... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Hier findet ihr das Neueste rund ums Forum

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Sonntag 14. April 2019, 23:16

Rudi Knoth hat geschrieben:Dann "häufig" oder "oft".

Sehr geehrter Herr Knoth,

so schlimm sehe ja nicht einmal ich Sie. Wie wäre es denn mit "mehrfach" ?

Rudi Knoth hat geschrieben:Wobei sicher die Frage ist, was die Grundmenge ist. Ich habe im Internet mehr als 1000 Kommentare geschrieben (TP) und dann müssten das schon einige Hudert sein, die Sie für diese Aussage brauchen, um sie plausibel zu machen.

Nein, dem stimme ich nicht so: wenn ich stets 10 km/h langsamer fahre als erlaubt und dann zweimal nicht aufpasse und zu schnell unterwegs bin und erwischt werde, dann muss ich für zwei Geschwindigkeitsübertretungen bezahlen, auch wenn meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei weitem unter der erlaubten ist und ich auch sonst sehr rücksichtsvoll unterwegs bin.

Rudi Knoth hat geschrieben:Wenn dieses Verhalten doch allgemeine Praxis auch von "Antisemitismusbekämpfern" ist

Wie kommen Sie denn darauf ?


Rudi Knoth hat geschrieben:, dann kann man dies mir doch nicht vorwerfen.

Eine "wenn-dann"-Beziehung, bei der der erste Teil den Wahrheitswert "falsch" trägt.

Rudi Knoth hat geschrieben:Soviel Links sind das denn auch wieder nicht.

Aber genügend für jemanden wie mich, der eigentlich andere Interessensschwerpunkte hat.

Rudi Knoth hat geschrieben:Sie waren das nicht.

Ach so, dann war das "Ihre" ein Plural. Macht Sinn, hatte ich allerdings missverstanden. Besten Dank für die Klarstellung.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon Rudi Knoth » Montag 15. April 2019, 07:12

ralfkannenberg » Sonntag 14. April 2019, 22:16

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

Kannenberg hat geschrieben:Nein, dem stimme ich nicht so: wenn ich stets 10 km/h langsamer fahre als erlaubt und dann zweimal nicht aufpasse und zu schnell unterwegs bin und erwischt werde, dann muss ich für zwei Geschwindigkeitsübertretungen bezahlen, auch wenn meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei weitem unter der erlaubten ist und ich auch sonst sehr rücksichtsvoll unterwegs bin.


Ein bizarrer Vergleich. Ein Vekehrsgericht wird aber nur für den jeweiligen Fall ein Urteil aussprechen. Interessant übrigens, daß Sie hier ein Beispiel aus dem Strafrecht anwenden. Also soll wohl durch über mich Gericht gesessen werden?

Kannenberg hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:
Wenn dieses Verhalten doch allgemeine Praxis auch von "Antisemitismusbekämpfern" ist


Wie kommen Sie denn darauf ?


Rudi Knoth hat geschrieben:
, dann kann man dies mir doch nicht vorwerfen.


Eine "wenn-dann"-Beziehung, bei der der erste Teil den Wahrheitswert "falsch" trägt.


Da haben Sie meine Aussage verfälscht. Sie scheint es nicht zu stören, daß mir hier ein scheinbar schwerer Vorwurf gemacht wird "sich antisemitischer Stereotype bedienen" gemacht wird, der sich also bei Licht besehen als ein allgemein akzeptiertes Verhalten herausstellt. Warum dann diese ganze Diskussion seit 4 Monaten?

Überhaupt stellt sich die Frage, was die Diskussion mit dem Titel "Diskussion mit galilei2609" bringen soll. Meine Idee war es, eine Annäherung und einen Ausgleich zwischen mir und galileio2609 zu erreichen. Offensichtlich ist der Vorwurf "sich antisemitischer Stereotype bedienen" ein Witz. Ebenso sollten auch die von galilei02609 gemachten Aussagen, die in einer zivilisierten Diskussion nichts zu suchen haben, auf den Prüfstand. Wenn er nach Aussage von Manuel "so ist", dann hat er wohl selber ein grosses Problem mit abweichenden Meinungen umzugehen.

Damit ist diese Diskussion für mich beendet, weil zwecklos.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Montag 15. April 2019, 09:17

Rudi Knoth hat geschrieben:
Kannenberg hat geschrieben:Nein, dem stimme ich nicht so: wenn ich stets 10 km/h langsamer fahre als erlaubt und dann zweimal nicht aufpasse und zu schnell unterwegs bin und erwischt werde, dann muss ich für zwei Geschwindigkeitsübertretungen bezahlen, auch wenn meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei weitem unter der erlaubten ist und ich auch sonst sehr rücksichtsvoll unterwegs bin.


Ein bizarrer Vergleich. Ein Vekehrsgericht wird aber nur für den jeweiligen Fall ein Urteil aussprechen. Interessant übrigens, daß Sie hier ein Beispiel aus dem Strafrecht anwenden. Also soll wohl durch über mich Gericht gesessen werden?

Sehr geehrter Herr Knoth,

Sie sollten nicht voreilig urteilen. Dieser Vergleich wurde mir im Rahmen eines interessanten Glaubensgesprächs mit Urchristen genannt. Da ich Sie nicht mir religiösen Inhalten belästigen wollte habe ich mich entschlossen, eben das damals nicht-religiöse Beispiel zu nennen. Wobei ich nicht sicher bin, ob es ein Beispiel des Strafrechts ist: wenn Sie 2 km/h zu schnell fahren (ist mir mal passiert), so bekommt man eine Busse, in meinem Fall war das die kleinst mögliche.


Rudi Knoth hat geschrieben:Da haben Sie meine Aussage verfälscht.

Möglich. Ich habe bei diesem Satz ohnehin den Überblick verloren, was Sie damit eigentlich sagen wollten. Vielleicht möchten Sie das Argument nochmals in anderen Worten wiederholen ?


Rudi Knoth hat geschrieben:Sie scheint es nicht zu stören, daß mir hier ein scheinbar schwerer Vorwurf gemacht wird "sich antisemitischer Stereotype bedienen" gemacht wird, der sich also bei Licht besehen als ein allgemein akzeptiertes Verhalten herausstellt.

Das dagegen ist ein interessantes Statement: Sie beklagen sich also, dass Ihnen ein schwerer Vorwurf gemacht wird (was das Wort "scheinbar" in diesem Zusammenhang bedeuten soll erschliesst sich mir momentan noch nicht) und wollen es nun so hinstellen, dass das sich Bedienen antisemitischer Stereotype ein allgemein akzeptiertes Verhalten sei.

Ich denke, hier werden Sie mit Widerspruch rechnen müssen.


Rudi Knoth hat geschrieben:Warum dann diese ganze Diskussion seit 4 Monaten?

Vermutlich deswegen, weil es eben kein allgemein akzeptiertes Verhalten ist.


Rudi Knoth hat geschrieben:Überhaupt stellt sich die Frage, was die Diskussion mit dem Titel "Diskussion mit galilei2609" bringen soll.

Ich glaube, es gibt noch einige offene Fragen, denen Sie bis jetzt aus dem Weg gegangen sind.


Rudi Knoth hat geschrieben:Meine Idee war es, eine Annäherung und einen Ausgleich zwischen mir und galileio2609 zu erreichen.

Hierfür ware die Beantwortung oder auch gemeinsame Erarbeitung dieser offenen Fragen sicherlich hilfreich.


Rudi Knoth hat geschrieben:Offensichtlich ist der Vorwurf "sich antisemitischer Stereotype bedienen" ein Witz.

Ich denke eher, dass es ziemlich ernst ist; offensichtlich ist nur, dass die Zeit für eine solche Diskussion wie ich vermutet hatte noch nicht ganz reif ist und vorbereitende Massnahmen ergriffen werden sollten.


Rudi Knoth hat geschrieben:Ebenso sollten auch die von galilei02609 gemachten Aussagen, die in einer zivilisierten Diskussion nichts zu suchen haben, auf den Prüfstand. Wenn er nach Aussage von Manuel "so ist", dann hat er wohl selber ein grosses Problem mit abweichenden Meinungen umzugehen.

Da habe ich mich nicht einzumischen.


Rudi Knoth hat geschrieben:Damit ist diese Diskussion für mich beendet, weil zwecklos.

Diese Diskussion hat doch noch gar nicht angefangen - wir sind nach wie vor erst beim Ausloten der Positionen. Ein wichtiger Schritt übrigens !


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon Rudi Knoth » Montag 15. April 2019, 10:25

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

Heute schreiben Sie:

Kannenberg hat geschrieben:Das dagegen ist ein interessantes Statement: Sie beklagen sich also, dass Ihnen ein schwerer Vorwurf gemacht wird (was das Wort "scheinbar" in diesem Zusammenhang bedeuten soll erschliesst sich mir momentan noch nicht) und wollen es nun so hinstellen, dass das sich Bedienen antisemitischer Stereotype ein allgemein akzeptiertes Verhalten sei.


Gestern um 13:14 haben Sie geschrieben:

Kannenberg hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:
2. Was meinen Sie genau mit dem Formulierung "sich bedienen von antisemitischen Stereotypen"? Sie können doch nicht ernsthaft das Benennen eines antisemitischen Stereotyps in meinem "Madoff-Paradoxon" als "Bedienen" ansehen.


Doch, selbstverständlich kann man das.


Aus Ihrer Aussage folgt doch ganz eindeutig, daß schon das Benennen eines antisemitischen Stereotyps ein Bedienen eines antisemitischen Stereotyps ist. Wenn aber z.B. Götz Aly diese antisemitischen Stereotype in seinem Artikel über die Kritik am Stiftungsprojekt von Mark Zuckerberg benennt, dann kann man also nach Ihrer Aussage dieses als Bedienen bezeichnen. Dies ist aber allgemein akzeptiert und wurde ihm nicht zum Nachteil ausgelegt.

Überhaupt scheinen Sie die Aussagen von galileo2609 so zu "verwässern", das mehrmals schon regelmässig ist.

Interessant, daß sie sich nicht zu dem Verhalten von galileo2609 äussern wollen.

Kannenberg hat geschrieben:Diese Diskussion hat doch noch gar nicht angefangen - wir sind nach wie vor erst beim Ausloten der Positionen. Ein wichtiger Schritt übrigens !


Sind wir wirklich erst beim Ausloten von Positionen? Die Positionen waren schon seit Ende letzten Jahres bekannt. Auf jeden Fall die Position von galileo2609.

Gruss
Rudi knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Montag 15. April 2019, 17:26

Rudi Knoth hat geschrieben:Aus Ihrer Aussage folgt doch ganz eindeutig, daß schon das Benennen eines antisemitischen Stereotyps ein Bedienen eines antisemitischen Stereotyps ist.

Sehr geehrter Herr Knoth,

an dieser Stelle kommen wir der Thematik schon näher: man sollte also zwischen "benennen" und "bedienen" unterscheiden.

So wird beispielsweise ein Historiker bei einer historischen Aufbereitung antisemitische Stereotype benennen (müssen), ohne sich aber solcher zu bedienen. In Ihrem Fall ist aber eine fachliche Erörterung, die das Benennen solcher Stereotype erfordern würde, nicht ersichtlich, d.h. Sie bedienen sich dieser Stereotype.

In welcher Absicht Sie das tun kann ich nicht erkennen und wenn man Sie darauf hinweist, reagieren Sie unwirsch, weichen aber von Ihrer Position nicht ab und nutzen andere Diskussionen, um sich dort ebenfalls quasi ohne Not solcher Stereotype zu bedienen.



Rudi Knoth hat geschrieben:Wenn aber z.B. Götz Aly diese antisemitischen Stereotype in seinem Artikel über die Kritik am Stiftungsprojekt von Mark Zuckerberg benennt, dann kann man also nach Ihrer Aussage dieses als Bedienen bezeichnen.

Wie gesagt kenne ich den konkreten Fall nicht, aber es besteht eben auch die Möglichkeit, dass er diese Stereotype benennt, ohne sich ihrer zu bedienen.


Rudi Knoth hat geschrieben:Dies ist aber allgemein akzeptiert und wurde ihm nicht zum Nachteil ausgelegt.

Wenn er sie nur benennt ohne sich ihrer zu bedienen so wird das selbstverständlich auf Akzeptanz stossen.


Rudi Knoth hat geschrieben:Überhaupt scheinen Sie die Aussagen von galileo2609 so zu "verwässern", das mehrmals schon regelmässig ist.

Ich persönlich empfinde es primär so, dass ich - zumal Sie den Fragen von galileo2609 ausweichen - mich auf wenige Teilaspekte seiner Aussagen konzentriere, die meiner Einschätzung nach einfacher zu erörtern sind.


Rudi Knoth hat geschrieben:Interessant, daß sie sich nicht zu dem Verhalten von galileo2609 äussern wollen.

Inhaltlich stimme ich ihm zu; was seine Wortwahl anbelangt so zeigt die Erfahrung, dass er in zahlreichen Fällen mit seiner Einschätzung richtig liegt und meine Vermittlungsbemühungen somit nicht zielführend sein konnten. Es gibt aber immer wieder Fälle, in denen sich meiner Ansicht nach Vermittlungsbemühungen lohnen können und Sie sind so ein Fall. Zudem hat auch galileo2609 Ihnen mehrfach den Dialog angeboten und dieses Angebot Ihnen gegenüber meines Wissens bis heute nicht widerrufen. - Ich bin also nicht alleine mit meiner Einschätzung.

Selbstverständlch liegt es an Ihnen, ob Sie ein solches Angebot annehmen möchten oder nicht.


Rudi Knoth hat geschrieben:
Kannenberg hat geschrieben:Diese Diskussion hat doch noch gar nicht angefangen - wir sind nach wie vor erst beim Ausloten der Positionen. Ein wichtiger Schritt übrigens !

Sind wir wirklich erst beim Ausloten von Positionen? Die Positionen waren schon seit Ende letzten Jahres bekannt.

Ich habe weiterhin die Hoffnung, dass dem nicht so ist. Andernfalls wäre die zu ziehende Folgerung, dass Sie sich in dieser Angelegenheit nicht bewegt haben.


Rudi Knoth hat geschrieben:Auf jeden Fall die Position von galileo2609.

Das stimmt - diese Position ist meines Wissens auch mehrheitsfähig, zumindest im Umfeld von Menschen, die allgemein akzeptierte Werte anerkennen.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon Rudi Knoth » Montag 15. April 2019, 18:18

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

Mal sehen, ob das mit dem "Näherkommen" klappt.

Kannenberg hat geschrieben:So wird beispielsweise ein Historiker bei einer historischen Aufbereitung antisemitische Stereotype benennen (müssen), ohne sich aber solcher zu bedienen. In Ihrem Fall ist aber eine fachliche Erörterung, die das Benennen solcher Stereotype erfordern würde, nicht ersichtlich, d.h. Sie bedienen sich dieser Stereotype.


Da widerspreche ich. Ich benenne dieses Stereotyp als Stereotyp, was im Falle von Madoff tatsächlich zutrifft (Gerichtsurteil). Dann stellte ich die Frage, ob diese Feststellung auch antisemitisch sei.

Kannenberg hat geschrieben:In welcher Absicht Sie das tun kann ich nicht erkennen und wenn man Sie darauf hinweist, reagieren Sie unwirsch, weichen aber von Ihrer Position nicht ab und nutzen andere Diskussionen, um sich dort ebenfalls quasi ohne Not solcher Stereotype zu bedienen.


Welche Diskussionen sind das konkret? Wenn Sie das nicht belegen können, dann haben Sie mit dieser Behauptung gelogen. Denn dann sollten Sie mindestens einen solchen Fall nennen.


Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Montag 15. April 2019, 19:08

Rudi Knoth hat geschrieben:
Kannenberg hat geschrieben:In welcher Absicht Sie das tun kann ich nicht erkennen und wenn man Sie darauf hinweist, reagieren Sie unwirsch, weichen aber von Ihrer Position nicht ab und nutzen andere Diskussionen, um sich dort ebenfalls quasi ohne Not solcher Stereotype zu bedienen.


Welche Diskussionen sind das konkret? Wenn Sie das nicht belegen können, dann haben Sie mit dieser Behauptung gelogen. Denn dann sollten Sie mindestens einen solchen Fall nennen.

Sehr geehrter Herr Knoth,

vielleicht sollten wir an dieser Stelle über den Diskussionsstil "als solchen" sprechen.

Sind Sie der Meinung, dass jeder Diskussionsteilnehmer alle Links selber heraussuchen und qualifizieren muss, oder genügt es, dass eine Teilmenge der User das macht und die anderen darauf referenzieren ?


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon galileo2609 » Montag 15. April 2019, 19:33

Rudi Knoth,
Rudi Knoth hat geschrieben:Ich benenne dieses Stereotyp als Stereotyp, was im Falle von Madoff tatsächlich zutrifft (Gerichtsurteil). Dann stellte ich die Frage, ob diese Feststellung auch antisemitisch sei.

sie haben immer noch nicht verstanden, warum ihr sogenanntes „Madoff-Paradoxon“ antisemitisch ist.
Rudi Knoth hat geschrieben:Welche Diskussionen sind das konkret? Wenn Sie das nicht belegen können, dann haben Sie mit dieser Behauptung gelogen. Denn dann sollten Sie mindestens einen solchen Fall nennen.

Gerade eben wieder, hier in dieser Diskussion, bedienen sie erneut antisemitische Stereotype.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 906
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Montag 22. April 2019, 13:10

Hallo Maseltov,

das hat nichts mit Frauen im Allgemeinen zu tun, das ist ein Hinweis auf die mittlerweile in Vergessenheit geratene "Lopez'sche AdditionsMultiplikationsregel", zumal das WumV schon lange nicht mehr aufgeschaltet ist.

Hier habe ich das damals aber dokumentiert und kommentiert: Stoppt den WumV'schen mathematischen Unsinn


Freundliche Grüsse, Ralf

EDIT 22:00 Uhr: natürlich war das die Lopez'sche Multiplikationsregel !
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: ... geglaubte leben länger, AT ist back ...

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 24. April 2019, 23:23

Ich bin ein eher humorloser Mensch und bevorzuge das klare und verständliche Wort gegenüber dem Sarkasmus oder der Satire, einer Satire, die oftmals ohnehin nur diejenigen lustig finden, die sie selbst verfasst haben. Diese Diskussion mag interessant sein, sollte aber bevorzugt von Personen geführt werden, die über mehr Humor verfügen als ich, wobei ich als stiller Mitleser durchaus am weiteren Verlauf interessiert bin.
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5129
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu News und Ankündigungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast