Eine kleine Herausforderung an die RT-Verteidiger

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Moderator: nocheinPoet

Re: Eine kleine Herausforderung an die RT-Verteidiger

Beitragvon nocheinPoet » Sonntag 8. April 2012, 07:32

Wenn man Dich dort nicht will, All kann sich ja gerne hier auf AT anmelden. Dialog über zwei Foren sind zum Lesen nervig.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5656
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Eine kleine Herausforderung an die RT-Verteidiger

Beitragvon nocheinPoet » Sonntag 8. April 2012, 08:44

rmw » So 8. Apr 2012, 07:45 hat geschrieben:
Hat zwar mit dem Thema nichts zu tun, aber ist doch lustig zu lesen was M.S. für ein Experte Ist: viewtopic.php?f=18&t=457&start=90

M.S hat geschrieben:
1. Groß/Kleinschreibung ist beim Benutzernamen egal.

Hängt vom Betriebssystem und Software ab, aber im Allgemeinen wird bei Benutzername und Passwort, sei es in Foren oder sonst wo, zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Das ist mal wieder symptomatisch, selber keinen Ahnung, aber ein große Maul, arrogant und infantil. Wir sehen also nur, wie Cranks so drauf sind. :D Deine Aussage ist falsch, die Software unterscheidet nicht beim Benutzernamen zwischen Groß- und Kleinschrift. Auch Mailaddressen sind so. Das beim Passwort in der Regel unterschieden wird, sollte eh klar sein.


rmw » So 8. Apr 2012, 07:45 hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
2. Es existiert kein Benutzer Yukterez im Mahag.

Kann es auch nicht geben nachdem Yukterez seinen Account ja nicht aktiviert hat.

Woher weißt Du, dass er es nicht hat? Er hat selber ein Forum mit phpBB und er hat sich auf AT registriert und hat sich schon viele Male erfolgreich angemeldet. Es ist zu vermuten, dass er schon in der Lage dazu ist. Denn auch AT arbeitet mit phpBB.


rmw » So 8. Apr 2012, 07:45 hat geschrieben:
Und mit deinen "Kenntnissen" kann es wirklich nicht weit her sein.

Wie schon gesagt, dumm und arrogant und von nichts eine Ahnung, aber das reichlich. Und dann immer auf andere einschlagen. Versuche es mal mit Denken, sollte mit Deinen zwei Hirnzellen doch nicht so schwer sein. Und sorge Dich mal mehr um Deine Kenntnisse. :D
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5656
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Eine kleine Herausforderung an die RT-Verteidiger

Beitragvon M.S » Sonntag 8. April 2012, 10:03

@nocheinpoet

Es ist ja immer wieder interessant, dass es Leute gibt, die in allen Themen "Experte" sind und ihren Senf dazugeben (wollen). Das ist genauso, wie wenn ich sagen würde, ich bin Tischler, nur weil ich mal einen Ikea Kasten zusammengeschraubt habe. rmw (und einige andere) glaubt halt, er ist in der Lage, konstruktiv zu kritisieren, da er ja einen Computer einschalten und Programme aufrufen kann.
Benutzeravatar
M.S
 
Beiträge: 557
Registriert: Samstag 16. April 2011, 19:22

Re: Eine kleine Herausforderung an die RT-Verteidiger

Beitragvon albedo » Sonntag 8. April 2012, 11:51

@M.S

M.S hat geschrieben:@nocheinpoet
Es ist ja immer wieder interessant, dass es Leute gibt, die in allen Themen "Experte" sind und ihren Senf dazugeben (wollen). Das ist genauso, wie wenn ich sagen würde, ich bin Tischler, nur weil ich mal einen Ikea Kasten zusammengeschraubt habe. rmw (und einige andere) glaubt halt, er ist in der Lage, konstruktiv zu kritisieren, da er ja einen Computer einschalten und Programme aufrufen kann.


Wie gewöhnlich gut unterrichteten Kreise berichten, sind MahagServer mit einem besonders fiesen Kapierschutz ausgerüstet.
1024Bit dagegen zu entschlüsseln ist nicht mehr wie ein simpler Kinderabzählreim.

schönes Ostern :)
Benutzeravatar
albedo
 
Beiträge: 232
Registriert: Montag 13. September 2010, 10:56

Das Strassenbahntheorem

Beitragvon Yukterez » Montag 9. April 2012, 05:06

Ich habe mich nochmal angemeldet, erneut E-mail erhalten, aber noch keine Aktivierung. Also hier die Antwort auf http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?p=40236#p40236:
.
Bild
Harald Maurer hat geschrieben:Dazu habe ich bei Wikipedia ein Paradoxon mit einer Leiter und einer Garage gefunden, das man gut für das Straßenbahn-Paradoxon verwenden kann: Das Garagenparadoxon [...] Man ersetze die Leiter mit der Straßenbahn und die Breite der Garage mit der Lücke in der Oberleitung und hat eine völlige Analogie mit dem von mir gezeigten Straßenbahnparadoxon. [...] Der Beobachter im IS Straßenbahn sieht das anders. Für ihn gehen aufgrund der RdG die Uhren des Oberleitungsystems von links nach rechts immer weiter vor, d.h. Ereignisse auf der rechten Seite finden vor Ereignissen auf der linken Seite statt. Analog zum Leiterbeispiel wird er folgern, dass die Straßenbahn deshalb nicht nur unbeschadet durch die Garage kommt, sondern vor allem den Stromkontakt während der Durchfahrt nicht verliert und daher nicht bremsen wird! [...] Da das zweite Relais später anzieht als das erste abfällt, kommt diese Information zu spät - die Bremsung ist dann schon eingeleitet!

Nicht ganz richtig. Der Strom der von den Abnehmern an der hinteren Seite nach unten geleitet wird, muss gleichzeitig nach vorne in Fahrtrichtung bewegt werden (mit c zwar, aber nicht darüber). Der von vorne kommende Strom geht gegen die Fahrtrichtung der Strassenbahn und ist damit schneller; das erste Signal von vorne kommt sogar noch an, bevor das letzte Signal von hinten endet (von aussen betrachtet).
.
Sei die Strassenbahn 60m lang und 4m hoch; die Apparatur zum Auslösen der Notbremse befinde sich auf halber Höhe auf halber Länge des Waggons, also genau in dessen Mitte. Die Relaisabstände sind 40m, die Strassenbahn bewege sich mit 0.8c und sei daher aus der Sicht des Ruhenden auf 60*sqrt(1-0.8^2) = 36m kontrahiert. Aus der Sicht der Strassenbahn ist die Leerstelle auf 40*sqrt(1-0.8^2) = 24m kontrahiert. Aus Sicht der Strassenbahn haben wir kein Problem; nun zur Sicht des Bahnhofswärters.
.
Rein optisch hätte er kein Problem, da der optische Effekt die Strassenbahn länger und gedreht erscheinen liesse, aber in der Tat wäre sie verkürzt und wir nehmen an, dass der Schwarzkappler diesen Effekt herausrechnen kann.
.
Die Strassenbahn erreicht also das Ende des hinteren Relais und hat aus Sicht des Aussenstehenden noch 40-36=4m vor sich ohne Kontakt. In dieser Zeit breitet sich jedoch der elektrische Impuls mit c durch die Strassenbahn zur Apparatur in der Mitte des Waggons aus; die Strassenbahn selbst jedoch ist mit 0.8c nach vorne unterwegs. Also muss das von hinten kommende Signal eine ↘ Strecke nehmen. Nach Pythagoras sind das auch nicht mehr als sqrt((36/2)^2+2^2)=18.1108m, diese jedoch mit <1-0.8 = <0.2c zurückgelegt.
.
Laufzeit: tₐ = 36/2/0.2/c = 3.0021e-007 sek.
.
In der Zeit hat der Waggon bereits tₐ*0.8c = 72 Meter zurückgelegt. Der Strom von vorne oben musste sich jedoch nicht in Fahrtrichtung vorkämpfen, im Gegenteil kommt dem der Detektor sogar entgegen, und kommt daher bereits lange bevor das hintere Signal erlischt im Detektor in der Mitte des Wagens an.
Auch bei einem Druck auf einen Abnehmer wird die trägheit dafür sorgen dass der hintere Druck noch nicht abgebaut ist während der vordere schon voll greift !
.
Harald Maurer hat geschrieben:Auch wenn Yukterez meint, er müsse mir Nachhilfe erteilen, ist er hier genau so willkommen wie jeder andere Teilnehmer!

Ich nehme auch selber gerne Nachhilfe, wenn sich meine Rechnung als falsch herausstellen sollte nehme ich eine Bessere gerne an.

Edit: Ich bin gerade freigeschaltet worden, beim 2ten Anlauf hat´s geklappt :)
Σιμον Τύραν, Vienna. ↯ yukterez.ist.org
Benutzeravatar
Yukterez
 
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 27. August 2011, 16:31

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron