Ernst(hafte) Physik

Zu Threads im Mahag

Moderator: nocheinPoet

Ernst(hafte) Physik

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 11. September 2015, 12:42

Moin,

wenn Hartmut hier ein Thread für seinen Unfug hat, könne ich Ernst auch mal einen, er legt ja recht gut vor, Hartmut beschränkt sich zurzeit ja mehr aufs Hetzen und auch ist der Unsinn von dem Kerl so strunzdämlich, dass es kaum lohnt zu thematisieren. Bei dem fällt nicht nur der Regen scheinbar im Zug schräge …

Nun aber mal zu Ernst, nach seiner großartigen Leistung mit dem Zaubereimer:

Ernst » Mo 31. Aug 2015, 12:59 hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:Aha. Mit anderen Worten. Wenn man einen Gegenstand um 10° erwärmt, indem man ihn der Sonnenstrahlung aussetzt, dann wird er schwerer.
Wenn man ihn um 10° erwärmt, indem man ihn mit dem Hammer bearbeitet, wird er nicht schwerer.

Richtig. Strahlung hat Masse, der Hammerschlag nicht. Du bist unfähig, die simpelsten Dinge zu kapieren. Daher für dich wieder Kindergartenweisheit:

Zwei Eimer mit Wassermenge m1 und Temperartur T1. Erster Eimer: Wird Wärmestrahlen ausgesetzt. Strahlung erhöht Masse auf m2=m1+mr und erhöht Temperatur auf T2. Zweiter Eimer: Wird konvektiv erwärmt oder mittels Rührwerk erwärmt. Kein Massezuwachs, unverändert m1. Erhöhung der Temperatur auf T2. ...

Nach Ernst erwärmt sich ein Körper durch Strahlung, was dessen Masse erhöht. Erwärmt man den Körper aber durch Hammerschläge, dann erhöht diese sich nicht. Unbestritten bleibt, die Masse eines Körpers verringert sich durch die Abstrahlung von Wärmestrahlen. Wie der Körper erwärmt wurde, ist dabei egal. Nach Ernst kann man also einen Eimer Wasser heiß rühren, der strahlt dann stetig Wärmestrahlen ab, verringert so ebenso stetig seine Masse, gewinnt aber durch das Rühren nie an Masse hinzu. Wenn er lange genug rührt und den nun strahlen lässt, dann hat der Eimer irgendwann keine Masse mehr. Und was dann? Was wenn dann noch weiter gerührt wird, wird dann die Masse negativ? Kann der Eimer dann schweben, abstoßende Gravitation? Oder negative Trägheit?

Leider schweigt sich Ernst stur zu diesem Punkt aus, hätte man ruhig weiter im MAHAG thematisieren können. An dem Punkt ist er dann auch mal wieder sauber gegen die Wand gelaufen.


Nun gut, auch heute windet er sich wieder zu einem Thema, lesen wir mal was der gute Mann so abliefert:

Ernst » Fr 11. Sep 2015, 11:01 hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Im rotierenden Bezugssystem Erde ist die Relativgeschwindigkeit zwischen Berlin und Melbourne Null.

Nanu. Die Abstandsänderung ist Null. Die Relativgeschwindigkeit ist nicht Null. Vektoren.

Welch intellektuelle Antwort, man beachte den ersten und den letzten Satz. :D Da hätte er auch „Bananen.“ ans Ende schreiben können. Schauen wir nun mal genauer, also Ernst erkennt schon mal an, die Abstandsänderung zwischen den beiden Städten ist Null. Wir sind also im rotierenden Bezugssystem Erde, wir haben also ein Koordinatensystem mit zwei Punkten und der Abstand zwischen diesen beiden Punkten ändert sich nicht.

Aber die Relativgeschwindigkeit zwischen diesen beiden Punkten soll im Systemen Erde nicht Null sein? Die Genialität der Cranks kennt eben keine Grenzen. :D Die Aussage von Ernst ist einfach falsch und dämlich, ja dämlich, muss man schon wirklich so nennen, es braucht keine RT, es reicht hier Newton und auch schon einfachste Mathematik. Beide Städte haben im System Erde keine Geschwindigkeit, sie bleiben stetig an ihren Koordinaten, Vektor hin oder her, im System Erde ist der Null. Ob Ernst weiß, in welche Richtung nun so ein Vektor mit Betrag Null zeigt?

Ich frage mich schon, was ist da mit Ernst passiert, ist es das Alter? Er war ja nun nie die hellste Kerze auf der Torte, aber solche dämlichen Aussagen kamen von ihm bisher nicht. Auch der Versuch sich dann zu retten, ist für die große Tonne:

Ernst hat geschrieben:Oder ist die Relativgeschwindigkeit zweier entgegenkommender Autos im Moment des Aneinandervorbeifahrens neuerdings auch Null?

Ist doch nun eine ganz andere Situation, im welchen System auch immer beschrieben bewegen sich die Autos nun zueinander, er wird keines finden, in dem der Abstand zwischen beiden konstant bleibt, wie bei dem eigentlichen Beispiel mit den beiden Städten. Dort finden sich ganz viele Systeme in denen der Abstand konstant bleibt, die Aufgabe wäre mal eines zu finden, in dem dieser sich ändert.

Ich finde Ernst hat hier wirklich nachgelassen, eventuell möchte er sich da dem geistigen Level von Hartmut und Co. annähern, der tägliche Kampf um die Deppenkrone im MAHAG ist eben einfach schon „hart“, das Niveau ist so tief geschraubt, da muss man sich echt richtig anstrengen, aber mal ernsthaft, die Nummer von Ernst mit dem Zaubereimer kann er hiermit nun nicht toppen.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6082
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Ernst(hafte) Physik

Beitragvon fallili » Freitag 11. September 2015, 13:44

Na ja - so ganz furchtbar find ich die Probleme, die Ernst da hat, nicht.
Man nehme eine Kreisscheibe, male diagonal zwei Punkte drauf und drehe die Scheibe.
Dann nimmt man an den selben Orten zwei Papierfetzen, male Punkte drauf und bewege einen Fetzen nach links den anderen nach rechts.
Da kann es schon passieren, das man bei vorgestellt genügend großem Durchmesser der Kreisscheibe (z.B. bei Erddurchmesser) auf den ersten Blick denkt, dass die Bewegungen die Selben sind. Es sieht doch auf den ersten Blick in beiden Fällen so aus, dass sich einfach ein Punkt nach links und der andere nach rechts bewegt.
Aber halt nur auf den "ersten Blick". Wenn man dann noch mal hinschaut sieht man sofort, dass sich der Abstand in einem Fall ändert und im anderen Fall eben nicht ändert.

Und da ist Ernst halt (wie schon öfter zu bemerken war) erkentnisresistent.
Ich find es nicht schlimm, wenn man eine Situation falsch sieht / beurteilt - kann jedem passieren (und ist mir schon oft genug passiert). Aber wenn dann aufgezeigt wird wo der Denkfehler liegt, sollte man halt nicht stur weiterhin auf der falschen Meinung bestehen.
Benutzeravatar
fallili
 
Beiträge: 298
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 20:06

Re: Ernst(hafte) Physik

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 11. September 2015, 14:21

Moin,

habe die Ehre, Du mal wieder hier, ich sehe es da schon anders, habe eine Schallplatte oder DVD, zwei Punkte drauf, die bewegen sich beide nun im Ruhesystem der Platte/DVD einfach kein Stück. Ist einfach knallhart klar, kann ich nicht wirklich was verwechseln, wenn man ein wenig Ahnung von Mathematik hat weiß man dann auch zwingend, keine Abstandsänderung bedingt eben keine Geschwindigkeit. Im System Erde sind die Satelliten hingegen bewegt, je nach Abstand oder Höhe.

Im Vergleich zu den anderen Cranks im MAHAG verfügt ja Ernst nun schon über ein paar Fähigkeiten, es ist wie mit dem Zaubereimer, wenn so ein Mist von Hartmut kommen würde, gut, der weiß nicht was ein System genau ist, der kann froh sein wenn er eine Banane von einem Elefanten unterscheiden kann, aber Ernst hatte da zumindest mal mehr drauf.

Darum frag ich ja auch, was mit dem nun los ist, normal ist es nicht. Der schreibt in letzter Zeit immer mehr solchen Bullshit, muss ja einen Grund haben.


Lieben Gruß

Manuel
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6082
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18


Zurück zu aktuelle Beiträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste