Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Zu Threads im Mahag

Moderator: nocheinPoet

Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 24. Januar 2014, 10:50

.
fallili hat geschrieben:Mehr will ich zur neuen Theorie der kinetischen Energie (wo nun auch eine "Schubkraft" dazukommt) lieber gar nicht sagen.

Was soll man sagen, nachdem Ernst nun ganz aus der RT raus ist, scheitert er nun weiter an der Physik davor, nicht ohne jeden zu beleidigen, auf den er trifft. Aber lesen wir mal die Erkenntnisse von Ernst:

Ernst » Mi 22. Jan 2014, 11:36 hat geschrieben:
julian aposta hat geschrieben:Wenn ich hinten eine treibende Kraft habe (1,0*m*a) und vorne einen Luftwiderstand (0,9*m*a) dann wirkt auf das Teilchen insgesamt die kraft (0,1*m*a). ich kann noch etwas weiter beschleunigen, solange wie die treibende Kraft=bremsende Kraft. Damit wird nur eine Grenzgeschwindigkeit erklärt, aber nicht die kinetische Energie.

Richtig. Und wenn da plötzlich vor dem Teilchen eine Wand auftaucht, dann donnert das Teilchen in die Wand und produziert darin einen Einschlagkrater. Die Tiefe dieses Einschlagkraters resultiert aus der Summe der kinetischen Energie des Teilchens und der schiebenden Kraft. Da bei Annäherung an die Grenzgeschwindigkeit die schiebende Kraft überproportional ansteigt, nimmt auch die Einschlagtiefe bei Annäherung an die Grenzgeschwindigkeit überproportional zu. Also die kinetische Energie bleibt bei mv²/2. Was da so stark wächst, ist die beschleunigende Kraft. In der SRT Interpretation hingegen wird die Gesamtwirkung einer erhöhten kinetischen Energie zugeordnet, was eben falsch ist.

Das Problem bei den Cranks ist ja, sie sind diskussionsunfähig, alle wie sie da sind, bei Ernst ging es noch eine Weile, er hat sich lange gehalten, aber nun ist auch er versunken. Da kommt nur noch Pöbelei, klar so wie er vorgeführt wird, aber dass ist ja Schuld eigene. Aber zur Sache, was zaubert Ernst sich da nun wieder in die Schultüte? Machen wir mal mit, er hat da eine „schiebende“ Kraft und die übliche kinetische Energie. Achtung, diese ist relativ vom System in dem das Teilchen beschrieben wird abhängig.

Entscheidend und falsch ist:
Ernst hat geschrieben:Also die kinetische Energie bleibt bei mv²/2. Was da so stark wächst, ist die beschleunigende Kraft. In der SRT Interpretation hingegen wird die Gesamtwirkung einer erhöhten kinetischen Energie zugeordnet, was eben falsch ist.

Ernst sollte mal hier:

http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik ... rbeit.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeit_%28Physik%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Kinetische_Energie

Außerhalb der Crankphysik ist auch der blaue Satz von Ernst einfach falsch, kinetische Energie wird in Nm gemessen.
In der Physik gibt es ebenfalls eine Arbeit. Diese bezieht sich jedoch darauf, wie viel Energie benötigt wird, um ein Objekt zu schieben oder zu heben. Die Arbeit wird in Joule, Newton-Meter oder auch in kgm²/s² angegeben. Die drei Angaben drücken das selbe aus, beim Rechnen kann nur der Einsatz der einen oder anderen Schreibweise interessant sein.

Quelle: http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik ... rbeit.html

Die Einheit für Arbeit und Energie ist Joule [J] oder Newtonmeter [Nm] und nun zur „beschleunigende Kraft“ von Ernst, die Einheit für Kraft ist:
Das Newton ist die im internationalen Einheitensystem (SI) für die physikalische Größe Kraft verwendete Maßeinheit. Sie wurde im Jahre 1946 von der Generalkonferenz für Maß und Gewicht im heutigen Sinn festgelegt und 1948 von ihr nach dem englischen Wissenschaftler Isaac Newton benannt.
Das Newton ist eine abgeleitete Einheit, sie kann mit Hilfe der so genannten Basiseinheiten Kilogramm (kg), Meter (m) und Sekunde (s) ausgedrückt werden:

Bild

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Newton_%28Einheit%29

Die Einheit für die kinetische Energie war Nm oder Joule und die Einheit der Kraft ist nun nur Newton. Das sollte doch auch Ernst zu denken geben. Will er nun Leute wie fallili veralbern, oder ist Ernst wirklich so unwissend, dass er nicht weiß, dass Energie und Kraft sich genauso wenig sinnvoll addieren lassen, wie Meter und Quadratmeter. Ein Krater ist das Ergebnis von Arbeit, es wurde Arbeit verrichtet. Oder anders gesagt, über eine bestimmte Zeit, hat eine bestimmte Kraft gewirkt. Ich glaube nicht, dass Ernst den Unterschied zwischen Arbeit/Energie und Kraft nicht kennt, oder er hat es Aufgrund des fortschreitenden Alters vergessen. Wie aber auch immer, Ernst scheitert hier nun leider schon an Newton, ganz unten auf der Leiter.

Und natürlich kann er seinen Mist auch nicht mal vernünftig aufschreiben. Wenn wir dort die Cranks ignorieren, wird es erst spannend, lasst die mal mit Kurt alleine spielen.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6082
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon Uli » Freitag 24. Januar 2014, 11:32

nocheinPoet hat geschrieben:
Die Tiefe dieses Einschlagkraters resultiert aus der Summe der kinetischen Energie des Teilchens und der schiebenden Kraft.


Ganz offensichtlich spielt ja der Drehimpuls auch eine wichtige Rolle - siehe Bohrer: je schneller er sich dreht, desto tiefer der Krater. Die Wahrheit ist also

"Die Tiefe dieses Einschlagkraters resultiert aus der Summe der kinetischen Energie des Teilchens, der schiebenden Kraft und dem Drehimpuls."

Das verdrängen die dusseligen Relativisten natürlich auch mal wieder - typisch. :)
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon fallili » Freitag 24. Januar 2014, 12:10

Also ob Ernst Leute wie mich "veralbernen" will, weiß ich nicht - ich fürchte dass er es sehr ernst meint.
Hab da auch keine Lust gehabt dazu überhaupt was im MAHAG zu schreiben, musste dann aber mal darauf hinweisen (das konnte ich nicht mehr unterdrücken) ob das plötzlich eine Karnevalsausgabe des Forums ist.
Mich hat es entsetzt, das die Auffassung von Ernst - man addiert mal fröhlich Energien mit Kräften - anscheinend von allen Anderen widerspruchslos geschluckt wurde.

Allerdings beruhigt mich die hier angegebene Antwort von @Uli auch nicht gerade.

Dass man mit der SRT Verständnisprobleme haben kann erlebe ich ja am eigenen Leib. aber was Energie ist sollte man nicht diskutieren müssen.
Benutzeravatar
fallili
 
Beiträge: 298
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 20:06

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 24. Januar 2014, 13:13

fallili hat geschrieben:Also ob Ernst Leute wie mich "veralbernen" will, weiß ich nicht - ich fürchte dass er es sehr ernst meint. Hab da auch keine Lust gehabt dazu überhaupt was im MAHAG zu schreiben, musste dann aber mal darauf hinweisen (das konnte ich nicht mehr unterdrücken) ob das plötzlich eine Karnevalsausgabe des Forums ist. Mich hat es entsetzt, das die Auffassung von Ernst - man addiert mal fröhlich Energien mit Kräften - anscheinend von allen Anderen widerspruchslos geschluckt wurde.

Der Punkt mit der gegen Unendlich steigenden kinetischen Energie ist das große Problem der Jungs dort drüben, Julian ist ja immer so nett, es regelmäßig auf den Tisch zu legen. :D

Es ist einfach ein unbestreitbares Faktum, dass die kinetischen Energie eines Teilchens immer weiter ansteigt und die Geschwindigkeit dabei aber immer weniger zu nimmt. Und die kinetischen Energie ist alleine in Summe für die Kratertiefe verantwortlich. Wenn Ernst da nun den klassischen Anteil aus der Summe nimmt, muss er dennoch erklären, warum der Rest dennoch gegen Unendlich strebt. Die Jungs (Hannes und Kurt vorne weg) kommen da immer mit der begrenzten Geschwindigkeit der „Anschubskraft“ und dem Beispiel mit der Kutsche. Passt nicht die Bohne, juckt die aber nicht. Denn die Kutsche erhöht ja nicht immer weiter ihre kinetische Energie, die tangiert auf ein maximal Wert.

Somit haben die Kritiker das große Problem, nicht erklären zu können, warum ein Proton mit 0,999994 c die kinetische Energie eines Tennisballs auf dem Platz hat. (Hab ich nicht gerechnet, wenn es wer genauer weiß...) Sie kommen da mit Newton nicht hin. Fragt man einen Kritiker, nach der kinetische Energie eines Proton bei 0,999994 c, kommt nichts. Wenn der richtige Wert kommen sollte, dann kommt sicher keine Rechnung und Erklärung dazu. Denn die wäre ja SRT.

Darum mögen die Cranks überhaupt nicht gerne über solche Dinge sprechen ...

„Du hast ne Macke“ macht da eben schon viel mehr her, und gliedert auch zurück in die Runde mit Highway und Chief, Motto: Cranks und Trolle vereinigt euch. Dennoch find ich es schade, dass Ernst nun in diese Richtung geht, gab eine Zeit da fand er auch die Löschaktionen von Harald unpassend und benannte die Trolle dort auch als Trolle. Gab eine Zeit, da versuchte er zumindest hin und wieder fairer als der Rest zu spielen. Offenbar hat er sich nun doch ganz für Crank entschieden.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6082
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon Uli » Freitag 24. Januar 2014, 14:38

fallili hat geschrieben:Allerdings beruhigt mich die hier angegebene Antwort von @Uli auch nicht gerade.


Naja, da hatte ich wirklich für meine Büttenrede geübt; ich dachte, das sei offensichtlich.
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon fallili » Freitag 24. Januar 2014, 14:48

Sorry, ich bin 1) noch nicht lange hier im Forum und 2) war das das erste Mal das mir ein Beitrag von Dir aufgefallen ist.

Da kann ich das noch nicht so richtig beurteilen, was ernst und was scherzhaft ist - und aus einem anderem Forum bin ich halt inzwischen schon recht eigenartige Aussagen gewöhnt, die sich hinterher leider dann als ernst gemeint erweisen.
Benutzeravatar
fallili
 
Beiträge: 298
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 20:06

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon Uli » Freitag 24. Januar 2014, 15:21

fallili hat geschrieben:Sorry, ich bin 1) noch nicht lange hier im Forum und 2) war das das erste Mal das mir ein Beitrag von Dir aufgefallen ist.


Du hast recht; es ist immer empfehlenswert, Postings so zu formulieren, dass Missverständnisse weitestgehend ausgeschlossen werden.
Nimmt so einem satirischen Beitrag aber leider auch das Salz aus der Suppe.

fallili hat geschrieben:Da kann ich das noch nicht so richtig beurteilen, was ernst und was scherzhaft ist - und aus einem anderem Forum bin ich halt inzwischen schon recht eigenartige Aussagen gewöhnt, die sich hinterher leider dann als ernst gemeint erweisen.


Ich bin selbst von Haus aus Physiker, also "Relativist" und war zu Anfang auch einige Jahre im Mahag-Forum unterwegs. Bin's aber dann leid geworden.

Gruß,
Uli
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 24. Januar 2014, 15:46

Ich glaube außer Kurt schreibt hier keiner von der anderen Fraktion. Frage mich was die ohne ein paar Relativisten dort im Forum alleine wohl so treiben würden.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6082
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon Tachyon » Freitag 24. Januar 2014, 16:16

nocheinPoet hat geschrieben:Frage mich was die ohne ein paar Relativisten dort im Forum alleine wohl so treiben würden.


Über philosophischen Vampirismus diskutieren, wahrscheinlich.
Was sind eigentlich Tachyonen?
Benutzeravatar
Tachyon
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 10. Dezember 2010, 20:55
Wohnort: Der Hohe Norden

Re: Die Energie und seltsame Kraft der Beschleunigung

Beitragvon ralfkannenberg » Freitag 24. Januar 2014, 16:38

Tachyon hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:Frage mich was die ohne ein paar Relativisten dort im Forum alleine wohl so treiben würden.


Über philosophischen Vampirismus diskutieren, wahrscheinlich.

Ich denke, die wären einfach nur dagegen - jeder halt auf seine Art, und würden sich dabei auf die Schulter klopfen, dass sie es der Elite mal gezeigt haben. - Vermutlich würden die meisten dabei nicht einmal bemerken, dass Ihre "Modelle" sich gegenseitig widersprechen. Aber sowas ist für Anti's ohnehin nebensächlich.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5192
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Nächste

Zurück zu aktuelle Beiträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast