Was mit V und V - v

Hier könnt Ihr euch einfach so unterhalten

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Re: Ein Zwilligsparadoxon von der Stange

Beitragvon JuRo » Mittwoch 13. Juli 2016, 23:13

julian apostata hat geschrieben:...

, um das Zwilligsparadoxon zu veranschaulichen.


Quatsch :lol: :lol: :lol:

Einstein hat geschrieben:Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt:


Einstein sieht einen Lichtstrahl mit V - v :lol: :lol: :lol:

Die SRT ist Unsinn :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
JuRo
 
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 12. Juli 2016, 23:12

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon nocheinPoet » Donnerstag 14. Juli 2016, 13:29

Auch hier sei Dir gesagt, es wird nicht getrollt, hier im Forum können andere frei vernünftig schreiben, ohne so von Leuten wie Dir belästigt zu werden.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5661
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon JuRo » Donnerstag 14. Juli 2016, 20:06

julian apostata hat geschrieben:Aber eigentlich hab ich das Applet gemacht, um das Zwilligsparadoxon zu veranschaulichen.


Wie verträgt sich die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit (V)
mit:
Einstein hat geschrieben:Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt:

und mit deinem Zwillingsparadoxon :?:
Benutzeravatar
JuRo
 
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 12. Juli 2016, 23:12

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 14. Juli 2016, 21:34

Wenn schon, dann schon vollständig zitieren, Und erstmal verstehen, es zu verstehen. Mit Leseschwäche ist hier kein punkten:

Einstein hat geschrieben:

... daß sich das Licht (wie das Prinzip des Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in Verbindung mit dem Relativitätsprinzip verlangt)
auch im bewegten System gemessen mit der Geschwindigkeit V fortpflanzt ...
Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt: ...


2x "gemessen", einmal "da" und einmal "hier", aber beides mal muß im ruhenden System V=V sein, der Rest ist die richtige Gleichung dafür finden!
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 665
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon JuRo » Freitag 15. Juli 2016, 22:22

Herr Senf hat geschrieben:Wenn schon, dann schon vollständig zitieren, Und erstmal verstehen, es zu verstehen. Mit Leseschwäche ist hier kein punkten:

Einstein hat geschrieben:

... daß sich das Licht (wie das Prinzip des Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in Verbindung mit dem Relativitätsprinzip verlangt)
auch im bewegten System gemessen mit der Geschwindigkeit V fortpflanzt ...
Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt: ...


2x "gemessen", einmal "da" und einmal "hier", aber beides mal muß im ruhenden System V=V sein, der Rest ist die richtige Gleichung dafür finden!

Einstein misst aber V und V - v für einen Lichtstrahl im gleichen System K (ruhend)!
Wo genau siehst du eine Konstanz der Lichtgeschwindigkeit jetzt :?:
Benutzeravatar
JuRo
 
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 12. Juli 2016, 23:12

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 16. Juli 2016, 17:15

Es würde Dir sicher helfen die SRT richtig zu verstehen, wenn Du mit den Grundlagen der Physik beginnst, also was ist ein Bezugssystem, was eine Koordinatentransformation, wie transformiert man von einem Bezugssystem in ein anderes und dieses mit der Galilei-Transformation.

https://de.wikipedia.org/wiki/Galilei-Transformation

Und wenn Du das auf die Reihe bekommst, dann kann man sich eventuell mit Dir auch über Einstein, die SRT und die Lorentz-Transformation unterhalten.

Und suche Dir mal ein Avatarbild, sonst kommt es von mir, und wer weiß, ob es Dir gefällt.


Schönen Samstag noch

neP
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5661
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon JuRo » Samstag 16. Juli 2016, 20:24

nocheinPoet hat geschrieben:Es würde Dir sicher helfen die SRT richtig zu verstehen, wenn Du mit den Grundlagen der Physik beginnst, also was ist ein Bezugssystem, was eine Koordinatentransformation, wie transformiert man von einem Bezugssystem in ein anderes und dieses mit der Galilei-Transformation.

https://de.wikipedia.org/wiki/Galilei-Transformation

Und wenn Du das auf die Reihe bekommst, dann kann man sich eventuell mit Dir auch über Einstein, die SRT und die Lorentz-Transformation unterhalten.

Und suche Dir mal ein Avatarbild, sonst kommt es von mir, und wer weiß, ob es Dir gefällt.


Schönen Samstag noch

neP


Was willst du mit deiner Galilei-Transformation? Kannst du etwas zu der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit bei V und V - v sagen ? Oder willst du mich belehren was ich lesen soll ? Ich denke, es ist ein freies und demokratisches Forum, möchtest du denn nicht über die Zitate Einsteins, die ich gepostet habe diskutieren :?:

PS:
Ich denke, dass du bzw. der Admin mich bald sperren wird, weil dir Kritik an dem SRT-Unfug nicht passt, du suchst nur willkürlich irgendwelche Gründe um meine Sperrung zu erreichen :lol:
Benutzeravatar
JuRo
 
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 12. Juli 2016, 23:12

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon Herr Senf » Samstag 16. Juli 2016, 21:53

JuRo hat geschrieben:Einstein misst aber V und V - v für einen Lichtstrahl im gleichen System K (ruhend)!
Wo genau siehst du eine Konstanz der Lichtgeschwindigkeit jetzt :?:

Nein, tut er nicht:
er "mißt" Signallaufzeiten, wobei die LG=V=c nicht von der Geschwindigkeit v der Quelle O' (gleich bewegtes System k) in K (ruhend) abhängt.
Nach einer Laufzeit von t erreicht das Signal in K den Empfänger P, kann aber aus Sicht von K den Empfänger P' in k noch nicht erreicht haben,
weil dieser sich in der Zeit t um v*t weiterbewegt hat, das Signal wird also P' aus Sicht von K um Δt später noch einholen müssen.

(V-v) oder (V+v) sind KEINE Differenzgeschwindigkeit zur Lichtgeschwindigkeit, nur weil die Formeln "mathematisch" so umgestellt wurden.
(V*t-v*t) oder (V*t+v*t) sind unterschiedliche Strecken für das Signal, das mit V=c in jedem System läuft, ähnlich wie beim Sagnaceffekt.
Und das gilt wegen der Gleichberechtigung und Austauschbarkeit natürlich wechselseitig, so daß eine Lorentz-Transformation gebraucht wird.

Diese Räuberpistole, daß V-v bedeuten würde, daß V nicht konstant sei, ist aeroheuristisch dem Chiefmathematiker des Mahag zuzuschreiben,
und wird dort von allen Jünger/n und früheren /innen fleißig immer wieder aufgetischt, als ob sich Einstein selber widerspricht.
Nun, man darf nicht diesen einen Satz aus dem Zusammenhang reißen, und dann eine selbstgestrickte Interpretation in die Welt blasen.
Man nehme Papier und Bleistift, lese den ganzen Absatz, mache eine kleine Zeichnung und rechne selber mit V=const nach.

Ich will mir an dieser Stelle nicht deinen Kopf zerbrechen, versuch's einfach selbst, aber glaube nie einem Chief nichts.
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 665
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon Herr Senf » Samstag 16. Juli 2016, 22:06

JuRo an neP hat geschrieben:... , möchtest du denn nicht über die Zitate Einsteins, die ich gepostet habe diskutieren :?:

Du hast kein Zitat von Einstein zitiert :evil:

Du hast durch Unterschlagen der Voraussetzungen einen Satz aus einer Beweiskette "herausgerissen" und zweckentfremdet
in einem Sinne ausgelegt, der so vom Autor in keinem Zusammenhang diskutiert wurde - das nennt man Unterstellung.
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 665
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: Ein Plädoyer für die Stangenanimation

Beitragvon JuRo » Samstag 16. Juli 2016, 23:26

Herr Senf hat geschrieben:
JuRo hat geschrieben:Einstein misst aber V und V - v für einen Lichtstrahl im gleichen System K (ruhend)!
Wo genau siehst du eine Konstanz der Lichtgeschwindigkeit jetzt :?:

Nein, tut er nicht:
er "mißt" Signallaufzeiten, wobei die LG=V=c nicht von der Geschwindigkeit v der Quelle O' (gleich bewegtes System k) in K (ruhend) abhängt.
Nach einer Laufzeit von t erreicht das Signal in K den Empfänger P, kann aber aus Sicht von K den Empfänger P' in k noch nicht erreicht haben,
weil dieser sich in der Zeit t um v*t weiterbewegt hat, das Signal wird also P' aus Sicht von K um Δt später noch einholen müssen.

(V-v) oder (V+v) sind KEINE Differenzgeschwindigkeit zur Lichtgeschwindigkeit, nur weil die Formeln "mathematisch" so umgestellt wurden.
(V*t-v*t) oder (V*t+v*t) sind unterschiedliche Strecken für das Signal, das mit V=c in jedem System läuft, ähnlich wie beim Sagnaceffekt.
Und das gilt wegen der Gleichberechtigung und Austauschbarkeit natürlich wechselseitig, so daß eine Lorentz-Transformation gebraucht wird.

Was du schreibst, erwähnt Einstein in seiner gesamten SRT nicht. Es hat nichts dem Zitat aus der ZEBK auch nichts zu tun. V - v ist keine Strecke, sondern eine Geschwindigkeit, die Strecke ist x' und die Zeit t.

Herr Senf hat geschrieben:Du hast kein Zitat von Einstein zitiert :evil:

Du hast durch Unterschlagen der Voraussetzungen einen Satz aus einer Beweiskette "herausgerissen" und zweckentfremdet
in einem Sinne ausgelegt, der so vom Autor in keinem Zusammenhang diskutiert wurde - das nennt man Unterstellung.


Natürlich ist das Originalzitat von Einstein und keine Unterstellung oder sonstiges wie du behauptest. (nachzulesen auf Seite 900 ZEBK)

Einstein hat geschrieben:Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt:
t = x'/V - v
Benutzeravatar
JuRo
 
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 12. Juli 2016, 23:12

Nächste

Zurück zu Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast