Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Moderator: enegh

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon galileo2609 » Mittwoch 13. November 2013, 23:35

Hallo Britta,
Britta hat geschrieben:
galileo2609 hat geschrieben:Hallo Britta,
die Ereignisse, die du anschneidest sind es in der Tat wert, diskutiert zu werden. Das passiert auch. Nur nicht mit dir. Weil bei dir ist es wirklich nur primitives Amerika-Bashing in Tateinheit mit einer voraussetzungslosen Unterstützung tatsächlicher repressiver diktatorischer Regime. Wundere dich also nicht, dass mit dir niemand mehr wirklich über diese Themen redet.

Nein, es ist Kritik.

du formulierst keine Kritik. Allenfalls etwas, was in deiner persönlichen Phantasie als "Kritik" gilt. Und das ist schade. Schliesslich hast du bereits gezeigt, dass du es besser kannst, wenn man dich an die Hand nimmt. In deinen letzten Beiträgen zeigt sich dein blindes Bashing erneut sehr plastisch:
Britta hat geschrieben:Die USA haben nachweislich immer wieder Chemiewaffen eingesetzt. Brauchst du Beispiele?

Britta hat geschrieben:z.B.: http://derstandard.at/2235176
Bei ihrer Großoffensive gegen Aufständische in Falluja vor einem Jahr sollen die US-Truppen dem italienischen Fernsehen zufolge massiv Phosphorgranaten eingesetzt haben. [...]

Weisser Phosphor (wie auch Napalm) sind keine C-Waffen im Sinne von Massenvernichtungswaffen ("ABC"). Du trickst mal wieder bis zum Anschlag. Es gibt Einschränkungen für den Einsatz von Weissem Phosphor, die aber auch in Falludscha nicht unbedingt verletzt wurden.
Britta hat geschrieben:Und am Einsatz von Saddams Chemiewaffen gegen Iran waren Sie gemäß einem erst kürzlich veröffentlichten CIA-Bericht ebenfalls beteiligt.

Dass im Kalten Krieg von beiden Blöcken massive Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gedeckt wurden, ist nun wirklich keine neue Erkenntnis. Nur haben die USA im Krieg zwischen Irak und Iran wirklich keine Chemiewaffen eingesetzt.
Britta hat geschrieben:Auch die Chemiewaffen von Ägypten sind für die USA keine Sanktionen wert.

Ägypten hat Syrien die Trägertechnologie für C-Massenvernichtungswaffen zur Verfügung gestellt, die das von dir unterstützte Regime in Damaskus im August gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt hat. Auch hier waren die USA nicht am Drücker. Mit dem gleichen Impetus, mit dem du dein Amerikabashing betreibst, könnte man jetzt behaupten: "Die Britta hat nachweislich immer wieder Chemiewaffen eingesetzt."

Bevor du also den nächsten Blödsinn öffentlich verbreitest, solltest du dein Hirn mal einschalten. Oder du machst die Amerikaner dafür verantwortlich, dass das nicht geht. Vielleicht haben sie dich ja bereits via Chemtrails ausgeknockt. :D

Dein Problem ist, dass du erschreckend wenig Wissen über die Dinge hast, die dein grosses Herz dir zu bereden befiehlt. Für deine ganz persönliche Bildungsmisere kannst du aber die Amerikaner schon überhaupt nicht verantwortlich machen. Dieses Defizit liegt ganz allein bei dir. Anstatt aber gründlich zu lernen, erliegst du widerstandslos dem Kardinalfehler: Wer nichts weiss, muss alles glauben. Und dann auch noch deinen VT-Freunden.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 833
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 14. November 2013, 23:32

galileo2609 hat geschrieben:die dein grosses Herz dir zu bereden befiehlt.

Hallo Britta,

ein solches Kompliment, dem ich mich sehr gerne anschliesse, gibt es nun wirklich nicht jeden Tag - das verpflichtet ;)


Liebe Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 4885
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon galileo2609 » Samstag 16. November 2013, 01:22

ralfkannenberg hat geschrieben:das verpflichtet ;)

Eine Verpflichtung zum Nachdenken für alle Weicheiamerikabasher: mal darüber nachdenken, wie die USA zur Zeit versuchen, für die OPCW einen Standort zu finden, an dem die Chemiewaffen Assads vernichtet werden können. Nachdem die egoistischen reichen Westeuropäer schon abgewunken haben, stellt sich nun auch das arme Albanien quer, das als Notnagel ins Auge gefasst wurde. Vielleicht können ja die überzeugten Antiamerikaner nun einspringen. Vielleicht helfen ja Schurkenstaaten wie Nordkorea, Iran oder Venezuela aus. Oder vielleicht vermittelt Britta mit ihrem heiss verehrten Putin, dass Nadeschda Tolokonnikowa in ihrer Restlagerzeit das Diktatoren-ABC vernichtet. Wenn man nach ihrem vierwöchigen Verschwindenlassen durch die russischen Strafvollzugsbehörden einen neuen GULAG für sie gefunden hat.

pussy-riot.jpg
pussy-riot.jpg (70.71 KiB) 1884-mal betrachtet

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 833
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon Der Neandertaler » Samstag 16. November 2013, 14:48

Hallo galileo.
galileo hat geschrieben:du formulierst keine Kritik. Allenfalls etwas, was in deiner persönlichen Phantasie als "Kritik" gilt.
Diese Haltung ... dieses Denken, in dieser Richtung - gegen die USA oder gegen den Westen gerichtete (vermeintliche) Kritik - ist allerdings sehr populär.
Letztens habe ich eine Unterhaltung gehabt, eine lebhafte Diskussion mit einem Arbeitskollegen - der, von dem ich schon öfters berichtet habe. Es ging dabei um das Verhältnis und das Verständnis der USA zur restlichen Welt. Er meinte letztlich, den USA ginge es nur um's Öl - das Öl des Iran. Die USA wollten den Iran quasi vernichten. Umzingelt hätten sie den Iran schon. Israel - als Stachel in der arab. Welt - wäre ja von Natur aus schon immer pro-westlich.

Erst hat man es weitgehend mit friedlichen Mitteln probiert ... getan. Also: in verschiedenen Ländern hat man genehme Regime eingesetzt (z.B.: Saudi-Arabien) - wenn ihnen diese gefährlich wurden, hat man diese liquidiert ... oder es zumindest versucht. Andererseits hat man an 'den USA wohlgeneigte Regime' - und wenn es auch Diktatoren waren, man hat an ihnen recht lange und vehement festgehalten. (Schah / Iran)
Nun, da man mit friedlichen Mitteln nicht weiterkommt, versucht man es mit Gewalt.

Erst mußte Saddam im Irak dran glauben - das mit Kuwait sei nur vorgeschoben gewesen. Zwischenzeitlich hätten die USA den arab. Frühling inszeniert - dabei wurden letztlich Ben-Ali in Tunesien, Gaddafi in Libyen, Mubarak in Ägypten und Salih im Jemen gestürzt. In Saudi-Arabien durfte es wegen al-Quaida keinen Umsturz geben - wäre schlecht für die USA. Fehlt also nur noch Syrien - dort aber versinkt das Land in Bürgerkrieg. Also muß Saudi-Arabien herhalten und im Namen der USA Waffen liefern.

Auf meinen Einwand hin, daß Saddam mit Giftgas hantiert hat - Teile seines eigenen Volkes damit beglückte, daß er damit eine Linie der UN verletzt hat. Daß jedes Land dieser Region - also auch Saudi-Arabien oder auch Israel - seine eigenen Interessen vertritt. (US-Erlaubnis brauchen diese Staaten wohl kaum)
Daß es aber besonders ein Leichteres und Berechenbareres für den Westen ... für die USA gewesen wäre, hätte man die damaligen Regime bei der Niederschlagung der Proteste unterstützt, ... daraufhin hat er schnell zu einem anderen Thema gewechselt. Daß Mubarak ein Garant für Frieden mit Israel gewesen sei - bei den künftigen Machthabern steht das noch in den Sternen.

Gleiches oder Ähnliches versucht man im ehem. Ostblock. Länder wir Polen, Tschechien, Ungarn usw. sind nur wegen Fürsprache der USA in der NATO oder der EU. Aus Dankbarkeit wollten ja Polen und Tschechien auch Teile des US-Raketen-Schutzschirmes aufstellen. Milosevič in ex-Jugoslawien wollte nicht freiwillig beiseitetreten - also wurde er gegangen. Alles nur um Putin zu schaden.

Fazit:
    Wenn Du diverse Foren besuchst, kannst zu dieses in der ein oder anderen Weise erzählt bekommen. Selbst meine Neffen reagieren ähnlich - verbreiten den gleichen Unfug.
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Die Welt ist so geräumig und der Kopf ist so beschränkt.

Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.


-----

Viele Grüße
Der Neandertaler
Benutzeravatar
Der Neandertaler
 
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 05:37

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon Uli » Dienstag 19. November 2013, 11:28

Der Neandertaler hat geschrieben:Hallo galileo.
galileo hat geschrieben:du formulierst keine Kritik. Allenfalls etwas, was in deiner persönlichen Phantasie als "Kritik" gilt.
Diese Haltung ... dieses Denken, in dieser Richtung - gegen die USA oder gegen den Westen gerichtete (vermeintliche) Kritik - ist allerdings sehr populär.
...


Ja, so ist es leider; deshalb ist es schon angebracht, dagegen ab und an mal die "Stimme der Vernunft" zu erheben.

So werden die Amerikaner oft gerne beispielsweise pauschal für alle Kriege seit dem 2. Weltkrieg verantwortlich gemacht, an denen sie beteiligt waren .. absurderweise auch für den Koreakrieg, wo der kommunistische Norden auf Stalins Ermunterung hin den Süden überfallen hatte etc..

Manche Autoren nehmen freilich den 2. Weltkrieg auch noch hinzu; der "kriegslüsterne" Roosevelt, der die Japaner zum Angriff auf Pearl Harbor provoziert haben soll, siehe z.B.
http://www.die-wahrheit-fuer-deutschlan ... tate82.htm

Ich erspare es mir, diesen Mist auch noch zu quoten. Darüber werden aber auch ganze Bücher geschrieben.

Ich finde, in ihrer Irrationalität erinnern solche Verschwörungstheorien über das übermachtige manifestierte Böse schon an den Antisemitismus. Der wurde (wird?) auch für alles, was schief läuft, verantwortlich gemacht. Tatsächlich vermischen sich auch beide Theorien manchmal in der These der "von Juden gesteuerten US-amerikanischen Politik". Würg ... .
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Obama: NSA - "Das ist kein Abhörverfahren" - Bewachung!

Beitragvon Der Neandertaler » Dienstag 19. November 2013, 12:18

Hallo Uli.
Uli hat geschrieben:Ja, so ist es leider; deshalb ist es schon angebracht, dagegen ab und an mal die "Stimme der Vernunft" zu erheben.
Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Deshalb ist mir das Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu diskutieren und derart zu argumentieren, nicht fremd. Nur frage ich micht zeitweise, ob es überhaupt fruchtet?
... zielführend ist?
... ob es bei denen etwas bewirkt ... ändert?

Wenn ich derart mit Fakten dagegenhalte, bin ich abundan der Meinung, sie haben es verstanden - weil sie aufmerksam zuhören, wenn aber - und das ist leider die Regel - in der nächsten Unterhaltung mit ihnen ... der nächsten Rage ihrerseits die selben Argumente, in gleicher Diktion zu hören sind, weiß ich:
Nein, sie haben es nicht verstanden
... sie argumentieren und ansalysieren ideologisch - nicht fakten-basiert.
    ... dann frage ich mich wirklich manchmal, ob sich der Mühen überhaupt lohnen?
Uli hat geschrieben:Ich erspare es mir, diesen Mist auch noch zu quoten.
Brauchst Du nicht! Ich glaube, es dürfte jedem jedewede Art von diesem 'Mist' bekannt sein, der dort verbreitet und verarbeitet wird.
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Die Welt ist so geräumig und der Kopf ist so beschränkt.

Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.


-----

Viele Grüße
Der Neandertaler
Benutzeravatar
Der Neandertaler
 
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 05:37

Vorherige

Zurück zu Innen- und Außenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast