Diskussion mit galileo2609

Moderator: enegh

Diskussion mit galileo2609

Beitragvon Rudi Knoth » Freitag 5. April 2019, 09:50

Da ja galileo2609 mich wegen eher politischen Fragen angeschrieben hat, werde ich diese hier hier örtern.

Thema 1 Klimawandel:
Nun die Treibhausgastheorie befürworte ich voll und ganz. Sie ist plausibel und die Frage des CO2 aus der Nutzung von fossilen Brennstoffen ist damit auch klar. Welche weiteren menschlichen Aktivitäten in dieser Beziehung das Klima beeinflussen, ist eventuell zu diskutieren. Das wären Fragen wie Ernährung (Rind oder Reis). Ob die jetzige Lösung mit EEG (Wind, Sonne) das "Gelbe vom Ei" ist bezweifle ich momentan wegen der Problematik mit der Speicherung. Ich weiss nun nicht ob beim letzten Punkt galileo2609 auch zumk "Klimaleugner" zählt.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon ralfkannenberg » Freitag 5. April 2019, 10:05

Rudi Knoth hat geschrieben:Da ja galileo2609 mich wegen eher politischen Fragen angeschrieben hat, werde ich diese hier hier örtern.

Sehr geehrter Herr Knoth,

grundsätzlich begrüsse ich Ihre Initiative sehr, zu diesem Thema einen eigenen Thread zu eröffnen.

WIr beide wissen ebenso wie galileo2609, dass die Diskussion zwischen uns dreien (und weiteren Usern) vorbelastet ist und Sie kennen auch meinen Ansatz, dass wir zuerst vertrauensbildende Massnahmen ergreifen müssen, um eine solche Diskussion, in der jeder unbeschwert und entsprechend ergebnisoffen seinen "Standpunkt" bzw. auch seine Quellen, die er seiner Meinungsbildung zugrundelegt, hinterfragen kann.


Es ist mir persönlich viel lieber, uns die nötige Zeit zu nehmen, diese vertrauensbildenden Massnahmen zu tätigen und dafür danach eine richtig gute und offene Diskussion zu führen, in der man sich nicht gegenseitig rechtzufertigen braucht, sondern gemeinsam die zugrundeliegenden Quellen anschaut, diese interpretiert und sich dann über die Thematik selber austauscht.

Das ist nicht ein Vertagen der Diskussion auf den St.Nimmerleinstag, sondern das ist eine ganz aktive Vorbereitungsphase, in der auch jeder seine eigenen Erfahrungen, vielleicht auch Enttäuschungen einbringen kann und auch soll.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5143
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon galileo2609 » Montag 8. April 2019, 20:54

Rudi Knoth,

wir können ja erstmal ein paar Aufwärmübungen machen.
Rudi Knoth hat geschrieben:Thema 1 Klimawandel:
Nun die Treibhausgastheorie befürworte ich voll und ganz. Sie ist plausibel und die Frage des CO2 aus der Nutzung von fossilen Brennstoffen ist damit auch klar. [...] Ich weiss nun nicht ob beim letzten Punkt galileo2609 auch zumk "Klimaleugner" zählt.

Der erste Satz betrifft uralte elementare Physik. Ich zweifle nicht daran, dass sie dieses Wissen teilen.
Der zweite Satz betrifft gut bestätigte Klimaforschung. Dass man diese Erkenntnisse auch teilen kann, ergibt sich im wesentlichen aus dem Wissen des ersten Satzes.
Insofern würden sie wohl zustimmen, dass wir uns in einem anthropogen verursachten Klimawandel befinden. Somit hätte ich keinerlei Anlass, sie als "Klimaleugner" zu bezeichnen. Die Sätze dazwischen lasse ich erst einmal bewusst aussen vor.

Worum es mir im Nachbarthread ging, betrifft ihre Kompetenz zur Didaktik. Zum Thema Klimawandel rufe ich dazu einige ihrer Kommentare im Blogpost Wem gehört die Angst? Zur Verhöhnung von Greta Thunberg bei Michael Blume in den SciLogs (ab 27. Januar 2019) auf. Ich verzichte auch hier auf ihre ersten Kommentare, die sich konkret mit Greta Thunberg bzw. mit den Eingangsthesen von Blume befassen. Ich fokussiere auszugsweise auf eine Teildiskussion, die ihre kognitiven wie didaktischen Fähigkeiten aus meiner Sicht in Frage stellt:

Am 3. Februar 2019 injizieren sie dort folgenden Kommentar:
Rudi Knoth - 3. Februar 2019 @ 12:36 hat geschrieben:
@Paul Stefan 2. Februar 2019 @ 21:03
1979 warnte die erste Weltklimakonferenz vor einer globalen Erwärmung durch CO2, also vor 40 Jahren.

1974 warnte man in den Medien vor einer neuen Eiszeit.

Sie bekommen daraufhin Gegenwind, der in der nachfolgenden Diskussion nachvollzogen werden kann. Anstatt diesen Widerspruch ernst zu nehmen, investieren sie eine Menge Energie, ihren Unsinn zu verteidigen. So fallen sie immer wieder auf, das hat ein persönliches System. So lässt sich auch ihr Verhalten bei der unsäglichen Verteidigung ihres grenzüberschreitenden sogenannten „Madoff-Paradoxon“ einordnen.

Um es noch positiv auszudrücken: ihre kognitiven wie didaktischen Fähigkeiten haben noch viel Luft nach oben.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 919
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon Rudi Knoth » Dienstag 9. April 2019, 07:45

@galileo2609 Montag 8. April 2019, 19:54

Nun nach dieser Antwort würde ich einfach die Diskussion abbrechen. Sie scheinen wohl nicht verstehen zu wollen, daß man Diskussionspartner mit Respekt behandeln soll. Wenn aber ein Schlusssatz wie

galileo2609 hat geschrieben:Um es noch positiv auszudrücken: ihre kognitiven wie didaktischen Fähigkeiten haben noch viel Luft nach oben.


in dem Beitrag folgt, dann sehen ich hier keine Augenhöhe und keinen Respekt gegenüber dem Diskussionspartner. Was Ihre Behauptung "Unsinn" sein soll, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Es gab in den Medien diese Warnung, was ich mit dem Link auf den Spiegel (Print) belegt habe. Es zeigt aber auch, daß in Medien mal die eine oder andere Sau durchs Dorf getrieben wird. Mein Kommentar in Bezug auf MINT-Fächer bezieht sich auf Fragen der Machbarkeit von Speichern für die wechselnden "alternativen Energiequellen" oder eventuell Forschungen nach anderen "alternativen Energiequellen".

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon galileo2609 » Dienstag 9. April 2019, 22:30

Rudi Knoth,
Rudi Knoth hat geschrieben:Nun nach dieser Antwort würde ich einfach die Diskussion abbrechen.

ihre Entscheidung.
Rudi Knoth hat geschrieben:Sie scheinen wohl nicht verstehen zu wollen, daß man Diskussionspartner mit Respekt behandeln soll.

Mein Respekt gegenüber ihnen beruht darauf, dass ich mir ihre konkreten Aussagen und ihr Diskussionsverhalten ansehe. Wie man sieht, verhalten sie sich auch jetzt wieder völlig erwartet, so wie beispielhaft bei Blume etc.
Wenn sie darauf bestehen, werde ich diesen Respekt nicht mehr in vollem Umfang ansetzen.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 919
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 10. April 2019, 14:30

Rudi Knoth hat geschrieben:Nun nach dieser Antwort würde ich einfach die Diskussion abbrechen.

Sehr geehrter Herr Knoth,

obgleich ich mich eigentlich nur als stiller Mitleser beteiligen wollte sehe auch ich derzeit keine Alternative dazu. Bei einer Diskussion, die den Namen "Diskussion" verdient, muss eine gewisse Bereitschaft vorhanden sein, seine eigene Ansicht zu hinterfragen und sich aufeinander zu zu bewegen.

Sie befinden sich momentan im Rechtfertigungs-Modus, was ohnehin keine gute Grundlage für eine ergebnisoffene Diskussion ist, weil man dann alle Gegenargumente abwimmelt. Das betrifft ja auch Ihre Quelle aus dem Jahre 1974, bei der doch jedem auch nur minimal ausgebildeten Naturwissenschaftler klar sein muss, dass diese im Jahr 2019 veraltet sein könnte, zumal man im Jahr 1974 bei weitem noch nicht über die Simulationsmöglichkeiten der heutigen Zeit verfügte.


Rudi Knoth hat geschrieben:Sie scheinen wohl nicht verstehen zu wollen, daß man Diskussionspartner mit Respekt behandeln soll.

Das ist sicher zutreffend, doch werden dadurch unzutreffende Resultate nicht zutreffend und veraltete Resultate nicht aktuell. Gleiches gilt für permanente Rechtfertigungen und Wiederholungen – dadurch wird zwar ersichtlich, dass Ihnen das Argument auf einer subjektiven Ebene bedeutsam erscheint, was selbstverständlich zu respektieren ist und auch einen möglichen Bedarf erkennen lässt, diese konkrete Thematik nochmals ergebnisoffen vertieft zu erörtern, es ändert aber dennoch nichts daran, dass dadurch unzutreffende Resultate nicht zutreffend und veraltete Resultate nicht aktuell werden.


Ich habe gesehen, dass Sie ein neues Betätigungsumfeld im Mahag-Forum gefunden haben; vielleicht finden Sie dort den Respekt, den Sie einfordern. Zudem hat das Mahag-Forum für Sie den Vorteil, dass Sie dort von Yukterez abgesehen, der sich vor allem im Kontext der ART und der Kerr-Metrik in den vergangenen Jahren eine erhebliche fachliche Kompetenz aufgebaut hat, die in Kombination seiner bekanntlich sehr guten Animationen und Simulationen auch in wissenschaftlichen Arbeiten zitiert wird, primär auf Diskussionspartner treffen, die die Relativitätstheorien ablehnen, so dass Sie in diesen zweitgenannten Fällen natürlich einen Know-How-Vorsprung haben.

Möglicherweise fühlen Sie sich in einem solchen Umfeld insgesamt wohler, das kann und will ich nicht beurteilen.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5143
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 10. April 2019, 15:08

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

Kannenberg hat geschrieben:ie befinden sich momentan im Rechtfertigungs-Modus, was ohnehin keine gute Grundlage für eine ergebnisoffene Diskussion ist, weil man dann alle Gegenargumente abwimmelt. Das betrifft ja auch Ihre Quelle aus dem Jahre 1974, bei der doch jedem auch nur minimal ausgebildeten Naturwissenschaftler klar sein muss, dass diese im Jahr 2019 veraltet sein könnte, zumal man im Jahr 1974 bei weitem noch nicht über die Simulationsmöglichkeiten der heutigen Zeit verfügte.


Daß diese Aussage in den Medien von damals heute keine Gültigkeit haben muß, ist mir auch klar. In dem Post, auf den ich mich bezog, war eben eine Meldung vom Ende der 70er genannt worden. Ich wollte damit nur hinweisen, daß von dem Medien mal die eine oder andere "Sau durchs Dorf gejagt" wird. Übrigens hier ein Artikel vor gut einem Jahr mit einer ähnlichen Warnung.

Kannenberg hat geschrieben:Das ist sicher zutreffend, doch werden dadurch unzutreffende Resultate nicht zutreffend und veraltete Resultate nicht aktuell. Gleiches gilt für permanente Rechtfertigungen und Wiederholungen – dadurch wird zwar ersichtlich, dass Ihnen das Argument auf einer subjektiven Ebene bedeutsam erscheint, was selbstverständlich zu respektieren ist und auch einen möglichen Bedarf erkennen lässt, diese konkrete Thematik nochmals ergebnisoffen vertieft zu erörtern, es ändert aber dennoch nichts daran, dass dadurch unzutreffende Resultate nicht zutreffend und veraltete Resultate nicht aktuell werden.


Ich denke hier ist die "Bringschuld" eindeutig bei galileo2609. Sein Handeln vergleiche ich mit einem Boxer, der gern "unter die Gürtellinie" schlägt. Einen Diskussionsgegner mit

galilieo2609 hat geschrieben:Um es noch positiv auszudrücken: ihre kognitiven wie didaktischen Fähigkeiten haben noch viel Luft nach oben.


zu beschreiben, heisst ihn im Klartext als "Dummkopf" zu bezeichnen. Auch wenn seine Beschreibung natürlich "vornehmer" klingt.

Kannenberg hat geschrieben:Ich habe gesehen, dass Sie ein neues Betätigungsumfeld im Mahag-Forum gefunden haben; vielleicht finden Sie dort den Respekt, den Sie einfordern.


Aha wollen Sie mich hier auch "rausekeln"? Diesen Respekt halte ich für eine Selbstverständlichkeit in einer Diskussion. Und ich habe mich nur auf mahag angemeldet, weil ich die Didaktikdiskussion ohne Diskussion mut kurt et al weiterführen will.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 10. April 2019, 16:11

Rudi Knoth hat geschrieben:Aha wollen Sie mich hier auch "rausekeln"?

Sehr geehrter Herr Knoth,

ich habe früher einmal etwas über "Vertrauen" geschrieben. Obiges Zitat zeugt nicht von einem solchen Vertrauen Ihrerseits: ich habe mit keiner Silbe so etwas geschrieben und trotzdem interpretieren Sie meinen Beitrag entsprechend. Das ist das, was ich mit "Rechtfertigungs-Modus" meine: aus einem mir unbekannten Grund glauben Sie, sich mir gegenüber rechtfertigen zu müssen, dass Sie auch im Mahag schreiben. Warum ? Sie können doch schreiben, wo Sie wollen, und Sie können auch in beiden Foren mitwirken – das ist rein Ihre Entscheidung. Solange das für Sie stimmig ist, ist das gut so.

Noch ein Wort zum "Vertrauen": ein solches kann man nicht einfordern, aber man kann aktiv daran mitarbeiten, dass ein solches aufgebaut wird. Man kann, aber niemand ist gezwungen, das auch zu tun. Zumal "Zwang" und "Vertrauen" nicht besonders gut zusammenpassen.


Der langen Rede kurzer Sinn: nein, ich will Sie nicht rausekeln.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5143
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon galileo2609 » Mittwoch 10. April 2019, 16:35

Rudi Knoth,

erneut zeigen sie: Anstatt Widerspruch ernst zu nehmen, investieren sie eine Menge Energie, ihren Unsinn zu verteidigen. So fallen sie immer wieder auf, das hat ein persönliches System.
Rudi Knoth hat geschrieben:Einen Diskussionsgegner mit
galilieo2609 hat geschrieben:Um es noch positiv auszudrücken: ihre kognitiven wie didaktischen Fähigkeiten haben noch viel Luft nach oben.

zu beschreiben, heisst ihn im Klartext als "Dummkopf" zu bezeichnen. Auch wenn seine Beschreibung natürlich "vornehmer" klingt.

Ihre Interpretation eigener Unzulänglichkeiten wäre damit zu linear beschrieben und gerade noch akzeptabel. Auch wenn diese Interpretation sie zur Ausübung jeglicher Didaktik bereits als unqualifiziert erscheinen liesse.

Es ist nun aber so, dass zu ihren unzureichenden kognitiven Fähigkeiten ganz offensichtlich auch noch ideologische Prädispositionen hinzukommen. Und diese Gemengelage macht ihre Kommentarauftritte nicht nur intellektuell gänzlich unverträglich. Dieses Gemisch führt dann zu solchen Absonderungen wie dem bereits bekannten sogenannten „Madoff-Paradoxon“. Oder auch zu solchen Entgleisungen wie im Kommentarbereich des Blogposts Zur Psychologie des KZ Dachau. Ihr Diskussionsverhalten macht es allerdings durchaus plausibel, dass sie sich auch noch selbst solidarisch mit dem Antisemiten Martin Hohmann vergleichen.

So fügt sich eins zum anderen.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 919
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Diskussion mit galileo2609

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 10. April 2019, 16:48

@ galileo2609 » Mittwoch 10. April 2019, 15:35

Mit diesem Post zweigen Sie deutlich, daß Ihnen an keiner Annäherung gelegen ist. Ich denke es ist genug. Ihre Unzulänglichkeiten sind hier klar und deutlich für jeden normalen Menschen zu erkennen. So geht das nicht. Werden Sie ein normaler Mensch!!!

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Nächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast