Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

NEWS, Schlagzeilen, aktuelle Themen und was die Welt bewegt

Moderatoren: galileo2609, nocheinPoet

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon Uli » Donnerstag 16. Oktober 2014, 10:16

Nun wird von russ. Abgeordneten ein Internetverbot für russ. Armeeangehörige gefordert:
Russische Soldaten veröffentlichen Selfies aus der Ukraine
...Russische Abgeordnete forderten nun, Soldaten die Benutzung sozialer Netzwerke zu verbieten. "Die Soldaten werden sonst was schreiben, etwa dass sie in der Ukraine sind, um vor ihren Freundinnen anzugeben" ...


Kommentar überflüssig.
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon pauli » Samstag 22. November 2014, 16:01

Heute berichtet RIA Novosti:
Der 3. Ausschuss der Uno-Vollversammlung hat auf Russlands Initiative eine Resolution über den Kampf gegen die Nazi-Heroisierung angenommen. Die USA, die Ukraine und Kanada stimmten dagegen.

Für das Dokument stimmten 115 Staaten. 55 Staaten, darunter die EU-Mitgliedsländer, enthielten sich.

In der Resolution äußern die Mitglieder der Uno-Vollversammlung ihre „tiefe Besorgnis über beliebige Formen der Glorifizierung der Nazi-Bewegung, des Neonazismus und der ehemaligen Mitglieder der Organisation Waffen-SS, unter anderem durch die Errichtung von Denkmälern und öffentliche Demonstrationen“.

Verurteilt werden auch die Erklärung von Handlangern des Faschismus zu Teilnehmern nationaler Befreiungsbewegungen und das Leugnen von Holocaust.

Darüber hinaus wird mit Beunruhigung auf eine steigende Zahl von Vorfällen rassistischen Charakters weltweit hingewiesen, „einschließlich der zunehmenden Aktivitäten von Skinheads, die für viele dieser Vorfälle verantwortlich sind“, sowie auf die wachsende Gewalt, die von Rassismus und Xenophobie motiviert ist
.

Sehr merkwürdig, Xenophobie und Rassismus ist in Russland an der Tagesordnung. Keine Quelle, und keine anderen Medien außer irgendwelchen kleinen Seiten berichten darüber.

Hat jemand was davon gehört?
pauli
 
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 12. Mai 2012, 22:25

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon Uli » Samstag 22. November 2014, 16:19

Die "Stimme Russlands" berichtet auch darüber. :)

Über so einen Antrag wird anscheinend jedes Jahr um diese Zeit abgestimmt :) - hier das Ergebnis von 2012
http://german.ruvr.ru/news/2014_11_22/U ... egen-9873/

Damals waren noch die Marshall-Inseln dagegen - diesmal die Ukraine. Der Antrag soll wohl diesmal von Russland eingebracht worden sein, weil USA traditionell immer dagegen stimmt und somit den "schwarzen Peter" bekommt. Habe aber keine Ahnung, warum USA und Kanda diesen Antrag immer wieder ablehnen.
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon pauli » Samstag 22. November 2014, 16:26

Danke Ulli, dieses mal soll es ja angeblich angenommen worden sein, aber warum findet man nix dazu auf den UNO-Seiten? Und ich verstehe auch nicht, was der "3. Ausschuss der UNO-Vollversammlung" bedeuten soll.

Die letzte veröffentlichte Resolution ist vom 20.11. irgendwas wegen Afghanistan.
Zuletzt geändert von pauli am Samstag 22. November 2014, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
pauli
 
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 12. Mai 2012, 22:25

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon pauli » Samstag 22. November 2014, 16:27

Ach so, dein Link scheint falsch zu sein, er zeigt auf 2014 :)
pauli
 
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 12. Mai 2012, 22:25

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon ralfkannenberg » Dienstag 17. Februar 2015, 20:46

Hallo zusammen,

ich fürchte, da ist nichts mehr zu retten:

Separatistenführer Alexander Sachartschenko sagte in Debalzewe, der Vormarsch geschehe im Einklang mit den Minsker Vereinbarungen. «Dem Abkommen zufolge sollen illegale Kämpfer den Donbass verlassen. Nun, die Regierungseinheiten sind unerlaubt auf unserem Territorium, und wir entwaffnen nun diese Gruppen», sagte er am Rande der Kämpfe.


Wirklich überraschen tut mich das aber nicht.

Es war sicherlich sehr gut und sehr wichtig, dass mit Frau Merkel und Herrn Hollande zwei politische Schwergewichte der EU eine letzte diplomatische Lösung zu vermitteln versucht hatten, die wenn Präsident Putin gewollt hätte auch problemlos umsetzbar gewesen wäre. Irgendwann aber hat man sich lange genug auf der Nase herumtanzen lassen und ich fürchte, dieser Moment ist nun gekommen, so unschön das ist.

Zu Demokratie und Freiheit gehören notwendigerweise auch Institutionen, die um die militärische Verteidigung besorgt sind. Nach dem Versagen der Diplomatie ist es nun deren Aufgabe, die Interessen der Demokratie und der Freiheit durchzusetzen. Kommt hinzu, dass der US-Präsident Unterstützung angeboten hat. Es ist also jetzt ein guter Zeitpunkt, diese anzunehmen.

Vielleicht bringt das Präsident Putin wieder zur Raison; aber eine andere Sprache versteht er bedauerlicherweise nicht. Wenn ich mir die Technologien der Armeen anschaue, so dürfte Präsident Putin indes gut beraten sein, spätestens dann einzulenken, statt seinen Soldaten völlig unsinnige Opfer abzuverlangen.

Zwar könnte man noch versuchen, in einer politischen Hau-Ruck-Übung die Ukraine aufzuteilen, den Ostteil seinem Schicksal überlassen und den Westteil umgehend in die EU und in die Nato aufzunehmen, doch vermute ich, dass sich ukraine-intern kein Konsens über den zu bildenden Grenzverlauf finden lassen wird.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 4910
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon galileo2609 » Dienstag 17. Februar 2015, 22:34

Zum konsequent schnellen Bruch des zweiten Minsker Abkommens durch den russischen Block passt auch der heute veröffentlichte neue Report von Bellingcat. Er dokumentiert die entscheidende Intervention russischer Artillerie vom Territorium der Russischen Föderation gegen ukrainische Armeeverbände im Sommer 2014. Durch den massiven Beschuss wurden die damals am Rande der militärischen Niederlage stehenden Sezessionisten über Wasser gehalten. Danach wendete sich das Blatt bekanntlich durch die anhaltende Unterstützung des Moskauer Regimes.

Der Blog von Eliot Higgins ("Brown Moses") versorgt die Öffentlichkeit damit wieder einmal exklusiv mit valider Information, vor deren Publikation die westlichen Regierungen offenbar immer noch zurückschrecken.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 834
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon Uli » Donnerstag 19. Februar 2015, 12:49

ralfkannenberg hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich fürchte, da ist nichts mehr zu retten:

Separatistenführer Alexander Sachartschenko sagte in Debalzewe, der Vormarsch geschehe im Einklang mit den Minsker Vereinbarungen. «Dem Abkommen zufolge sollen illegale Kämpfer den Donbass verlassen. Nun, die Regierungseinheiten sind unerlaubt auf unserem Territorium, und wir entwaffnen nun diese Gruppen», sagte er am Rande der Kämpfe.


Wirklich überraschen tut mich das aber nicht.

Es war sicherlich sehr gut und sehr wichtig, dass mit Frau Merkel und Herrn Hollande zwei politische Schwergewichte der EU eine letzte diplomatische Lösung zu vermitteln versucht hatten, die wenn Präsident Putin gewollt hätte auch problemlos umsetzbar gewesen wäre. Irgendwann aber hat man sich lange genug auf der Nase herumtanzen lassen und ich fürchte, dieser Moment ist nun gekommen, so unschön das ist.

Zu Demokratie und Freiheit gehören notwendigerweise auch Institutionen, die um die militärische Verteidigung besorgt sind. Nach dem Versagen der Diplomatie ist es nun deren Aufgabe, die Interessen der Demokratie und der Freiheit durchzusetzen. Kommt hinzu, dass der US-Präsident Unterstützung angeboten hat. Es ist also jetzt ein guter Zeitpunkt, diese anzunehmen.

Vielleicht bringt das Präsident Putin wieder zur Raison; aber eine andere Sprache versteht er bedauerlicherweise nicht. Wenn ich mir die Technologien der Armeen anschaue, so dürfte Präsident Putin indes gut beraten sein, spätestens dann einzulenken, statt seinen Soldaten völlig unsinnige Opfer abzuverlangen.

Zwar könnte man noch versuchen, in einer politischen Hau-Ruck-Übung die Ukraine aufzuteilen, den Ostteil seinem Schicksal überlassen und den Westteil umgehend in die EU und in die Nato aufzunehmen, doch vermute ich, dass sich ukraine-intern kein Konsens über den zu bildenden Grenzverlauf finden lassen wird.


Freundliche Grüsse, Ralf


Mariupol wird sicherlich auch noch in Putins blutige Hände fallen; ist nur eine Frage der Zeit.
Warum sollte er eine Konfrontation mit der desolaten, und mit veraltetetem Gerät ausgestatteten, ukrainischen Armee scheuen?
Ein paar Tote mehr oder weniger dürften ihn nicht so sehr stören.
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 19. Februar 2015, 15:12

Uli hat geschrieben:Mariupol wird sicherlich auch noch in Putins blutige Hände fallen; ist nur eine Frage der Zeit.
Warum sollte er eine Konfrontation mit der desolaten, und mit veraltetetem Gerät ausgestatteten, ukrainischen Armee scheuen?
Ein paar Tote mehr oder weniger dürften ihn nicht so sehr stören.

Odessa auf der anderen Seite gehört meines Wissens auch zu Putin's Plänen bezüglich Neu-Russland (15.9.2014), was man dann übrigens noch bequem mit Transnistrien abrunden könnte.

Dass Charkiw etwas nördlich ebenfalls dazu gehören wird, auch daran hat Präsident Putin übrigens keinen Zweifel gelassen.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 4910
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Ukraine-Ticker: VT- und Putinpropagandafrei

Beitragvon Uli » Freitag 20. Februar 2015, 10:55

Hi Ralf,

das Ziel der Aggressionen gegen die Ukraine ist vielleicht noch "offener":
FAZ hat geschrieben:Die Freiwilligen kämen weiterhin hauptsächlich über die südrussische Stadt Rostow am Don, schrieb vor kurzem Alexander Schutschkowskij, ein Nationalist aus Sankt Petersburg, der nach eigenen Angaben in den Reihen der Separatisten kämpft und darüber regelmäßig auf Facebook berichtet. Am Donnerstag schrieb er, auch jetzt, da die Flagge „Neurusslands“ über Debalzewe wehe, setze man die „Operation“ fort. „Wir gehen weiter. Der Minsker Maulkorb schränkt uns ein, aber wir werden ihn durchbeißen und die Ukraine in einen tödlichen Griff nehmen.“ Das Ziel ist offen.


http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 38118.html

Gruß,
Uli
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelles & Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron