Afrika 2013

NEWS, Schlagzeilen, aktuelle Themen und was die Welt bewegt

Moderatoren: galileo2609, nocheinPoet

Re: Afrika 2013

Beitragvon Uli » Freitag 28. Dezember 2012, 14:22

Britta hat geschrieben:
Oder: http://german.irib.ir/nachrichten/inlan ... in-teheran
Konferenz muslimischer Karrierefrauen aus Genossenschaften in Teheran


Aber klar, alles unterdrückte Frauen im Iran. :lol:


Klasse - diese Propagandaseiten totalitärer Regime lese ich auch immer am liebsten.

Natürlich viel glaubwürdiger als z.B. der Spiegel
http://www.spiegel.de/politik/ausland/v ... 11408.html

Darüber wirst du aber auf deiner Seite kaum etwas finden, denn
"Journalisten im Iran ist die Berichterstattung über den Fall verboten"
http://de.wikipedia.org/wiki/Sakineh_Mohammadi_Ashtiani


Ist schon klar, man findet für jede Weltssicht (aber wirklich JEDE), und auch für jede Verschwörungstheorie "Belege" im Internet. Wenn du deine Weltsicht täglich bestätigen möchtest, dann muss du halt so was lesen statt z.B. Berichte von Betroffenen.

Ganz fesselnde Nachrichten gibt es übrigens auch immer hier
http://www.vok.rep.kp/CBC/german.php

Rim Sung Nam, Abteilungsleiter im Kunststudio Mansudae, Träger des Kim Il Sung-Preises und verdienter Künstler des Volkes, sagt: "Die Sehnsucht unseres Volkes nach dem väterlichen Führer Kim Il Sung wird mit dem Vergehen der Zeit immer stärker. Es wird gesagt, nach dem Vergehen der Zeit wird alles vergessen, aber die Sehnsucht unseres Volkes nach Präsidenten Kim Il Sung wird kaum geschwächt. Als es bekannt wurde, daß in Pyongyang die Porträts des sonnenhell strahlenden Kim Il Sung und Kim Jong Il ausgehängt und ihre Bronzestatuen errichtet werden, fesselte es die Seelen aller Armeeangehörigen und Bewohner des Landes.


Dort bei den so "sonnenhell strahlenden Portraits", da würde ich auch gerne leben statt hier im Ami-verseuchten Westen. :)

Ich verstehe echt nicht, wie man sich mit solchen sch... Systemen identifizieren kann.
Fährst du manchmal Taxi? Gibt ja viele iranische Tacifahrer hier ... sprich doch mal mit einem statt nur so einen "Mist" zu lesen. :(
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Afrika 2013

Beitragvon albedo » Freitag 28. Dezember 2012, 14:52

Uli hat geschrieben:Ganz fesselnde Nachrichten gibt es übrigens auch immer hier
http://www.vok.rep.kp/CBC/german.php


@uli,
wobei der grosse Koreanische Webadmin für diesen Link hoffentlich nicht in den Bau oder ins Arbeitslager muss.

kms://175.45.176.67/CBC_video/CBC_German/IGE121110019.avi

man beachte kms, da scheut selbt der Firefox. :lol:
Benutzeravatar
albedo
 
Beiträge: 231
Registriert: Montag 13. September 2010, 10:56

Re: Afrika 2013

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 28. Dezember 2012, 15:31

Ein Vorschlag, ich mache einen Bereich für VT auf, und dann schauen wir gemeinsam welcher Thread dort hin verschoben wird. :?

Oder ist es Grundtenor, dass dieser Thread hier im Bereich "Aktuelles & Nachrichten" richtig liegt?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5656
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Afrika 2013

Beitragvon Britta » Samstag 29. Dezember 2012, 23:47

nocheinPoet hat geschrieben:
Oder ist es Grundtenor, dass dieser Thread hier im Bereich "Aktuelles & Nachrichten" richtig liegt?

Er liegt hier schon richtig, da es eine aktuelle Nachricht vom 24.12.12 war, dass die US-Regierung beschlossen hat, Trainigseinheiten des Militärs in 35 afrikanische Länder zu entsenden, bevor du "Britta" zum Thema gemacht hast.

his first-of-its-kind brigade assignment — involving teams from the 2nd Brigade, 1st Infantry Division — will target countries such as Libya, Sudan, Algeria and Niger, where al-Qaida-linked groups have been active. It also will assist nations like Kenya and Uganda that have been battling al-Shabab militants on the front lines in Somalia.

Es wäre interessant gewesen, darüber zu diskutieren wofür z.B. Libyen immer noch Training braucht, wo die doch im Kampf gegen Gaddafi und seine Anhänger schon sehr gut von Spezialeinheiten aller Länder trainiert wurden, oder wozu Kenia und Uganda diese Teams unbedingt brauchen - kurz: Wozu ist es überhaupt notwendig, in solche Länder Trainingseinheiten zu entsenden? Oder: Was sind die Hintergründe.

Das war aber, bevor du das Thema gekapert hast und noch dazu mit Iran vermischt hast.

nocheinPoet hat geschrieben:Ein Vorschlag, ich mache einen Bereich für VT auf, und dann schauen wir gemeinsam welcher Thread dort hin verschoben wird.

Am besten verschiebst du jedes Thema dorthin, wo du meinst das du mich zum Thema machen und auf mir rumhacken kannst. ;)
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people who lie to themselves have forgotten where they put it.
Benutzeravatar
Britta
 
Beiträge: 2452
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 14:09

Re: Afrika 2013

Beitragvon galileo2609 » Sonntag 30. Dezember 2012, 00:00

Britta hat geschrieben:Er liegt hier schon richtig, da es eine aktuelle Nachricht vom 24.12.12 war, dass die US-Regierung beschlossen hat, Trainigseinheiten des Militärs in 35 afrikanische Länder zu entsenden, bevor du "Britta" zum Thema gemacht hast.

Das ist korrekt und sehe ich genauso.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 834
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Afrika 2013

Beitragvon Britta » Sonntag 30. Dezember 2012, 00:24

Uli hat geschrieben:
Natürlich viel glaubwürdiger als z.B. der Spiegel
http://www.spiegel.de/politik/ausland/v ... 11408.html

Darüber wirst du aber auf deiner Seite kaum etwas finden, denn
"Journalisten im Iran ist die Berichterstattung über den Fall verboten"
http://de.wikipedia.org/wiki/Sakineh_Mohammadi_Ashtiani

Hat sie ihren Mann nun umgebracht oder nicht? Er hatte Beruhigungsmittel im Blut und starb an einem Stromschlag. Vielleicht hat er ja aus Versehen in die Steckdose gefasst? :? Sie hatte ein Verhältnis mit einem anderen Mann...

Andere Länder, andere Sitten.

Die ausländische Presse, die aus Sicht der iranischen Regierung schon seit Jahrzehnten jede Gelegenheit wahrnimmt, Iran in ein schlechtes Licht zu rücken, hat das gleich aufgegriffen. Warum sollte es im Iran ein Thema sein? Sind die Iraner so wild auf Ehebrecher-Storys wie wir hier im Westen? Das es im Iran die Todesstrafe gibt, dass wissen die Iraner. Ist für die also nichts ungewöhnliches, so wie für uns. Wie würden die Iraner über diese Frau urteilen, wenn das dort durch die Presse gegangen wäre?

Gut möglich, dass die iranische Presse mitsamt der iranischen Öffentlichkeit die Todesstrafe gefordert hätte und damit die Justiz unter Druck gesetzt hätte, wobei die westliche Presse das ja getan hat. Aus Sicht der iranischen Regierung war es schon besser, hier die Presse zu zensieren.

Wir urteilen hier im Westen nicht über die Ehebrecherin, die vielleicht ihren Mann umbringen lies, sondern über die iranische Justiz und die iranische Pressezensur - und das mit westlichen Augen.

Uli hat geschrieben:Ist schon klar, man findet für jede Weltssicht (aber wirklich JEDE), und auch für jede Verschwörungstheorie "Belege" im Internet.

Ja, du natürlich auch.

Uli hat geschrieben:Wenn du deine Weltsicht täglich bestätigen möchtest, dann muss du halt so was lesen statt z.B. Berichte von Betroffenen.

Danke für den guten Rat. Hier noch einer von mir: Versuche du mal, dich in die Lage der Verantwortlichen zu versetzen, die mit dem Problem konfrontiert werden und eine Entscheidung treffen müssen. Im Fall der Ehebrecherin wäre das die iranische Regierung und die Frage, was das Volk wohl fordern würde wenn das durch die Presse geht.

Uli hat geschrieben:Ganz fesselnde Nachrichten gibt es übrigens auch immer hier
http://www.vok.rep.kp/CBC/german.php

Nordkorea ist genauso wenig Thema wie Iran. Aber wenn du dazu diskutieren möchtest, mache halt mal einen Thread auf.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people who lie to themselves have forgotten where they put it.
Benutzeravatar
Britta
 
Beiträge: 2452
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 14:09

Re: Afrika 2013

Beitragvon Uli » Sonntag 30. Dezember 2012, 01:20

Britta hat geschrieben:
Andere Länder, andere Sitten.



Hmm, so rechtfertigt man also Einschränkungen der Menschenrechte.
Ob sie schuldig ist am Ehebruch oder am Mord, das ist halt die Frage, da die Legitimität des Verfahrens anzuzweifeln ist.
Zudem, dass bei einvernehmlichen außerehelichen sexuellen Kontakten zwischen heterosexuellen Erwachsenen, immer nur die Frauen als "Ehebrecher" bestraft werden, ist zweifellos an sich schon eine Menschenrechtsverletzung.

Zur aktuellen Lage: derzeit ist sie ohne Anwalt, da diesem die Lizenz entzogen wurde; er war zwischenzeitlich sogar festgenommen worden.
Der Tatbestand des "Ehebruchs" wird in Iran mit Steinigung bestraft. Der Rechtsanwalt von Sakineh Mohammadi Ashtiani hatte im Juli 2010 eine gerichtliche Überprüfung des Urteils der Steinigung beantragt.
...
Sakineh Mohammadi Ashtiani wird derzeit in Ost-Aserbaidschan in der Strafvollzugseinrichtung in Täbris in Haft gehalten. Sie hat keinen Rechtsbestand, da ihr Anwalt seinerseits inhaftiert wurde und ihm die Anwaltslizenz entzogen worden ist.


Ein anderer Anwalt von ihr ist aus dem Iran geflohen; seine Familie befindet sich in Geiselhaft:

Der Rechtsanwalt Mohammad Mostafaei, der ebenfalls zugunsten von Sakineh Mohammadi Ashtiani tätig geworden war, brachte sich im Juli 2010 durch Flucht im Ausland in Sicherheit, nachdem die iranischen Behörden ihn zum Verhör vorgeladen hatten. Seine Ehefrau und sein Schwager wurden festgenommen, um Mohammad Mostafaei auf diese Weise zu zwingen, sich den Behörden zu stellen. Mittlerweile ist er in Abwesenheit der "Propaganda gegen das System" und der "Gefährdung der Sicherheit des Staates durch Erörterung des Falls Sakineh Mohammadi Ashtiani mit ausländischen Medien" schuldig gesprochen und zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden.


Wie mit ihren anderen Anwälten umgesprungen wurde, kann man dem AI-Report entnehmen.
Die meisten, wenn nicht sogar alle gegen Javid Houlan Kiyan erhobenen Anklagen scheinen auf seine anwaltliche Tätigkeit zugunsten von Sakineh Mohammadi Ashtiani zurückzuführen zu sein. Er selbst ist derzeit nicht durch einen Anwalt vertreten, da sein Verteidiger Naghi Mahmoudi den Iran verlassen hat, nachdem er dort schikaniert und verfolgt worden ist. Naghi Mahmoudi hat bestätigt, dass Javid Houlan Kiyan Zähne ausgeschlagen worden sind, dass er einen Bruch der Nasenknochen erlitten hat, ihm Verbrennungen mit Zigaretten zugefügt worden sind und er erheblich an Gewicht verloren hat.


Wer mit Augenzeugen aus dem Iran geredet hat, der weiss, wie schlimm die Verletzungen der Menschrechte dort sind.

Nun ja ... andere Länder, andere Sitten.

Habe mich nun wieder aber erstmal wieder genug über diesen Unfug aufgeregt. Ich schreibe dazu nichts mehr: glaub doch, was du willst.


Die Zitate sind aus
http://www.amnesty.de/urgent-action/ua- ... inrichtung
Benutzeravatar
Uli
 
Beiträge: 1025
Registriert: Dienstag 1. Februar 2011, 13:04

Re: Afrika 2013

Beitragvon Britta » Sonntag 30. Dezember 2012, 02:17

Uli hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Andere Länder, andere Sitten.



Hmm, so rechtfertigt man also Einschränkungen der Menschenrechte.

Nein, aber nicht in jeder Kultur muss man westliche Ansichten teilen. Wenn in arabischen Ländern Ehebruch und Mord des Ehemannes ein schlimmes Verbrechen ist, dann ist das halt so. Das wirst du auch nicht von heute auf morgen ändern. Die Todesstrafe wird auch in den USA für Mord noch verhängt und vollstreckt. Findest du das da weniger schlimm?


Uli hat geschrieben:Ob sie schuldig ist am Ehebruch oder am Mord, das ist halt die Frage, da die Legitimität des Verfahrens anzuzweifeln ist.

Nun, der Ehemann ist tot. Wer hatte ein Motiv? Die Schuldfrage zu klären ist Sache eines Gerichtes. Dies anhand von Zeitungsartikel beurteilen zu wollen, ist unmöglich.

Uli hat geschrieben:Zudem, dass bei einvernehmlichen außerehelichen sexuellen Kontakten zwischen heterosexuellen Erwachsenen, immer nur die Frauen als "Ehebrecher" bestraft werden, ist zweifellos an sich schon eine Menschenrechtsverletzung.

Die Frau steht wegen Mordes vor Gericht. :?

Ansonsten ist es auch in unserer Gesellschaft noch oft so, dass ein Mann der seine Frau betrügt ein toller Hecht ist, eine Frau die ihren Mann betrügt aber eher als Schlampe angesehen wird. So weit weg sind die iranischen Männer da nicht von ihren westlichen Geschlechtsgenossen.

Uli hat geschrieben:Zur aktuellen Lage: derzeit ist sie ohne Anwalt, da diesem die Lizenz entzogen wurde; er war zwischenzeitlich sogar festgenommen worden.
Der Tatbestand des "Ehebruchs" wird in Iran mit Steinigung bestraft. Der Rechtsanwalt von Sakineh Mohammadi Ashtiani hatte im Juli 2010 eine gerichtliche Überprüfung des Urteils der Steinigung beantragt.
...
Sakineh Mohammadi Ashtiani wird derzeit in Ost-Aserbaidschan in der Strafvollzugseinrichtung in Täbris in Haft gehalten. Sie hat keinen Rechtsbestand, da ihr Anwalt seinerseits inhaftiert wurde und ihm die Anwaltslizenz entzogen worden ist.

Leider fehlt der Name, so kann ich das nicht nachprüfen.

Uli hat geschrieben:Ein anderer Anwalt von ihr ist aus dem Iran geflohen; seine Familie befindet sich in Geiselhaft:

Der Rechtsanwalt Mohammad Mostafaei, der ebenfalls zugunsten von Sakineh Mohammadi Ashtiani tätig geworden war, brachte sich im Juli 2010 durch Flucht im Ausland in Sicherheit, nachdem die iranischen Behörden ihn zum Verhör vorgeladen hatten. Seine Ehefrau und sein Schwager wurden festgenommen, um Mohammad Mostafaei auf diese Weise zu zwingen, sich den Behörden zu stellen. Mittlerweile ist er in Abwesenheit der "Propaganda gegen das System" und der "Gefährdung der Sicherheit des Staates durch Erörterung des Falls Sakineh Mohammadi Ashtiani mit ausländischen Medien" schuldig gesprochen und zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden.

Mohammad Mostafaei befindet sich in Norwegen - mitsamt seiner Familie.

http://articles.cnn.com/2010-09-02/worl ... s=PM:WORLD
A human rights lawyer who defended a woman sentenced to death in Iran for adultery enjoyed a tearful reunion with his wife and daughter Thursday after they flew from Tehran to Oslo, Norway.

"I had a lot of stress, but when I saw my daughter and my wife, I was very happy. I cried," Mostafaei said from Oslo, where he has been granted asylum. "Today was very good for me. I could see them [for the first time] in 40 days."

Immerhin waren sie ganze 40 Tage getrennt.

Uli hat geschrieben:Wie mit ihren anderen Anwälten umgesprungen wurde, kann man dem AI-Report entnehmen.

Ich beschränke mich mal auf das, was du geschrieben hast. Ist schon spät heute.

Uli hat geschrieben:Die meisten, wenn nicht sogar alle gegen Javid Houlan Kiyan erhobenen Anklagen scheinen auf seine anwaltliche Tätigkeit zugunsten von Sakineh Mohammadi Ashtiani zurückzuführen zu sein.

Keineswegs wegen seiner anwaltlichen Tätigkeit. Er wurde damals zusammen mit 2 deutschen Journalisten verhaftet. Verurteilt wurde er, weil er durch die Zusammenarbeit mit der ausländischen Presse die nationale Sicherheit gefährdet hat - in den Augen der iranischen Regierung.

http://www.focus.de/politik/ausland/ira ... 11038.html

Vorwürfen, die beiden Reporter hätten sich unvorsichtig verhalten, trat Hellwig entgegen: „Mir war klar, dass dies keine gefahrlose Reise sein würde. Ich hatte aber gehofft, durch sorgfältige Vorbereitung das Risiko zu minimieren.“ Auf die Frage, warum er das Interview im Büro des bekannten Menschenrechtsanwalts Javid Houtan Kian durchgeführt habe, sagte Hellwig: „Wir hatten vorgeschlagen, uns an einem belebten Platz in der Altstadt zu treffen. Doch Aschtianis Sohn bestand darauf, das Gespräch in der Kanzlei seines Anwalts Houtan Kian zu führen. Ich musste davon ausgehen, dass er die Lage besser einschätzen kann als ich.“

Auch Javid Houlan Kiyan müsste sich der Gefahr bewußt gewesen sein. Hätte er sich nicht mit der westlichen Presse eingelassen, wäre ihm wahrscheinlich gar nichts passiert. Ich will damit aber nicht sagen, dass ich es richtig finde, das er dafür zu 11 Jahren verurteilt wurde.

Uli hat geschrieben:Er selbst ist derzeit nicht durch einen Anwalt vertreten, da sein Verteidiger Naghi Mahmoudi den Iran verlassen hat, nachdem er dort schikaniert und verfolgt worden ist. Naghi Mahmoudi hat bestätigt, dass Javid Houlan Kiyan Zähne ausgeschlagen worden sind, dass er einen Bruch der Nasenknochen erlitten hat, ihm Verbrennungen mit Zigaretten zugefügt worden sind und er erheblich an Gewicht verloren hat.

Ich frage mich, ob das alles auch so passiert wäre, hätte sich die Presse nicht so auf diesen Fall gestürzt und alles aufgebauscht.

Uli hat geschrieben:Wer mit Augenzeugen aus dem Iran geredet hat, der weiss, wie schlimm die Verletzungen der Menschrechte dort sind.

Wenn du die AI-Beriche Jahr für Jahr liest, dann weißt du, dass das nicht nur im Iran so ist. Menschenrechte werden überall verletzt, in allen Ländern der Erde. Nur wenn es um Länder wie Iran, Syrien oder Nordkorea geht, dann ist es wohl was besonderes zum Aufregen.

Uli hat geschrieben:Nun ja ... andere Länder, andere Sitten.

Bestreitest du, dass es unterschiedliche Kulturen gibt, die verschiedene Sichtweisen haben und die die Schwere von Vergehen unterschiedlich bewerten und verurteilen? :?


Uli hat geschrieben:Habe mich nun wieder aber erstmal wieder genug über diesen Unfug aufgeregt. Ich schreibe dazu nichts mehr: glaub doch, was du willst.

Nein, das werde ich nicht tun. :mrgreen:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people who lie to themselves have forgotten where they put it.
Benutzeravatar
Britta
 
Beiträge: 2452
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 14:09

Vorherige

Zurück zu Aktuelles & Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron