Mythologie: griechische Hasen - germanische Eier

Islam, Christentum, Judentum, Buddhismus, Hinduismus... der Glaube, das Gebet, Gott und der Teufel, Dämonologie und Transzendenz, Rituale und Symbolik, Kultur, Traditionen, Moralvorstellungen und Einfluss

Moderator: nocheinPoet

Mythologie: griechische Hasen - germanische Eier

Beitragvon Der Neandertaler » Freitag 29. März 2013, 14:16

    Die Griechen sind schuld ... und die Briten ... und Politik ... und Hasen sowieso!
    warum müssen die sich auch vermehren, wie die Karnickel?
Übernommen haben wir alles von den Kelten.
... und die Australier fahren mal wieder anders ... auf der falschen Seite.
Nein, die Rede ist hier und jetzt nicht vom Euro und der Banken- und Währungskrise - zuletzt die Zypern-Rettung, nein, ...
    ... von ... - ... der Reihe nach!
    fangen wir hinten an
    "Der Hase steht beim Jäger Orion und seinem Hund - jede Nacht wird der Hase vom Großen Hund über den Himmel gehetzt"
    sagten die antiken Griechen - wahrlich, mit viel Phantasie kann man südlich des auffälligen Sternbildes 'Orion' einen liegenden Hasen erkennen.
Die alten Ägypter deuteten das Sternbild verschieden:
    einerseits stellte es den Totengott Anubis dar - eine menschliche Gestalt mit Hundekopf, andererseits handelte es sich um das Boot des Osiris'.
Einer uralten Legende aus der germanisch-keltischen Mythologie zufolge, behütete die Große Mutter-Göttin einige tausend Jahre ein Weltenei.
- sie hielt es warm
Nachdem sich erste Sprünge in der Schale zeigten, legte sie es vorsichtig in die Dunkelheit - aus der vollkommen zerborstenen Schale entsprang daraufhin alles Leben.
Eier und Hasen also als Symbole der Fruchtbarkeit ... der Wiedergeburt.
Die griechische Göttin der Fruchtbarkeit - Aphrodite - hat den Hasen als Symbol. Symbole der Göttin Ostara sind ebenfalls der Hase und das Ei.
    Ostara:
      vermeintliche germanische Frühlingsgöttin.
        vermeintlich:
          Jacob Grimm hat durch philologische Vergleiche den Namen als hergeleiteten Begriff erwähnt - für besagte germanische Frühlingsgöttin. Grimm bezog sich dabei auf Beda, einen angelsächsischen Mönch und Kirchenhistoriker, der die Herkunft des Wortes 'Easter' (Ostern) auf eine frühere germanischen Göttin namens 'Eostrae' zurückführte.
Jetzt ist es raus - die Rede ist von Ostern, Hasen, Eiern und Bräuchen.
zumindest soll davon die Rede sein
Der Hase gilt seit jeher als Mondtier und alles basiert auf dem Mondkalender. Gefeiert wird am ersten Vollmond nach Frühlingsanfang - namentlich geht Ostern auf die keltische Runenschrift 'Os-Tara' zurück und bedeutet soviel wie:
'die Geburt der Erde im Frühling'
So, die Schuldfrage scheint geklärt! Blieben nur noch ... richtig:
Australier
Von den ersten Einwanderern wurden vermehrt Hasen und Kaninchen nach Australien eingeschleppt, aufgrund ihrer großartigen Vermehrung und der großartigen landwirtschaftlichen Schäden, die sie anrichteten, waren sie dort nicht hoch angesehen.
also keine Eier - kein Oster-Star ... aus - vorbei
Bilbys werden in Australien auch 'Kaninchennasenbeutler' genannt - daher bringen 'Bilbys' hier seit 1993 die Ostereier.
die Australier müssen sich allerdings schleunigst was einfallen lassen - Bilbys sind vom Aussterben bedroht.

Osterhasen sind Weihnachtsmänner ... eingeschmolzene ... aus Schokolade, sagt man landläufig.
"Die Kalender werden doch alle aus Deutschland importiert, es handele sich deshalb wohl um eine deutsche Tradition."

Wovon redet er jetzt schon wieder?
Gute Frage - nächste Frage.

Nicht nur die tschechischen Ostermärkte erinnern fatal an Weihnachten, ... auch die dortigen, diesbezüglich zeitlichen Kalender:
... mit 24 Türchen, hinter denen sich Schokolade in Form von Hasen, Eiern oder Hühnern verbirgt.
Auch 'ne Möglichkeit, Ostern zu gedenken!

À propos - 'Tradition hochhalten':
    In Tschechien ist seit jeher eines Tradition - es hat sich durchaus als Brauchtum durchgesetzt:
    Eier als Lösegeld
    kein Witz - abwarten!
Dies ist ein Brauch, dem auch ich immer gerne nachgegangen bin ... mit dem auch ich vertraut war und immer noch bin. Ganz legal darf Mann an diesem Tag Frau(en) und sonstige weibliche Wesen schlagen, und zwar so lange, bis es Eier hagelt. Man muß geradezu jagen und schlagen - man will ja Eier haben.
... die alten sind ja nicht mehr die Besten - teilweise schon schlecht ... vergammelt
Die Reaktion der gepaarten Weiblichkeit ist denen von Hasen nicht unähnlich:
moderner Dreikampf!
furchtsam, hoppeln und Haken schlagen
Wir kennen vielerart Traditionen ... Osterbräuche:
Eier bunt anmalen, Osterfeuer, Ostermärsche, etc.

Traditionell ist auch der Aufschrei darüber, daß - wie jedes Jahr, zu dieser Zeit - der Benzinpreis steigt!
Oder, ...
    daß der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e. V. (DEHOGA) jedes Jahr auf's Neue die Frage aufwirft, warum der Karfreitag ein Ruhiger Feiertag ist und dagegen protestiert - selbstverständlich nur im Namen der Mehrheit!, daß an diesem Tag sämtliche öffentliche Krachveranstaltungen - Tanzen, Disco, etc. - untersagt sind, ob dies staatlich vorgeschrieben werden muß?
    man sollte es doch Jedem selber überlassen, "wie er diesen Tag begeht"
Guter Brauch scheint es auch zu sein, daß einige Politiker lautstark clownshafte Äußerungen von sich geben. Wie etwa Polter-Peer, der nach der Italien-Wahl davon geredet hat, daß Italien, respektive dessen Bürger zwei Clowns gewählt hat.
gemeint hat er damit Bung-Bunga-Berlusconi und Beppe Grillo - seines Zeichens ital. Komiker.
Soviel Klartext kam in dieser Deutlichkeit hier- und dortzulande nicht gut an.
Sowas macht man nicht!!!
Gut, der eine ist Komiker und der Andere?
Ich denke, Grillo wird's auch noch zu was bringen.

Stimmt, dies hat jetzt nicht direkt etwas mit Ostern zu tun, aber mit Tradition. Aber nach streinbrück'scher Aussage könnte sowas in Deutschland nicht passieren, deutsche Wähler würden nie ...
    ... keine Clowns ...
    Steinbrück wird's hoffentlich verschmerzen.
Aber zu guter Letzt:
    Wie sieht's aus, kennt ihr auch Bräuche ... Brauchtum ... Traditionen oder Handlungen - unabhängig von Ostern, welche sich zu Traditionen hochgearbeitet haben?
Wie etwa:
    'Dinner for One'
oder
    'Ekel Alfred':
    'Sylvesterpunsch' - 'Rosenmontagszug' - 'Besuch aus der Ostzone'

Trotz allem:
Frohe Ostern!
und viele bunte Eier
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Die Welt ist so geräumig und der Kopf ist so beschränkt.

Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.


-----

Viele Grüße
Der Neandertaler
Benutzeravatar
Der Neandertaler
 
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 05:37

Re: Mythologie: griechische Hasen - germanische Eier

Beitragvon Herr Senf » Freitag 29. März 2013, 15:04

Waren's die Germanen mit Eostrae oder die Babylonier mit Astarte :roll:
Egal, :) Oktern gibt's Dinner for Eight mit russischen Kaviareiern und argentinischen Hasen in Rotweinsauce.
Mmmmh :P allen nette Verwöhntage im Osterschnee .....
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 644
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21


Zurück zu Religion & Glaubenssysteme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron