Nationalisten in der Ukraine

Hier könnt Ihr Eure „Unstimmigkeiten“ in Ruhe „erörtern“...

Moderatoren: Britta, Guhrfisch

Nationalisten in der Ukraine

Beitragvon Yukterez » Sonntag 3. August 2014, 18:42


Moderationshinweis:

Damit Yukterez eine Spielwiese hat um seine Ego zu streicheln und damit nicht ein ernstes Thema kaputt trollt, hier eine anderer Rahmen, der Titel ist noch nicht so der Hit, aber es hat einen Namen. Yukterez kann wieder schreiben, mir ging es um die Nachricht, hoffe es ist angekommen. Das hier ist ja eben nicht Russland, da wäre er aus Sibirien wohl nie zurückgekommen. Das Entgegenkommen hat einen Preis, die nächste Runde kostet dafür doppelt und da hilft dann auch kein Gnadengesuch.


Nachdem das halbrelativistische Vierkörperproblem vorerst mal gelöst erscheint, und ich deshalb auch einer politischen Verbannung gelassen entgegensehen kann, möchte ich nun doch einmal nachfragen, wie gebildete Leute es überhaupt in Erwägung ziehen können, der neuen ukrainischen "Regierung" auch nur ein einziges Wort zu glauben:

Bild

Im Zweifelsfalle lieber rot als braun,

Bild

Edit: den Rechtschreibfehler, der mir von nocheinPoet in den Titel gedichtet wurde wieder ausgebessert:
Natioanlisten → Nationalisten
Zuletzt geändert von Yukterez am Mittwoch 13. August 2014, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
Σιμον Τύραν, Vienna. ↯ yukterez.ist.org
Benutzeravatar
Yukterez
 
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 27. August 2011, 16:31

Re: der geschwänzte Geschichtsunterricht

Beitragvon ralfkannenberg » Sonntag 3. August 2014, 21:12

Yukterez hat geschrieben:Nachdem das halbrelativistische Vierkörperproblem vorerst mal gelöst erscheint, und ich deshalb auch einer politischen Verbannung gelassen entgegensehen kann, möchte ich nun doch einmal nachfragen, wie gebildete Leute es überhaupt in Erwägung ziehen können, der neuen ukrainischen "Regierung" auch nur ein einziges Wort zu glauben:

Hallo Yukterez,

könntest Du Deiner geneigten Leserschaft bitte noch mitteilen, was Deine netten Symbole mit der ukrainischen Regierung zu tun haben sollen ?

Im Übrigen hätte es völlig genügt, einen Link auf die Symbole zu setzen - so interessant zum Anschauen sind die nun auch wieder nicht.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: der geschwänzte Geschichtsunterricht

Beitragvon galileo2609 » Sonntag 3. August 2014, 23:07

Hallo Ralf,
ralfkannenberg hat geschrieben:Im Übrigen hätte es völlig genügt, einen Link auf die Symbole zu setzen - so interessant zum Anschauen sind die nun auch wieder nicht.

Der Link wäre auf .ca gegangen, der Lieblings-VT-Seite von Britta. Konkret zu einem Artikel von Michel Chossudovsky. Die Verwendung runenartiger Symbole durch die ukrainischen Rechtsextremisten hat eine lange Tradition. Im speziell von Yukterez verlinkten Beispiel ist die Bildfolge jedoch überstrapaziert. Die Rune ist doch eher eine "Eigenkreation", aber ohne Zweifel auch nicht zu verharmlosen. Die kämpfenden Verbände der ukrainischen Rechtsextremisten ziehen darüber auch einige gesinnungsfeste Söldner aus dem westlichen Ausland an.

ralfkannenberg hat geschrieben:könntest Du Deiner geneigten Leserschaft bitte noch mitteilen, was Deine netten Symbole mit der ukrainischen Regierung zu tun haben sollen ?

Die ukrainische Regierung hat mit der Integration dieser "Freikorps" wie dem Bataillon Asow in ihre Nationalgarde und den Anti-Terror Einsatz im Osten der Ukraine natürlich ein dickes Problem an der Backe. Diese Kampfverbände der ultranationalistischen Rechten bestanden zwar bereits vor dem "Euro-Maidan", sind aber durch die revolutionären Wirren richtig einflussreich geworden. Alles nichts Neues. Die Ukraine muss, wenn sie denn irgendwann einmal zu einer ruhigen normalen politischen Entwicklung zurückfinden kann, sich dem Problem ihres rechtsextremen Potentials stellen. Das ist kein Automatismus, wie viele andere osteuropäische Transitionsländer zeigen, sondern erfordert auch ein substantielles Engagement der Europäischen Union und des Westens insgesamt. Das Beispiel Ungarn führt vor, dass selbst in einem EU-Land Rechtsextremisten die politische Mehrheit gewinnen und bestimmen können.

Man muss dieses Thema politisch ernst nehmen. Man kann es aber auch, wie Yukterez einfach zu billiger Provokation bespielen.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 911
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: der geschwänzte Geschichtsunterricht

Beitragvon Yukterez » Sonntag 3. August 2014, 23:11

ralfkannenberg hat geschrieben:könntest Du Deiner geneigten Leserschaft bitte noch mitteilen, was Deine netten Symbole mit der ukrainischen Regierung zu tun haben sollen ?

Ich nehme an das ist eine Scherzfrage. Nichtsdestotrotz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bataillon_Asow hat geschrieben:Wie die anderen ukrainischen Freiwilligenverbände ist das Bataillon formell dem Innenministerium der Ukraine bzw. der Nationalgarde unterstellt

Mir meine Frage immer noch stellend,

Bild
Σιμον Τύραν, Vienna. ↯ yukterez.ist.org
Benutzeravatar
Yukterez
 
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 27. August 2011, 16:31

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon Yukterez » Sonntag 3. August 2014, 23:15

galileo hat geschrieben:Die Ukraine muss, wenn sie denn irgendwann einmal zu einer ruhigen normalen politischen Entwicklung zurückfinden kann, sich dem Problem ihres rechtsextremen Potentials stellen.

Und bis es soweit ist schlägst du den tapferen Partisanen aus dem Osten wohl vor, sich den Mordbuben aus Odessa zu ergeben, habe ich recht?

Bild, Bild
Σιμον Τύραν, Vienna. ↯ yukterez.ist.org
Benutzeravatar
Yukterez
 
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 27. August 2011, 16:31

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon nocheinPoet » Sonntag 3. August 2014, 23:24

Fragenstellen finde ich gut, habe da auch eine zu Pawel Jurjewitsch Gubarew, mal seine Historie:
Wikipedia: Pawel Jurjewitsch Gubarew hat geschrieben:
Pawel Jurjewitsch Gubarew ist ein ukrainischer Politiker, der 2014 dem ukrainischen Staat den Krieg erklärte. Gubarew war Mitglied der Neonazi-Organisation „Russische Nationale Einheit“. Bis zum Umsturz in der Ukraine 2014 gehörte Gubarew der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine an. Heute ist er Vorsitzender der „Partei Neurussland“, die am 13. Mai von Waleri Korowin, Alexander Prochanow und Alexander Dugin gegründet wurde.

Seit Ausbruch der prorussischen Proteste gehört er zu den Anführern der „Volkswehr Donbass“. Sein rascher Aufstieg war „überraschend“. „Er repräsentierte keine Gruppe und sein Auftauchen als Organisator von Massenprotesten war total unerwartet“.

Am 1. März 2014 stürmten Aktivisten der „Volkswehr Donbass“ unter Gubarews Führung das Gebäude der Regionalverwaltung in Donezk. Sie hissten die russische Flagge und drängten die Deputierten ein „Referendum“ über die Zukunft der Oblast anzusetzen. Da diese das nicht taten, machten die Besetzer dies „an deren Stelle“ und ernannten Gubarew zum „Volksgouverneur“. Dabei wurde Gubarew als Gegenspieler von Sergei Taruta gesehen, den die Kiewer Zentralregierung kurz zuvor zum Gouverneur der Oblast bestimmt hatte. Nach der Rückeroberung des Gebäudes durch die Staatsmacht wurde Gubarew verhaftet.

Ihm drohten bis zu zehn Jahren Gefängnis. Seine Freilassung wurde zur Hauptforderung der prorussischen Bewegung in der Region. Am 7. Mai wurde Gubarew im Austausch mit entführten Offizieren des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU freigelassen.

So und nun hören wir ihn wie er zum Kampf aufruft und Freiwillige nach Slawjansk schickt:


Die Verbindungen von Gubarew, Borodaj und Girkin nach Russland sind doch sicherlich bekannt, auch in welche Richtung diese gehen. Was nun die Frage ist, wie kommen da drei Russen (gibt da noch mehr) dazu dort einen "Volksaufstand" anzuführen?

Wie glaubwürdig ist Gubarew?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon galileo2609 » Sonntag 3. August 2014, 23:35

Hallo Yukterez,
Yukterez hat geschrieben:Und bis es soweit ist schlägst du den tapferen Partisanen aus dem Osten wohl vor, sich den Mordbuben aus Odessa zu ergeben, habe ich recht?

in der Tat wäre es hilfreich, wenn die Terroristen im Osten die Waffen strecken würden, um der Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols der legitimen ukrainischen Regierung keinen weiteren Widerstand mehr zu leisten. Dazu wird es aber absehbar nicht kommen. Die sogenannte "Volkswehr", sofern sie sich noch nicht nach Russland abgesetzt hat, hat viel zu viel Blut an den Händen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verantworten, als dass sie einfach aufgeben könnte. Insofern wird die Gewaltspirale leider weiter eskalieren.

Es macht jedoch keinen Sinn, dass Querfrontler diese Tragödie weiter billig befeuern.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 911
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon Yukterez » Montag 4. August 2014, 00:22

galileo hat geschrieben:Man muss dieses Thema politisch ernst nehmen. Man kann es aber auch, wie Yukterez einfach zu billiger Provokation bespielen.

Jaja ich hab dich eh auch lieb, deshalb darfst du mir auch gerne den Bild

nocheinPoet hat geschrieben:Fragenstellen finde ich gut, habe da auch eine zu Pawel Jurjewitsch Gubarew, mal seine Historie

Der kann entweder ein bekehrter Judas im Stil von Graf Stauffenberg oder ein Agent Provocateur vom Schlag eines Stalin sein. Das kann ich nicht wissen; was ich aber weiß ist, unter welcher Fahne die vom Regime eingesetzten Totenkopfverbände kämpfen Bild

nocheinPoet hat geschrieben:Gubarew war Mitglied der Neonazi-Organisation „Russische Nationale Einheit“.

In dem von dir verlinkten Video ruft er zum Kampf gegen den Faschismus auf. Sollte er trotzdem immer noch ein verkappter Nazi sein, und die von ihm gegen den Faschismus angeworbenen Leute kommen ihm darauf, dann kann er seiner Nase und seinen Ohren wohl Lebewohl sagen und in Zukunft aus einer Fächergurke urinieren. Aber darüber ein Urteil zu fällen überlasse ich lieber den Leuten vor Ort! Bild

nocheinPoet hat geschrieben:Die Verbindungen von Gubarew, Borodaj und Girkin nach Russland sind doch sicherlich bekannt, auch in welche Richtung diese gehen. Was nun die Frage ist, wie kommen da drei Russen (gibt da noch mehr) dazu dort einen "Volksaufstand" anzuführen?

Ganze drei Bild Das muss ja ein gar dynamisches Trio sein Bild Aber mal ganz abgesehen davon dass es für eine russische Beteiligung keinerlei Beweise gibt, und Russland auch ganz anders könnte, fällt mir ehrlich gesagt kein einziger Grund ein, warum sie es, natürlich rein hypothetisch gesprochen, nicht sollten, wenn sie es können. Besser einen Volksaufstand führen, als vor Nazipack zu knien, ist da meine bescheidene Meinung zu dem Thema! Viel interessanter finde ich ja die Frage, wie, wenn man es mal chronologisch betrachtet, zuallererst mal die EU dazu kommt, dort einen Putsch zu hofieren, aber die Vorgeschichte ist ja allseits bekannt Bild

Meine eigenen Partisanen verehrend,

Bild
Σιμον Τύραν, Vienna. ↯ yukterez.ist.org
Benutzeravatar
Yukterez
 
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 27. August 2011, 16:31

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon nocheinPoet » Montag 4. August 2014, 07:45

Yukterez hat geschrieben:
Ganze drei Bild Das muss ja ein gar dynamisches Trio sein

Ein Hitler hat gereicht, ...

Du verstehst schon den Punkt, und Du spekulierst, wenn er noch ein Faschist ist, klar das ändert man ja auch in ein paar Monaten. Die Verbindungen zu den Nationalisten in Russland sind bekannt.

Noch mal, da sind eine Handvoll Russen an der Macht und Anführer eines angeblichen Volksaufstands. Normal kommen die ja dann aus dem Volk und nicht aus Russland, oder findest Du das so normal? Und was eine Indizienkette ist, ist Dir auch bekannt? Du verwunderst mich und das ist gut, ja der Sinn im Leben, interessant wie ein so klarer und wacher Geist doch so plumper und infantiler Propaganda erlegen kann, wie kommt es?

Machst Du da im Kopf dicht und stellst auf Durchlauferhitzer? Liegt es tiefer? Wir können beide Argumentieren, Du weißt doch ich bin nicht Kurt, was versuchst Du?

Als erstes entscheide Dich, willst Du ernsthaft und ehrlich über das Thema diskutieren? Wenn Du Dich hier schon selber zum Putinversteher erklärst, willst Du damit gleich zu Beginn schon erklären, dass Du nicht mehr normal und rational sachlich auf Augenhöhe die unterschiedlichen Standpunkte erörtern möchtest, sondern den üblichen kleinen provozierenden Fadenbeißer und Beinpinkler miemen wirst - wie für einen guten Putinversteher Pflicht?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Absturz der Passagiermaschine in der Ukraine

Beitragvon Jan » Montag 4. August 2014, 10:15

nocheinPoet hat geschrieben:(...)
Du verwunderst mich und das ist gut, ja der Sinn im Leben, interessant wie ein so klarer und wacher Geist doch so plumper und infantiler Propaganda erlegen kann, wie kommt es?

Machst Du da im Kopf dicht und stellst auf Durchlauferhitzer? Liegt es tiefer? Wir können beide Argumentieren, Du weißt doch ich bin nicht Kurt, was versuchst Du?

Als erstes entscheide Dich, willst Du ernsthaft und ehrlich über das Thema diskutieren? Wenn Du Dich hier schon selber zum Putinversteher erklärst, willst Du damit gleich zu Beginn schon erklären, dass Du nicht mehr normal und rational sachlich auf Augenhöhe die unterschiedlichen Standpunkte erörtern möchtest, sondern den üblichen kleinen provozierenden Fadenbeißer und Beinpinkler miemen wirst - wie für einen guten Putinversteher Pflicht?

Einerseits beklagst Du 'ad hominem' - Argumente, andererseits bestehen fast 80 % Deiner Posts aus eben dieser Art von Argumenten. Und in diesem Fall ists ja noch nicht einmal gegen Britta -die man hier seltsamerweise gar nicht mehr liest- gerichtet, der gegenüber Du Dir ja solcherart Argumentation, wegen bestehender langjähriger Freundschaft, vermeintlich erlauben zu können glaubst.

Wie bei einem wirklich guten ad hominem Argument üblich, könnte man obigen Absatz natürlich ebenso gut Dir entgegenhalten, man müßte halt nur das Wort 'Putinversteher' durch das Wort 'Obamaversteher' oder besser noch 'Galileoversteher' ersetzen.

Unabhängig davon: Dein Link auf http://www.slinfo.de/forum/showthread.p ... post578434 ist wunderbar, ein wirklich selten guter Thread zu diesem Thema.
Cyberweisheit:
Don't feed the trolls
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 80
Registriert: Montag 10. März 2014, 23:01

Nächste

Zurück zu Celebrated Deathmatch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast