Kurt und die richtige Sekunde und die „Ortsumstände“

Ein hypothetisches Universum auf der Basis der bindlschen Vorstellungen von Physik

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Kurt und die richtige Sekunde und die „Ortsumstände“

Beitragvon nocheinPoet » Mittwoch 14. Mai 2014, 09:34


Da Kurt ja wieder nach Zuneigung und Aufmerksamkeit bettelt, mal was zu seinen Verwirrungen, geht um die seine „Ortsumstände“ und der Frage, wie wird wo die Sekunde richtig bestimmt, wie misst man die Sendefrequenz eines Senders. Gibt da einen richtigen Weg, der übliche in der Physik und dann den Weg von Kurt, den er aber nicht widerspruchsfrei aufs Papier bringt. (Ist wie mit seinen „gibt es nicht, lege es mal auf den Tisch, dass seine BT auch nicht auf den Tisch passen, ist ja egal.“) Kurts Problem ist noch immer die Blauverschiebung, neben vielen anderen Verständnisproblemen in der Physik, leider ist mit Kurt ein sachlicher themenbezogener Dialog und jegliche ergebnisoffene Diskussion unmöglich geworden. Muss aber nicht davon abhalten seine Widersprüche ins Licht zu ziehen.

Fangen wir mal ganz offen an und geben so Kurt die Möglichkeit, seine Sichtweise sachlich und verständlich darzustellen, die Aufgabe und Fragestellung ist ganz einfach, wir haben einen Sender mit x Mhz (auf der Erde Vorort am Sender gemessen, die Uhr geht natürlich nach den Spezifikationen richtig) und der wird nun ins All gebracht.

Die ganz einfach Frage ist nun, wie wird die Sendefrequenz des Senders im All gemessen, mit einer Uhr die dort die Sekunde richtig Vorort anzeigt, oder mit einer Uhr, welche die Zeit Vorort falsch anzeigt, weil sie auf Grund von Gravitation für den Ort an dem der Sender im All ist zu langsam geht?

Normal wird der Sender natürlich mit einer Uhr Vorort gemessen, die geht demnach schneller als eine Uhr auf der Erde, sie zeigen aber beide die SI-Sekunde Vorort richtig an, nach Kurt sind immer die „Ortsumstände“ vor Ort ;) entscheidend, nur hier knickt er ein und widerspricht sich selber, denn er braucht oben eine andere Sendefrequenz und darum besteht er nun darauf, die Sendefrequenz des Senders oben mit einer Uhr auf der Erde zumessen. In Folge misst er dann den Sender auf der Erde mit einer Uhr von oben, natürlich kann er dieses nicht sinnvoll begründen, er kann es überhaupt nicht begründen und schweigt dazu nur.

Die Aussagen von Kurt kann und werde ich dann hier entsprechend zitieren, wenn Kurt sich dann überhaupt traut, ich gehe davon aus, dass er wie immer nur im anderen Thread den Lauten macht, aber natürlich wieder nichts in der Tasche und somit nichts auf den Tisch bringen wird.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5656
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Zurück zu Das Bindlversum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron