stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Ein hypothetisches Universum auf der Basis der bindlschen Vorstellungen von Physik

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 6. November 2014, 11:10

Hallo zusammen,

im Rahmen der derzeitgen Existenzdiskussionen möchte ich diese Fragestellung gerne auslagern, weil mir hier zumindest ein Schlüssel zum besseren Verständnis von Kurt's Existenz-Begriff vorzuliegen scheint.

Zwar könnte man diesen Thread in einem anderen bestehenden unterbringen, aber da Kurt doch schon seit längerem immer wieder diese Begrfife einbringt, möchte ich sie gerne einmal fokussiert, also nicht nur "so nebenbei", betrachten.

Ich will zunächst eine Art Bestandsaufnahme machen, mit der Idee, herauszufinden, wo wir begrifflich stehen.


Nehmen wir also als erstes Entitäten, die aus Atomen oder aus den Teilchen des Standardmodells erweitert um ihre supersymmetrischen Partner oder aus magnetischen Monopolen bestehen. Also Äpfel, Elektronen, das Urmeter im Museum, ein Anti-Wasserstoffatom, der Computer, an dem Kurt sitzt, u.s.w.

Diese Teilchen habe also eine Art "stoffliche Existenz" und ich habe Kurt auch so verstanden, dass er diesen Teilchen eine Existenz zugesteht.

Frage 1 an Kurt: habe ich Dich da korrekt verstanden ?


Nehmen wir nun als nächstes Entitäten, die eine Eigenschaft der zuvor genannten Entitäten beschreiben, z.B. Länge, Ladung, Temperatur, Masse, Energie, Impuls u.s.w. Man kann diese durchaus als "Hilfsgrössen" bezeichnen, wobei ich sie einfach als "Grössen" bezeichnen würde. Das sind Entitäten, die beispielsweise in einer physikalischen Formel vorkommen.

Kurt ist nun der Meinung, dass man mit denen zwar qualifiziert rechnen kann, wobei ich mit "qualifiziert" meine, dass dabei auch sinnvolle und nützliche Ergebnisse herauskommen, dass diese Entitäten aber dennoch nicht existieren.

Frage 2 an Kurt: habe ich Dich da korrekt verstanden ?


Nehmen wir nun mal eine ganz besondere Entität, nämlich diejenige der "Existenz".

Frage 3 an Kurt: Existiert die Entität "Existenz" ?


An anderer Stelle hast Du einmal die Fantasie angesprochen. Auch wenn das jetzt nicht primär in meinem Fokus liegt, so gibt es doch keinerlei Grund, diese aussen vor zu lassen.

Frage 4 an Kurt: Existiert die Entität "Fantasie" ?


Freundliche Grüsse, Ralf


EDIT 8.11.2014, 1:10 Uhr: magnetische Monopole ergänzt
Zuletzt geändert von ralfkannenberg am Samstag 8. November 2014, 02:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 6. November 2014, 12:21

Ralf hat geschrieben:Nehmen wir nun als nächstes Entitäten, die eine Eigenschaft der zuvor genannten Entitäten beschreiben, z.B. Länge, Ladung, Temperatur, Masse, Energie, Impuls u.s.w. Man kann diese durchaus als "Hilfsgrössen" bezeichnen, wobei ich sie einfach als "Grössen" bezeichnen würde. Das sind Entitäten, die beispielsweise in einer physikalischen Formel vorkommen.

Vor hundert Jahren zu Einsteins Zeiten (die Sprache war da noch etwas komisch) gab es in der Physik dafür den Begriff der "Erscheinung".
Heute nimmt man den nicht mehr, obwohl er mMn recht gut paßt. Mit "Erscheinung" war etwas beobachtbares (Observable) gemeint.
Und wenn für Existenz als Minimaldefinition alles beobachtbare steht, dann gehören "Erscheinungen" dazu, sie sind real unabhängig vom Beobachter.
Die Sicht auf die "Erscheinung" muß nicht beobachterunabhängig sein, dieser relative Effekt läßt sich transformieren auf invariante Größen.
Grüße Senf
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 680
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 6. November 2014, 12:39

Herr Senf hat geschrieben:Vor hundert Jahren zu Einsteins Zeiten (die Sprache war da noch etwas komisch) gab es in der Physik dafür den Begriff der "Erscheinung".

Hallo Herr Senf,

mit Erscheinungen assoziiere ich in der Regel eher etwas in diesem Zusammenhang.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 6. November 2014, 13:03

Hi Ralf :)
27 hat geschrieben:real unabhängig vom Beobachter

individuelle Traumdeutungen hatte ich nicht gemeint, auch wenn K. seine Realität zusammenträumt.
Mehrfachbenutzungen mit Mehrdeutigkeiten sind halt gemein - Senf
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 680
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 6. November 2014, 13:27

Herr Senf hat geschrieben:individuelle Traumdeutungen

Moment: die wurden sogar vom Papst anerkannt ! 8-)
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 6. November 2014, 13:42

Na siehste, schon haben wir ne Lösung:
wir schicken mit ner kleinen Spende K. zur Audienz :twisted:
neP wollte ihm dafür ja 2 Wochen Urlaub genehmigen.
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 680
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 6. November 2014, 13:47

Herr Senf hat geschrieben:Na siehste, schon haben wir ne Lösung:
wir schicken mit ner kleinen Spende K. zur Audienz :twisted:
neP wollte ihm dafür ja 2 Wochen Urlaub genehmigen.

Da schickst Du besser mich - ich freue mich wenigstens noch darüber !
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 6. November 2014, 14:14

Oh oh, Ralf :?
das glaub ich dir sogar :!: mir hat's gefallen,
ich war schon mal da, aber nur zur Besichtigung,
aber dorthin :evil: wolltest du bestimmt nicht.
Nur nicht vom rechten Weg abkommen - Senf
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 680
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 6. November 2014, 14:41

Herr Senf hat geschrieben:Oh oh, Ralf :?
das glaub ich dir sogar :!: mir hat's gefallen,
ich war schon mal da, aber nur zur Besichtigung

Hallo Herr Senf,

sonst geht es ja auch "später" noch ... - ich kannte mal einen Internet-User, auch ein Mathematiker, der war davon überzeugt, dass ich eines Tages in der Hölle landen würde und hat mir das auch so kundgetan.

Beim Stöbern auf seiner Webseite habe ich dann gesehen, dass auch der Papst dort landen würde.

Na ja, das machte desssen Vorhersage dann besser erträglich, denn wenn mich als Katholik dasselbe Schicksal wie der Papst ereilt, dann habe ich eigentlich nicht alles verkehrt gemacht ...


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5132
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: stoffliche Existenz und Hilfsgrössen

Beitragvon Kurt » Freitag 7. November 2014, 01:29

ralfkannenberg hat geschrieben:Ich will zunächst eine Art Bestandsaufnahme machen, mit der Idee, herauszufinden, wo wir begrifflich stehen.


Hallo Ralf, wo wir begrifflich stehen ist doch klar.

Real existierendes ist im Korb_1 untergebracht, verwendete Hilfsbegriffe im Korb_2, im Korb_3 ist eigelagert dass es die evolutionäre Entwicklung ist die es verlangt eine saubere Trennung von real Existierendem und von Hilfsbegriffen zu machen.

Ob etwas im Korb_1 zu legen ist kann durch Beobachtung der Gravitation erkannt werden.
Ist etwas gavitatorisch aktiv gehört es in Korb_1.

Beispiel: Elektronen sind gravitatorisch aktiv also gehören sie in Korb_1.


Kurt

Liste
Wir werden erst begreifen wie genial die Natur ist wenn wir erkennen wie einfach sie funktioniert
Benutzeravatar
Kurt
 
Beiträge: 1440
Registriert: Freitag 3. September 2010, 23:52

Nächste

Zurück zu Das Bindlversum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste