Abgetrennt, OT in Relativistisches Gewächshaus ...

Ein hypothetisches Universum auf der Basis der bindlschen Vorstellungen von Physik

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Abgetrennt, OT in Relativistisches Gewächshaus ...

Beitragvon Spacerat » Samstag 25. April 2015, 10:12

nocheinPoet hat geschrieben:eventuell versuchst Du es mal bei den Bekannten von Hartmut.
Nun ja, da hätte er auch keine Chance.
Aber mal etwas Anderes... Wie sachlich genau sind bitte solche Seitenhiebe?
"Man übersah bei dieser geradezu kindisch anmutenden wissenschaftspolitischen Wichtigtuerei, dass nicht jeder exzellenter sein kann als alle anderen." (Dr. Prof. Matthias Binswanger)
Benutzeravatar
Spacerat
 
Beiträge: 607
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 02:29

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 25. April 2015, 11:58

Moin Hartmut,

Spacerat hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:... eventuell versuchst Du es mal bei den Bekannten von Hartmut.

Nun ja, da hätte er auch keine Chance. Aber mal etwas Anderes... Wie sachlich genau sind bitte solche Seitenhiebe?

Die sind natürlich nicht sachlich, aber das ist nur freundliches Frotzeln, das ist nicht persönlich gemeint, hätte eventuell noch ein ;) dazusetzen sollen. So etwas erarbeitet man sich natürlich auch mit gewissen Aussagen, so über Einstein und Hawking zum Beispiel. Die beide nun für „minderbemittelt“ zu halten und zu benennen und selber so im Bereich Physik durch den Nebel zu taumeln hat schon was. Das sagt auch was aus. Ernsthaft Hartmut, wenn Du solche Flanken schießt, also wie die Aussage zu Deinen Bekannten, dann musst Du damit auch rechnen, das wer versucht diese ins Tor zu drücken. Aber bleibe mal fluffig:

Bild
hier ist nicht das MAHAG, ist ja nicht böse und nicht persönlich gemeint.


Gruß

Manuel
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon Spacerat » Samstag 25. April 2015, 12:30

nocheinPoet hat geschrieben:ist ja nicht böse und nicht persönlich gemeint.
Wie es gemeint bzw. aufgefasst wird, liegt im Auge des Betrachters und wer physikalisch im Regen taumelt, dank Einstein, auch. Du gehörst zu jenen Leuten, die sagen, Kritiker würden die SRT bzw. Einstein nicht verstehen und ich gehöre zu den Kritikern, die sagen, ihr würdet die Beobachtungen falsch interpretieren. So Dinge wie "Zeit ist was die Uhr anzeigt" - spricht die SRT - ist banane und Leute, die sie vertreten, können halt nur soweit denken, wie es Einstein damals tat (Wenn jeder nur soweit wie seine Götzen denken würde... OMG!). Inzwischen gib es aber GPS und das sorgt dafür, dass alle (beteiligten) Uhren auf der Erde, ob bewegt oder nicht, in 24 Zeitzonen gleich gehen. Das Zeit etwas sein soll, was sich durch Bewegung verändert, ist längt nicht mehr tragbar. Man kann vllt. sagen, dass Uhren bei LG nicht mehr funktioniert, aber trotzdem läuft die Zeit weiter. Einstein, Hawking und den Rest der SRT-Elite für geistig minderbemittelt zu halten ist ganz klar begrünndet und somit berechtigt.
"Man übersah bei dieser geradezu kindisch anmutenden wissenschaftspolitischen Wichtigtuerei, dass nicht jeder exzellenter sein kann als alle anderen." (Dr. Prof. Matthias Binswanger)
Benutzeravatar
Spacerat
 
Beiträge: 607
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 02:29

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon M.S » Samstag 25. April 2015, 13:12

Spacerat hat geschrieben: ..
Einstein, Hawking und den Rest der SRT-Elite für geistig minderbemittelt zu halten ist ganz klar begrünndet und somit berechtigt.


Manche Menschen sind schlicht und einfach nicht willens bzw. in der Lage, sich das notwendige Grundlagenwissen anzueignen, damit sie nicht anstelle einer etablierten Theorie Strohmänner kritisieren.
spacerat und den Rest der (mahag)Kritiker-Elite für geistig minderbemittelt zu halten ist somit ganz klar begründet und somit berechtigt.

War diese Aussage, da es nicht Einstein, bzw. die "SRT-Elite" , sondern unter anderem dich betrifft, beleidigend? Oder gar persönlich? Wenn ja, warum?
Benutzeravatar
M.S
 
Beiträge: 557
Registriert: Samstag 16. April 2011, 19:22

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon Spacerat » Samstag 25. April 2015, 13:42

M.S hat geschrieben:
Spacerat hat geschrieben:Manche Menschen sind schlicht und einfach nicht willens bzw. in der Lage, sich das notwendige Grundlagenwissen anzueignen...
Darüber hinaus gibt es Menschen, die das notwendige Grundlagenwissen haben und sich genau deswegen wundert, wie man mehr als 30 Jahre an solch verschrobenen Grundlagen festhalten kann, wo doch jüngste Beobachtungen durch Hubble und folgende auf etwas anderes hindeuten. Nein, ich fühle mich nicht beleidigt, wenn ihr mich darauf hinweist, dass ich mich irre. Solange ich weiß, dass es nicht so ist, kann ich darüber nur lachen.
Wer hier nicht in der Lage oder nicht Willens ist, sich etwas anzueignen, sind jene, die seit etwas mehr als 100 Jahren auf der Stelle tappen und sich, statt voran zu kommen, mit Kritikern kabbeln. Wenn euer einziges Argument fehlendes Grundlagenwissen ist, ist das bissl wenig, findet ihr nicht?
"Man übersah bei dieser geradezu kindisch anmutenden wissenschaftspolitischen Wichtigtuerei, dass nicht jeder exzellenter sein kann als alle anderen." (Dr. Prof. Matthias Binswanger)
Benutzeravatar
Spacerat
 
Beiträge: 607
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 02:29

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon M.S » Samstag 25. April 2015, 14:42

Spacerat hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Spacerat hat geschrieben:Manche Menschen sind schlicht und einfach nicht willens bzw. in der Lage, sich das notwendige Grundlagenwissen anzueignen...
Darüber hinaus gibt es Menschen, die das notwendige Grundlagenwissen haben und sich genau deswegen wundert, wie man mehr als 30 Jahre an solch verschrobenen Grundlagen festhalten kann, wo doch jüngste Beobachtungen durch Hubble und folgende auf etwas anderes hindeuten. Nein, ich fühle mich nicht beleidigt, wenn ihr mich darauf hinweist, dass ich mich irre. Solange ich weiß, dass es nicht so ist, kann ich darüber nur lachen.
Wer hier nicht in der Lage oder nicht Willens ist, sich etwas anzueignen, sind jene, die seit etwas mehr als 100 Jahren auf der Stelle tappen und sich, statt voran zu kommen, mit Kritikern kabbeln. Wenn euer einziges Argument fehlendes Grundlagenwissen ist, ist das bissl wenig, findet ihr nicht?




Was die Vergangenheit betrifft. Ist es nicht so, dass du und deine Mitstreiter physikalisch immer noch im vorigen Jahrundert hängengeblieben seid und jeglichen Fortschritt, der euch nicht in den Kram passt, beharrlich ignoriert?

Und, was das fehlende Grundlagenwissen betrifft. Ohne Grundlagenwissen wirst du nicht weiterkommen. Du kannst natürlich auch die nächsten hundert Jahre, ohne Grundlagen, nur mit leeren Worthülsen versuchen, die derzeit anerkannte Physik zu widerlegen. Fabuliere doch ruhig weiter seitenweise über Koordinatentransformationen (etwas, das präzise definiert ist und eigentlich keiner weiteren Klärung bedarf). Oder über das Relativitätsprinzip, wie es aus deiner Sicht aussieht. Auch das ist definiert und der Reste der Welt hat da kein Problem damit. Erwähnenswert wäre da noch des "ungeahnte Medium", das du nicht einmal definieren kannst, aber als Argument für was auch immer verwendest.

Ich finde es einfach nur witzig, wenn einer, der offensichtlich nicht einmal den Galileo Galilei intus hat, sich nicht zu blöd ist, sich mit z.b. dem Steven Hawking zu vergleichen. Das ist Dunning Kruger in Reinkultur.

Apropos: Die Anzahl der von dir beantworteten Fragen, die dir hier gestellt wurden, ist Null. Das einzige, was wir jetzt wissen (da du es ja andauernd vorpredigst), ist, dass Einstein, Hawking und überhaupt jeder, der deine Kindergartenphilosophie (Physik will ich dazu nicht sagen, denn das ist es nicht) nicht vorbehaltslos akzeptiert, ein Trottel ist. Danach hat allerdings keiner gefragt.
Benutzeravatar
M.S
 
Beiträge: 557
Registriert: Samstag 16. April 2011, 19:22

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon Spacerat » Samstag 25. April 2015, 15:13

M.S hat geschrieben:Was die Vergangenheit betrifft. Ist es nicht so, dass du und deine Mitstreiter physikalisch immer noch im vorigen Jahrundert hängengeblieben seid und jeglichen Fortschritt, der euch nicht in den Kram passt, beharrlich ignoriert?
Teilweise möglicherweise richtig, ich weiß nicht, was meine Mitstreiter alles ignorieren. Ihr ignoriert jedenfalls beharrlich meinen Vorwurf, dass ihr nicht wisst, wann man die GT und wann die LT anzuwenden hat und deswegen auch so beharrlich auf allgemeiner ZD und LK besteht. So ist es auch kein Wunder, dass...

M.S hat geschrieben:Und, was das fehlende Grundlagenwissen betrifft. Ohne Grundlagenwissen wirst du nicht weiterkommen. Du kannst natürlich auch die nächsten hundert Jahre, ohne Grundlagen, nur mit leeren Worthülsen versuchen, die derzeit anerkannte Physik zu widerlegen. Fabuliere doch ruhig weiter seitenweise über Koordinatentransformationen (etwas, das präzise definiert ist und eigentlich keiner weiteren Klärung bedarf). Oder über das Relativitätsprinzip, wie es aus deiner Sicht aussieht. Auch das ist definiert und der Reste der Welt hat da kein Problem damit. Erwähnenswert wäre da noch des "ungeahnte Medium", das du nicht einmal definieren kannst, aber als Argument für was auch immer verwendest.
...ihr weder meine Anliegen verstanden noch meine Antworten auf eure Fragen erkannt habt. Sie stehen in meinen Beiträgen, aber all dies soll ja grundsätzlich falsch sein. Ein ungeahntes Medium liegt vor, wenn in einem solchen gemessene ZDs nicht mit errechneten ZDs übereinstimmen. Ihr aber sagt, dass man das, was man errechnet hat auch tatsächlich wahrnehmen wird. Und wenn ich mir H&K betrachte, dann wurde dort etwas gemessen, damit aber nicht die SRT sondern nur die LT bestätigt. Es wurde nicht wechselseitig wahrgenommen, wie es das RP bzw. die SRT fordert, sondern tatsächlich einseitig gemessen! Diese Tatsache ignoriert ihr nicht nur bei H&K sondern z.B. auch beim Myonen-Experiment.

M.S hat geschrieben:Ich finde es einfach nur witzig, wenn einer, der offensichtlich nicht einmal den Galileo Galilei intus hat, sich nicht zu blöd ist, sich mit z.b. dem Steven Hawking zu vergleichen. Das ist Dunning Kruger in Reinkultur.
Ähm... :lol:

M.S hat geschrieben:Apropos: Die Anzahl der von dir beantworteten Fragen, die dir hier gestellt wurden, ist Null. Das einzige, was wir jetzt wissen (da du es ja andauernd vorpredigst), ist, dass Einstein, Hawking und überhaupt jeder, der deine Kindergartenphilosophie (Physik will ich dazu nicht sagen, denn das ist es nicht) nicht vorbehaltslos akzeptiert, ein Trottel ist. Danach hat allerdings keiner gefragt.
Die Anzahl meiner Antworten ist nicht gleich Null, nur dass ihr dafür kein Verständnis aufbringt bzw. aufbringen wollt oder könnt, kann ich nichts.
"Man übersah bei dieser geradezu kindisch anmutenden wissenschaftspolitischen Wichtigtuerei, dass nicht jeder exzellenter sein kann als alle anderen." (Dr. Prof. Matthias Binswanger)
Benutzeravatar
Spacerat
 
Beiträge: 607
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 02:29

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 25. April 2015, 15:16

Moin,

M.S hat geschrieben:Ich finde es einfach nur witzig, wenn einer, der offensichtlich nicht einmal den Galileo Galilei intus hat, sich nicht zu blöd ist, sich mit z.b. dem Steven Hawking zu vergleichen. Das ist Dunning Kruger in Reinkultur.

Ich werde das hier nachher mal abtrennen und verschieben, kann ja gerne erörtert werden, aber dann in einem anderen Thread. Ich sehe es so, als erstes muss der "Proband" in die Lage versetzt werden die eigenen Fähigkeiten und das eigene Wissen realistisch einschätzen zu können, das passiert schon, dann dazu stehen und den Willen haben die Dinge richtig zu begreifen, da sind natürlich jedwede persönlichen Animositäten kontraproduktiv. Egal nun wer gegen wen und warum. Natürlich fällt es dem Einen leichter als dem Anderen nun einen Irrtum offen zuzugeben und natürlich kratz es am Ego, wenn man ständig seine Irrtümer aufs Brot bekommt, wer will den nicht gerne die hellste Kerze auf der Torte sein? Aber wie ich schon schrieb, es ist ein Zeichen von Größe eben zu seinen Irrtümern zu stehen und dann daraus zu lernen, weiterzugehen. Das Erkennen der eigenen Unzulänglichkeiten kann sich auch darin manifestieren, dass man mal eben einen Nobelpreisträger minderbemittelt bezeichnet, kann man nicht mit eigenem Leistungen glänzen, kann man ja versuchen die anderen Kerzen auszublasen oder kleinzureden.

Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass man so hier weiter kommen wird. Mein Ziel ist es und war es nicht, hier Hartmut vorzuführen und ihm das Gefühlt der Unzulänglichkeit zu vermitteln, sondern ihm zu helfen die Dinge richtig zu verstehen. Hin und wieder versuche ich da eben in einem Anfall von Altruismus andere Menschen aus dem Dunkel und den Nebel ist Licht zuführen. Wird leider hin und wieder falsch verstanden und als Angriff gegen die Person gewertet. ;)


Gruß

Manuel
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 25. April 2015, 16:08


Moin Hartmut,

Spacerat hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:Was die Vergangenheit betrifft. Ist es nicht so, dass du und deine Mitstreiter physikalisch immer noch im vorigen Jahrundert hängengeblieben seid und jeglichen Fortschritt, der euch nicht in den Kram passt, beharrlich ignoriert?

Teilweise möglicherweise richtig, ich weiß nicht, was meine Mitstreiter alles ignorieren. Ihr ignoriert jedenfalls beharrlich meinen Vorwurf, dass ihr nicht wisst, wann man die GT und wann die LT anzuwenden hat und deswegen auch so beharrlich auf allgemeiner ZD und LK besteht.

Du es ist eben so ähnlich wie bei Gericht, Dein Vorwurf ist für die Tonne, solange Du diesen nicht belegen kannst und aufzeigen das dieser richtig und berechtigt ist. Im Gegenteil zeige Dir glasklar auf, dass Deine Aussagen dazu falsch sind, was kommt darauf von Dir? Was sachliches nicht, da kommt dann so was:
Spacerat hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:… ich sage doch, bleib fluffig, ich kann ja nun nichts dafür, dass Du irrst.

Und nichts dafür, dass du dich irrst. Ende der Rede.

Nebenbei geht die LT bei zueinander ruhenden Systemen in die GT über, somit hast Du zumindest in dem Punkt recht, dass man mit der LT keine zueinander ruhenden Systeme transformiert, wobei ich nicht sicher bin, ob ich das mal behauptet habe. Also das man dafür auch die LT nimmt.

Es ist nun mal so, dass Du da ja noch immer Aussagen über die SRT machst, die eben so gar nicht von der SRT gemacht werden, also Du ganz zweifelsfrei die SRT nicht richtig interpretierst. Da unterscheidest Du ja dann auch SRT und LT und das ist nun mal großer Humbug. Und dann Deiner Verweigerung das Relativitätsprinzip so zu verstehen, wie es eben definiert und experimentell bestätigt ist.

Dann zu Deiner „Umgebung“, das Vakuum ist nun mal kein Medium, eine Bewegung gegenüber einem Medium kann man in seinem Ruhesystem direkt messen, im Cabriolet muss man nur den Kopf heben und erkennt, ob man gegenüber dem Medium bewegt. Aber selbst hier ist das Medium selber nur ein Objekt mit einem Ruhesystem, Du kannst im Dunkeln nicht feststellen, ob es nun ein starker Wind ist, der Dir die Haare zerzaust und die parkst oder es windstill ist und Du mit dem Auto fährst. Auch hier gilt eben zwingend das Ruhesystem der Atmosphäre und der des Cabriolet sind gleichberechtigt, ganz klassisch eben zählt hier das Relativitätsprinzip. Und konkret gibt es da auch nichts groß zu debattieren. Und dazu kommt nun, dass Du gegenüber dem Vakuum selber, als dem „Medium“ in dem sich das Licht ausbreitet es unmöglich ist, eine Eigenbewegung zu messen. Dieses Medium gibt es physikalisch nicht mit der Eigenschaft eine Bewegung gegenüber einem Objekt. Somit ist es unmöglich festzustellen, ob sich ein Objekt im Vakuum bewegt oder nicht, und das Hartmut, hast Du selber schon mal (hier im Forum sogar glaube ich) mit eigenen Worten gesagt. Es ist nicht möglich die Boje alleine ruhend im Vakuum zu positionieren.


Spacerat hat geschrieben:So ist es auch kein Wunder, dass...
M.S hat geschrieben:Und, was das fehlende Grundlagenwissen betrifft. Ohne Grundlagenwissen wirst du nicht weiterkommen. Du kannst natürlich auch die nächsten hundert Jahre, ohne Grundlagen, nur mit leeren Worthülsen versuchen, die derzeit anerkannte Physik zu widerlegen. Fabuliere doch ruhig weiter seitenweise über Koordinatentransformationen (etwas, das präzise definiert ist und eigentlich keiner weiteren Klärung bedarf). Oder über das Relativitätsprinzip, wie es aus deiner Sicht aussieht. Auch das ist definiert und der Reste der Welt hat da kein Problem damit. Erwähnenswert wäre da noch des "ungeahnte Medium", das du nicht einmal definieren kannst, aber als Argument für was auch immer verwendest.

… ihr weder meine Anliegen verstanden noch meine Antworten auf eure Fragen erkannt habt.

Doch Hartmut, wie verstehen Dein Anliegen, also ich zumindest und habe Deine Antworten verstanden, darum kann ich Dir ja auch aufzeigen wo diese der Physik widersprechen. Du verwechselst hier weiter „Verstehen“ mit „Zustimmung“, ich verstehe Dich, aber ich stimmte Dir nicht zu. Scheint für Dich schwer verständlich zu sein, offenbar muss jeder der Dich versteht, dann zwingend auch Deiner Meinung sein. So ähnlich denkt auch Kurt, wer nicht seiner Meinung ist, der versteht ihn eben nur nicht, dass er irrt ist ausgeschlossen.


Spacerat hat geschrieben:Sie stehen in meinen Beiträgen, aber all dies soll ja grundsätzlich falsch sein.

Quatsch Hartmut, nicht alles, einiges ist ja auch richtig, und ich habe Dir extra mal in einer anderen Farbe dann dazu geschrieben, dass Du nicht irrst und Recht hast. Aber mal ganz ernsthaft, das ist doch albern, soll ich mit Dir diskutieren wie mit einen kleinen Jungen der wie eine Mimose reagiert und schmollt, wenn man ihm sagt er irrt? Sei ein Kerl, stehe dazu und wachse daran. Irren ist kein Makel, nur sollte man dann nicht auf stur schalten und darauf beharren.


Spacerat hat geschrieben:Ein ungeahntes Medium liegt vor, wenn in einem solchen gemessene ZDs nicht mit errechneten ZDs übereinstimmen. Ihr aber sagt, dass man das, was man errechnet hat auch tatsächlich wahrnehmen wird.

So siehst es aus, damit steht Deine Behauptung nun erstmal gegen unsere. Du kannst ja keine Messungen vorweisen oder?


Spacerat hat geschrieben:Und wenn ich mir H&K betrachte, dann wurde dort etwas gemessen, damit aber nicht die SRT sondern nur die LT bestätigt.

Und da sind wir mal wieder bei dem Punkt, dazu hatte ich Dich schon ein paar mal befragt, das ist grundsätzlich unmöglich, wird die LT bestätigt, bestätigt das zwingend auch die SRT, die LT ist ja Teil der SRT. Das ist der mathematisch und formelle Teil der Transformation in der SRT. Deine Aussage liegt eben darin begründet, dass Du genau diesen Punkt bisher nicht richtig verstanden hast, sonst wäre Dir klar, dass es nicht möglich ist mit einer Messung die LT experimentell zu bestätigen und damit im Widerspruch zur SRT zu stehen.

Nun gut, ich lasse es mal so stehen, will das aber noch mal öffnen, ein Experiment kann die LT bestätigen, könnte aber auch im Rahmen der LET erklärt werden. Da könnte eventuell hier einer der Physiker genaueres zu sagen, kann auch sein das ich mich irre. Was aber richtig ist, ist dass eine Bestätigung der LT nicht im Widerspruch zur SRT stehen kann. Und das ist ja der eigentliche Punkt den Du ansprichst.


Spacerat hat geschrieben:Es wurde nicht wechselseitig wahrgenommen, wie es das RP bzw. die SRT fordert, sondern tatsächlich einseitig gemessen! Diese Tatsache ignoriert ihr nicht nur bei H&K sondern z.B. auch beim Myonen-Experiment.

Nein ignorieren wir nicht, Du interpretierst hier weiterhin die SRT und deren Forderungen falsch. Viele „glauben“ ja, die SRT hat mit beschleunigten Systemen nichts zu tun, das ist falsch. Die SRT wird erst dann richtig spannend, wenn man es mit Beschleunigungen zu tun hat. Zum Experiment das Du ansprichst, der Vergleich der Uhren erfolgte am Ende des Experimentes im selben Ruhesystem, es steht nun nicht im Widerspruch zur SRT, dass es eine Uhr gibt, die am Ende solch eines Experimentes nicht real dilatiert gehen darf, also eine andere Zeitdauer anzeigt.

Wo genau steht dass denn in der SRT, zitiere doch mal bitte Deine „Tatsache“, eben da ist dann wieder die Luft raus, Du wirst es eben nicht belegen können und nicht zitieren, nicht aufzeigen, dass die SRT wirklich das fordert, was Du hier behauptest und nur glaubst, das sie es behauptet. Tut sie eben nicht. Und Hartmut, nun mal ganz ehrlich, was genau aus Du schon an SRT gelesen, was hast Du da nachgelesen?

Leider kommt man bei Dir bisher nicht dazu, Dir das mit dem Experiment genau zu erklären und warum es da eben keinen Widerspruch zur SRT gibt, weil man ja weiter mit Dir um das klassische Relativitätsprinzip tanzen muss. Deine Aussagen zum Regen sind wirklich recht hart, vermutlich haben sich da schon einige den Schädel am Schreibtisch beschädigt.


Spacerat hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:Ich finde es einfach nur witzig, wenn einer, der offensichtlich nicht einmal den Galileo Galilei intus hat, sich nicht zu blöd ist, sich mit z.b. dem Steven Hawking zu vergleichen. Das ist Dunning Kruger in Reinkultur.
Ähm... :lol:

M.S hat geschrieben:Apropos: Die Anzahl der von dir beantworteten Fragen, die dir hier gestellt wurden, ist Null. Das einzige, was wir jetzt wissen (da du es ja andauernd vorpredigst), ist, dass Einstein, Hawking und überhaupt jeder, der deine Kindergartenphilosophie (Physik will ich dazu nicht sagen, denn das ist es nicht) nicht vorbehaltslos akzeptiert, ein Trottel ist. Danach hat allerdings keiner gefragt.

Die Anzahl meiner Antworten ist nicht gleich Null, nur dass ihr dafür kein Verständnis aufbringt bzw. aufbringen wollt oder könnt, kann ich nichts.

Ja zum Teil muss ich Dir da Recht geben, Du hast schon einige Antworten geliefert, auch richtige, die Anzahl ist nicht gleich Null, und vor allem bist Du dann vor kurzem sogar mal auf meine Fragen eingegangen, nach dem ich mehrfach nachgefragt habe, auch das habe ich positiv und lobend erwähnt. Und mit der Auflösung der Formeln hast Du wohl nicht nur mich positiv überrascht. Generell zeigt Du da ohne Frage schon viel mehr Kontingent als Kurt, aber darum verwundert es dann umso mehr, dass Du so heftig am Relativitätsprinzip mit dem Regen scheiterst, grundsätzlich sollte es Dir eigentlich ein Leichtes sein, das eben richtig zu verstehen und den Groschen nun mal fallen zu lassen, wo ist da nur Dein Problem?

Das Relativitätsprinzip sagt nun mal aus, dass die Bewegungseichungen beider Tropfen im Ruhesystem des Zuges gleich sind, sie sind es auch, Du kannst nichts anderes vorzeigen, hast sogar selber gesagt, die Gleichungen von mir stimmen mit den Deinen überein. Und dann? Springst Du wieder auf Null, gehst nicht über Los, lässt alles liegen und verrotten. Es spielt nun mal keine Rolle wie der Regentropfen zu seiner Bewegung gegenüber dem Ruhesystem des Zuges gekommen ist. Der Tropfen bewegt sich im Ruhesystem des Zuges nun mal real schräge, zeigen die Gleichungen so eindeutig, da gibt es nichts zu fabulieren. Da ist eben keine scheinbar schräge Bewegung.


Gruß

Manuel
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Relativistisches Gewächshaus, blau oder rot Kurt?

Beitragvon Herr Senf » Samstag 25. April 2015, 16:18

nocheinPoet hat geschrieben:... Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass man so hier weiter kommen wird. Mein Ziel ist es ... Anfall von Altruismus ;)

Yep Manuel,
wenn man sich Ziele setzt, guckt man vorher, ob's die überhaupt gibt :?

Ich sehe keine am Ende des Tunnelblicks :idea: hilft auch kein Zielwasser - Senf
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 680
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21


Zurück zu Das Bindlversum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste