Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt Bind

Ein hypothetisches Universum auf der Basis der bindlschen Vorstellungen von Physik

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. Februar 2013, 15:07

Kurt hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Ich sehe meine Formel, bei der du gleich in "Rotschrift" dich ergeben hast, bestätigt. Ich habe dich mehrmals aufgefordert den Prozentsatz zu benennen der aussagt wie viel Anteil bei der Rotverschiebung auf die Frequenzerhöhung wegen des hochgebrachtem Sender, und der behaupteten Blauverschiebung des Signals auf dem Weg nach unten, beträgt.


Erstens, du glaubst ja auch, dass die Rotation der Erde nicht gemessen werden konnte, ist aber egal,...

Ich habe dir doch geschrieben dass ich nicht mehr auf deine "Formelbestätigungen" eingehe. Darum ist hier nach "egal" Schluss. Denn dieses Thema hat mit dem was ansteht nichts zu tun! Ein andermal gerne, aber dann in einem eigenem Faden.

Was auch immer du meinst mit „Formelbestätigungen“, du zeigst einfach, dass du kein einziges Argument hast, und darum drückst du dich wieder einmal vor einer Antwort.


Kurt hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Manuel habe ich schon mehrmals aufgefordert den %-Anteil zu nennen zwischen -oben höhere Frequenz-, und unterwegs zugenommener Frequenz. Das ignoriert er ebenso wie die Beredung des Gedankenexperiments das ich ihm eingestellt habe.

Was ist nun mit der % Angabe?

Kurt, ich habe es dir schon ein paar mal ganz deutlich geschrieben, aber du brauchst es wohl wieder in rot und groß:

Kurt, ich bin nicht dein persönlicher Rechenknecht, nur weil du es in der Schule nicht gelernt hast, es gibt zwei Frequenzen, oben werden 10,229999995453Mhz gemessen und unten 10,23Mhz. Wenn du nicht ausrechnen kannst, wie viel Prozent 10,229999995453Mhz von sind, dann ist das alleine dein Problem. Kinder mit 12 Jahren sind dazu in der Lage. Auch spielt das für die Blauverschiebung keine Rolle. Und ich schreibe nicht im MAHAG, aber du bildest dir ja vieles ein.

Du liest es einfach nicht, weil du dagegen nichts zu sagen weißt, wie immer Kurt!



Kurt hat geschrieben:
Was ist mit dem Gedankenexperiment? Kommt da eine Antwort oder bist du nicht in der Lage darauf einzugehen?

Auch darauf habe ich dir ganz oft geantwortet, du bist wohl nicht in der Lage es zu lesen, wenn es nicht groß und in rot da steht, darum helfe ich gerne weiter:

Du treibst da nichts anderes, als eine Zeitdauer von unten nach oben zu bringen (Die Idee mit dem Funkwecker ist schon gar nicht schlecht, bringt genau das was du da so unnötig kompliziert verbrichst). Und es beweist nur, dass die Anzahl der Schwingungen oben durch einen Zeittakt von unten geteilt größer ist. Wie dir aber schon ganz oft erklärt wurde, ist der Zeittakt von unten aber nun mal oben für die Tonne, da oben ja die Sekunde durch die „Ortsumstände“ wie du immer faselst, nicht dieselbe Dauer wie unten hat.


Will wer wetten, dass Kurt weiter nach dem Prozentwert fragt, und behauptet, ich wäre auch sein Gedankenexperiment nicht eingegangen? Bild
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. Februar 2013, 16:28

Uli hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Uli hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Jede Frequenz bestimmende Materie, die als Schwingkreis verwendet wird, ist den Ortsumständen ausgeliefert. Und damit ist die Sendefrequenz vom Ort abhängig an dem diese erstellt wird.

Damit widerlegst du allerdings nicht die gravitative Zeitdilatation sondern formulierst sie mit deinen Worten. Wenn du jetzt noch das sehr schwammige "von den Ortsumständen abhängig" ersetzt durch "vom Gravitationspotenzial an dem Ort abhängig", dann bist du schon ganz nah bei Einstein. :)

Das ist ja gut wenn Albert auch gesagt hat dass eine Atomuhr schneller taktet wenn sie hochgehoben wird. Mit Gravitation hat das aber nichts zu tun, die spielt dabei keine Rolle. Es sind einzig die Ortsfaktoren die den Gang einer Uhr beeinflussen.

Mit "Ortsfaktor" meinst du die Gravitationsbeschleunigung g (d.h. auf der Erdoberfläche ca. 9.81 m/s^2)? Der Begriff "Ortsfaktor" war mir nicht wirklich geläufig und wird in der Physik eher selten verwendet. Man er-googelt aber leicht:
An einem bestimmten Ort ist die Masse eines Körpers proportional zu dessen Gewichtskraft. Der Proportionalitätsfaktor heißt Ortsfaktor g.

http://www.leifiphysik.de/web_ph08/grun ... _masse.htm

Das wäre dann auch eine Art gravitativer Zeitdilatation, aber nicht die, die von der ART vorhergesagt wird. Das würde z.B. implizieren, dass alle Uhren in Schwerelosigkeit ganz gleich in welcher Höhe gleich schnell ticken. Das tun sie aber nicht.

Kurt schummelt immer:

Kurt » Di 11. Dez 2012, 21:55 hat geschrieben:
Die Ortsumstände bestimmen den Gang von Uhren, sie bestimmen die Stärke und Richtung der Eigenbeschleunigung der BT, Gravitation genannt. [...] Darum ist auch die Richtung und Stärke der Gravitation vom Ort abhängig an dem dies geschieht.

Er dreht sich die Dinge immer so, wie er sie gerade braucht. Ich weiß, es wäre wirklich klüger, Kurt einfach Links liegen zu lassen, er ist ein ganz übler Zeitdieb und absolut diskussionsunfähig. Auch will er ja gar nicht diskutieren.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon Kurt » Samstag 2. Februar 2013, 16:58

Langes Zitat entfernt!


Hier ist aus dem bekanntem Grunde wieder Schluss.

Es geht um die % Angabe die du immer noch nicht genannt hast.
Wenns dir nicht möglich ist dann sags.

Es geht auch um den Beweis, das Gedankenexperiment, das ich dir drüben eingestellt habe.
Wenn du nichts zur Sache sagen kannst dann lass es, oder sag das du nichts zu sagen hast.


Kurt
Wir werden erst begreifen wie genial die Natur ist wenn wir erkennen wie einfach sie funktioniert
Benutzeravatar
Kurt
 
Beiträge: 1440
Registriert: Freitag 3. September 2010, 23:52

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon Kurt » Samstag 2. Februar 2013, 17:32

Uli hat geschrieben:Ganz einfach: lass 2 (zuvor synchronisierte) Atomuhren eine Weile in unterschiedlicher Höhe laufen


Ja, und sie werden dann unterschiedliche Zeiten anzeigen.
Das ist der Hinweis darauf dass Uhren, bzw. die der Uhr zugrundliegende Atomosresonanzfrequenz, sich an unterschiedlichen Orten unterschiedlich verhalten.

Es hängt also von den Ortsumständen ab, von den am jeweiligem Orte herrschenden Ortsfaktoren, wie schnell der Atomoszillator schwingt, welche Summe dann die dazugehörige Uhr anzeigt.
Mit Gravitation hat das nichts zu tun, sie ist nicht der Verursacher des Gangunterschiedes, sondern einzig die Ortsumstände.
Diese sind zwar die Ursache der Gravitationstärke und deren Wirkrichtung, stehen aber in keinem diretem Bezug zum Schwingfrequenzverhalten von Atomen.

Was alles unter "Ortzsfaktoren" fällt das ist mir noch nicht klar, auch entsprechende Bezeichner habe ich noch keine.
Ich versuche aber sie mit bekannten Bezeichnern in Beziehung zu bringen.

Da gibts den "Trägerdruck", das heisst soviel als wie -der Komprimierfaktor- der Trägersubstanz.
Je höher der ist desto schneller die Abläufe, somit der Gang der benannten Uhren davon abhängig/beeinflusst.
Die Masse der Erde verringert diesen "Druck", somit taktet eine Atomuhr herunten auf der Erde langsamer als bei Abtand zu ihr.

Der Unterschied des "Trägerdruck" ergibt z.B. die Stärke und Richtung in die sich Materie selber beschleunigt, Gravitation genannt.

Kurt
Wir werden erst begreifen wie genial die Natur ist wenn wir erkennen wie einfach sie funktioniert
Benutzeravatar
Kurt
 
Beiträge: 1440
Registriert: Freitag 3. September 2010, 23:52

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. Februar 2013, 17:35

Kurt hat geschrieben:
Hier ist aus dem bekanntem Grunde wieder Schluss.

Die Gründe sind bekannt, du hast keine Argumente, wissen wir doch alle Kurt. Bild


Kurt hat geschrieben:
Es geht um die % Angabe die du immer noch nicht genannt hast. Wenn es dir nicht möglich ist dann sag es.

Kurt, ich kann wohl wie jeder Andere hier, aus zwei Werten ein Prozentsatz berechnen, sag du doch einfach, du kannst es nicht, und gut ist es. Wie gesagt, ich bin nicht dein Rechenknecht.


Kurt hat geschrieben:
Es geht auch um den Beweis, das Gedankenexperiment, das ich dir drüben eingestellt habe. Wenn du nichts zur Sache sagen kannst dann lass es, oder sag das du nichts zu sagen hast.

Das „Gedankenexperiment“ habe ich dir inzwischen unzählig mal beantwortet, auch da weißt du wie immer keine Antwort, darum ignorierst du ja auch jede meine Antwort, egal in welcher Farbe und wie groß der Text auch ist. Es ist eindeutig, das du am Ende bist, du bist es, der auf Fragen nie eine Antwort hat und darum ablenken will. Kurt, das hat jeder erkannt, und es dauert nicht mehr lange, dann schreibt dir kein Mensch mehr eine Antwort. Du bist nicht nur ein Crank, du bist auch ein ganz übler mieser und verlogener Troll. Eindeutig, denn sonst würdest du nicht lügen und meinen, ich hätte dir nicht geantwortet. Bild

Du hast einfach erkannt, dass es die Blauverschiebung gibt, auch wenn du es nicht zugeben kannst, es ist offensichtlich. ;)
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon Kurt » Samstag 2. Februar 2013, 18:02

nocheinPoet hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Hier ist aus dem bekanntem Grunde wieder Schluss.

Die Gründe sind bekannt, du hast keine Argumente, wissen wir doch alle Kurt. Bild



Und das ist die Stelle an der hier Schluss ist.

Wo ist die % Angabe?

Hier nochmal die Vorgaben:
Herunten wird die Uhr auf 1 Ghz getrimmt, dann zum Geosat hochgebracht.
Herunten wird nun 1,10 Ghz empfangen.

Welchen %-Anteil hat die Frequenzerhöhung des 1 Ghz Senders wegen der Höhe des SAT?
Welchen %-Anteil der 0,10 Ghz Freqeunzerhöhung bringt die "grav. Rotverschiebung hervor.

Oder ist es so dass der Sender oben mit 1,10 Ghz schwingt, diese dann unverändert herunten ankommen, die behauptete Blauverschiebung nicht existiert.

Dass sie nicht existiert habe ich dir ja im Gedankenexperiment bewiesen.

Was ist, kannst du einen %-Wert sagen/angeben/beweisen, oder nicht.
Was ist, kannst du etwas gegen mein -Gedankenexperiment- hervorbringen oder nicht.


Kurt
.
.
Wir werden erst begreifen wie genial die Natur ist wenn wir erkennen wie einfach sie funktioniert
Benutzeravatar
Kurt
 
Beiträge: 1440
Registriert: Freitag 3. September 2010, 23:52

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. Februar 2013, 18:09

Kurt hat geschrieben:
Uli hat geschrieben:
Ganz einfach: lass 2 (zuvor synchronisierte) Atomuhren eine Weile in unterschiedlicher Höhe laufen...

Ja, und sie werden dann unterschiedliche Zeiten anzeigen. Das ist der Hinweis darauf dass Uhren, bzw. die der Uhr zugrunde liegende Atomresonanzfrequenz, sich an unterschiedlichen Orten unterschiedlich verhalten. Es hängt also von den Ortsumständen ab, von den am jeweiligem Orte herrschenden Ortsfaktoren, wie schnell der Atomoszillator schwingt, welche Summe dann die dazugehörige Uhr anzeigt.

Kannst du das beweisen? Bild


Kurt hat geschrieben:
Mit Gravitation hat das nichts zu tun, sie ist nicht der Verursacher des Gangunterschiedes, sondern einzig die Ortsumstände.

Kannst du das beweisen? Bild


Kurt hat geschrieben:
Diese sind zwar die Ursache der Gravitationsstärke und deren Wirkrichtung, stehen aber in keinem direktem Bezug zum Schwingfrequenzverhalten von Atomen. Was alles unter "Ortsfaktoren", fällt das ist mir noch nicht klar, auch entsprechende Bezeichner habe ich noch keine. Ich versuche aber sie mit bekannten Bezeichnern in Beziehung zu bringen.

Dir ist ganz vieles nicht klar, nicht mal das. Dagegen ist allen anderen wohl das wohl schon länger klar.


Kurt hat geschrieben:
Da gibt’s den "Trägerdruck", das heißt soviel als wie „der Komprimierfaktor“ der Trägersubstanz. Je höher der ist desto schneller die Abläufe, somit der Gang der benannten Uhren davon abhängig/beeinflusst. Die Masse der Erde verringert diesen "Druck", somit taktet eine Atomuhr herunten auf der Erde langsamer als bei Abstand zu ihr. Der Unterschied des „Trägerdruck“ ergibt z.B. die Stärke und Richtung in die sich Materie selber beschleunigt, Gravitation genannt.

Unfug, die Masse krümmt die Raumzeit, je größer diese, desto stärker, keine Masse, keine Krümmung, die Uhren gehen so schnell sie können. Und mal was als Moderator lese mal den Titel, du bist nicht im Thema, reiße hier keine neue Baustelle auf, was Gravitation ist, und deine wirren Vorstellungen dazu, sind hier fehl am Platz. Hast doch selber wert drauf gelegt, dass zum Thema geschrieben wird:
Kurt hat geschrieben:
[...] Denn dieses Thema hat mit dem was ansteht nichts zu tun! Ein andermal gerne, aber dann in einem eigenem Faden.

Halte dich dran und achte auf die Rechtschreibung, sonst bekommst du wieder eine Denkpause, aber vermutlich wäre es dir nur Recht, Argumente hast du keine, darum lenkst du auch wieder vom Thema ab. Ganz deutlich Kurt, dein Trägerdruck ist hier nicht Thema!
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. Februar 2013, 18:23

Kurt hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Hier ist aus dem bekanntem Grunde wieder Schluss.

Die Gründe sind bekannt, du hast keine Argumente, wissen wir doch alle Kurt. Bild

Und das ist die Stelle an der hier Schluss ist.

Genau, hast du richtig erkannt, an dieser Stelle ist nun Schluss für dich! Für das Trollen von dir hier und das ständige wiederholen längst beantworteter Fragen wie:

Kurt hat geschrieben:
Wo ist die % Angabe? Hier noch mal die Vorgaben: Herunten wird die Uhr auf 1Ghz getrimmt, dann zum Geosat hochgebracht. Herunten wird nun 1,10Ghz empfangen. Welchen %-Anteil hat die Frequenzerhöhung des 1Ghz Senders wegen der Höhe des SAT? Welchen %-Anteil der 0,10Ghz Frequenzerhöhung bringt die gravitative Rotverschiebung hervor. Oder ist es so, dass der Sender oben mit 1,10Ghz schwingt, diese dann unverändert herunten ankommen, die behauptete Blauverschiebung nicht existiert.

1. Hatte ich dir klar mehrfach geschrieben, du sollst selber rechnen, wenn Du nicht alleine ausrechnen kannst was 0,10Ghz von 1Ghz sind, bist du eine echt arme Wurst. Bild

2. Nein es ist nicht so das die Blauverschiebung nicht existiert, wie du ja auch inzwischen eingesehen hast. Bild


Kurt hat geschrieben:
Dass sie nicht existiert habe ich dir ja im Gedankenexperiment bewiesen.

Nein hast du nicht, du behauptest es nur, gehst auf Antworten nicht ein, behauptest stur weiter nie eine bekommen zu haben, und in Wahrheit hast du längst begriffen, dass es die Blauverschiebung gibt. Das nennt man trollen.


Kurt hat geschrieben:
Was ist, kannst du einen %-Wert sagen/angeben/beweisen, oder nicht?

Klar kann ich sagen und angeben, wie viel 0,10Ghz von 1Ghz sind, du offenbar aber nicht. Bild


Kurt hat geschrieben:
Was ist, kannst du etwas gegen mein „Gedankenexperiment“ hervorbringen oder nicht.

Mehrfach geschehen, für das blöde sture weiter fragen und ignorieren jeder Antwort, gibst es dieses mal ein Monat Denkpause, ich habe keine Lust mehr mich von dir veralbern zu lassen, es ist jedem klar, dass du Antworten bekommen hast. Du bist ein verlogener Mistkerl, der einfach nur provoziert, um dann klare Worte zu ernten, oder wie nun eine Sperre. Damit kannst du dann weiter Lügen verbreiten, und behaupten, du wurdest gesperrt, weil ich keine Antworten wusste. Ist mir egal Kurt, verpiss dich ins Trolland, heule, behaupte und lüge was du willst. Auch da hast du ja keine Sonne mehr. Hier ist nun erst mal Schluss mit deiner Trollerei. Und ich überlege ob ich für deine Frechheit nicht mal deine Seite aufbohren sollte, im Grund muss das Web vor verlogenen Trollen wie du einer bist, gewarnt werden.

Habe die Ehre. Bild
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon nocheinPoet » Sonntag 3. Februar 2013, 09:29

Kurt » Sa 2. Feb 2013, 23:01 hat geschrieben:
Hallo Leser, da hat sich Manuel eine weitere Auszeit genommen: "Du wurdest auf diesem Board bis zum Samstag 2. März 2013, 19:27 gesperrt. Bitte kontaktiere die Board-Administration, um weitere Informationen zu erhalten. Für die Sperre angegebener Grund: Trollerei; Dein Benutzername wurde gesperrt."

Nicht ich habe mir eine Auszeit genommen, du wurdest zurecht wegen deinem Trollen gesperrt.


Kurt » Sa 2. Feb 2013, 23:01 hat geschrieben:
Denn er ist nicht in der Lage eine %-Angabe zu geben, und auch nicht in der Lage mein Gedankenexperiment, das beweist dass die behauptete „Gravitatorische Rotverschiebung“ nicht existiert, überhaupt anzufassen, geschweige denn zu widerlegen.

Es kommt gar nichts, weder zur % Sache, noch zum Beweis.

Kurt im Ernst, ich weiß wirklich nicht was das soll. Man muss dich doch wirklich überall nur noch für bekloppt halten. Zur „%-Sache“, du wirst schon selber ausrechnen können, was 0,10Ghz von 1Ghz sind, wenn nicht ist es wirklich dein Problem, dann wirst du einen Wert dazu auch eh nicht schnallen.

Dann ist wohl keinem klar, warum du weiter stur behauptest, es wurde nicht auf dein „Gedankenexperiment“ eingegangen, das ist einfach nur frech und dämlich gelogen. Was soll das? Was erwartest du denn für ein „anfassen“? Wie soll denn darauf eingegangen werden? Geht man nur darauf ein, wenn man dir zustimmt?


Kurt » Sa 2. Feb 2013, 23:01 hat geschrieben:
Naja, schauma mal was er in einem Monat dazu zu sagen hat.

Kurt, ganz deutlich, ich habe mir noch mal Gedanken gemacht, wenn von dir auf meine Frage hier keine vernünftige Antwort kommt, wenn du weiter einfach nur behauptest, man würde auf dein Experiment nicht eingehen, und wenn du weiter stur und blöde wie ein Dreijähriger nach dem Prozentwert fragst, wirst du hier auf AT gar nicht mehr schreiben.

Du zeigst damit ganz deutlich, dass du unfähig bist einen Dialog zu führen. Dann kannst du im Mahag versauern, und du wirst sehen, bald wird dort keiner mehr mit dir reden, du wirst dumm, dämlich und einsam wie Mordred verrecken. Warum ein Mensch sich so benimmt, ist für mich unverständlich. Und das ist kein Scherz, ich erwarte von dir eine klare Aussage zu meinen Fragen.
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6095
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Blauverschiebung, die Verwirrungen und „Lügen“ von Kurt

Beitragvon Artie » Sonntag 3. Februar 2013, 11:59

:?
Kurt...
Wenn der das Gleiche mal bei Fussballfreunden live abziehen würde, dann würde er innerhalb von fünf Minuten heftig Prügel beziehen.
Im Internet kann ihm ja nix passieren.
Wie man sieht redet er sich ein, das er eine stille Leserschaft hat, die ihm folgt, mit liest und insgeheim zustimmt. "Hallo Leser..."
Das NIE einer meldet und ihm zustimmt wundert ihn nicht. Kurt lebt von solchen abstrusen Annahmen und Schlüssen.

Galileo hat recht: Kurt braucht keinen anderern Ort zur Selbstdarstellung als das MAHAG. Auch wenn das dort niemand lesen mag, da ist er unter seines Gleichen.

Soll er seine Kommentar im MAHAG schreiben den dort glaubt "unserem Kurt" (Zitat aus dem MAHAG) auch keiner, auch wenn "schnief" ;) das Gegenteil behaupten würde um zu provozieren.

Und wieder so ein Beispiel von Kurts rasenden Inkompetenz: Ein Gedankenexperiment soll etwas BEWEISEN können.
Um so was zu behaupten muss man schon einen sehr weichen Keks haben.
OK, was das den weichen Keks betrifft, kann man Kurts "Keks" in Flaschen abfüllen.

Oder das jämmerliche herumreiten auf den %. Bizarr, das Kurt nicht mal das kann. Wie hat der jeweils die Lehre geschafft? Den Meister??
Chief: „Die Beschleunigung bleibt vorhanden obwohl die Summe alle Kräfte gleich Null ist. F_magnetanziehung+F_trägheit=0.
F1=-F2=> F1+F2 = 0.“

Highway: „Aus F1=-F2 folgt F1+F2 <> 0 du Amateur.“

Chief: „Du lügst schon wieder Du Arsch!“
Benutzeravatar
Artie
 
Beiträge: 997
Registriert: Sonntag 22. August 2010, 14:37

VorherigeNächste

Zurück zu Das Bindlversum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste