Wenn der Regen schräg fällt ...

Eigene Theorien und Thesen, Ideen die im Widerspruch zur anerkannten Physik stehen, können hier vorgestellt und diskutiert werden.

Moderator: nocheinPoet

Forumsregeln
Es ist ganz einfach, seid nett und höflich zueinander.

Wenn der Regen schräg fällt ...

Beitragvon nocheinPoet » Mittwoch 15. Oktober 2014, 14:54

Moin,

man ist ja schnell dazu geneigt, Beiträge gewisser Cranks als Satire zu verstehen, da man kaum glauben mag, zu welch Aussagen die eigene Spezi doch fähig ist. Mir fällt das noch immer schwer ernst zu nehmen. Nun erkämpft sich Jondalar eisern die Deppenkrone, wie zum Henker kommt er nur auf die Idee, in der Ferne, also weiter entfernt von Zug würde der Regen nicht mehr schräg im Zugsystem fallen? Ich kann dieses "Denken" nicht nachvollziehen selbst nach reichlich Ethanol komme ich nicht auf so ein Level. Die Erklärungen der anderen Geister lässt nun auch zu wünschen übrig aber das erklärt es dennoch nicht. Es ist ja nun nichts Neues das die Herren schon am klassischen Relativitätsprinzip scheitern aber keiner hat es so schon in Szene gesetzt wie der Regenmacher.

Ich habe es mal jungen Menschen erklärt, meine Nichte hatte mit etwas über neun Jahren noch sicher keinen Physikunterricht zu diesem Thema. Aber sie versteht es doch, fand ich schon beachtlich, dass sie da intuitiv zwei System unterscheiden kann. Für sie fällt der Regen auf dem Fahrrad wenn sie fährt schräg, davon lässt sie sich auch nicht abbringen. Also doch Satire? Wie kann auf der einen Seite so viel fehlen und auf der anderen schafft es sich dennoch die Hose alleine anzuziehen.

Meine das echt ernst, kann es das nicht verstehen oder will es nicht?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 5656
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Zurück zu Gegen den Mainstream

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron