vollmundige Leistung "weit über das normale Maß hinaus”

Moderator: enegh

vollmundige Leistung "weit über das normale Maß hinaus”

Beitragvon Der Neandertaler » Mittwoch 8. Mai 2013, 11:34

1974 wurde er Mitglied im Leimener 'Tennisclub Blau-Weiß'. 1977 war er Teilnehmer im Jugendkader des Badischen Tennisbundes. 1978 wurde er in die deutsche Jugend-Auswahlmannschaft des DTB aufgenommen - nachdem er die 'Süddeutschen Meisterschaft' gewonnen hatte, und nachdem er das 'Erste Deutsche Jüngsten-Tennisturnier' gewann, wurde er 1981 in die 1. Herrenmannschaft berufen.1985 gewann er das Wimbledon-Turnier.
... als jüngster Sieger in der Geschichte.

Nach seinem legendären 1987er Davis-Cup-Sieg gegen John McEnroe in Hartford, sowie seinen sieben Grand-Prix-Turnier-Siegen im drauffolgenden Jahr, wurde er einem breiteren Publikum bekannt und viele interessierten sich für seinen bisherigen Werdegang.
1989 gewann er bei den US Open das Finale gegen Ivan Lendl - gegen Stefan Edberg siegte er später zum dritten Mal im Finale von Wimbledon. Nachfolgend verlor er einige Wimbledon-Finale - 1990 gegen Stefan Edberg, 1991 gegen Michael Stich - trotzdem wurde er weltweit beliebt und übernahm, aufgrund des Gewinns der 'Australian Open' erstmals die Führung in der Tennis-Weltrangliste.
... er hielt diese insgesamt zwölf Wochen lang inne.

Danach hatte er noch diverse und überragende Siege - unter Anderem zwischen 1985 und 1996 beim 'Masters' und der 'ATP-Weltmeisterschaft', sowie Erfolge in Wimbledon - neben drei Siegen konnte er vier weitere Male das Finale erreichen, weitere Grand-Slam-Erfolge - bei den US Open 1989 und den Australian Open 1991 und 1996. Bis 1990 war er neben Steffi Graf der Sportler des Jahres in Deutschland.
Die Rede ist von:
Boris Becker
es soll nun keine Lobhudelei sein, in Wirklichkeit dreht es sich nicht wirklich um ihn - er ist nur ein Beispiel
... oder soll es sein.
Aber weiter im Text:
    1999 trat Boris Becker vom Profisport zurück - sechs Wochen vor Steffi Graf.
    Im gleichen Jahr hatte er nochmal einen großen Auftritt:
      2009 bezeichnete er in der Fernseh-Talkshow 'Piers Morgan's Life Stories' den "Tatort" als
      "Treppe zwischen den Toiletten des Londoner Nobu-Restaurants"
    Das britische Model Angela Ermakowa soll bei, an und wegen ihm ein Verbrechen verübt haben, ein
      'Vermögensdelikt durch Gewaltanwendung' ... einen Deliktstypus ein ... "Samen-Raub"
      - Gewalt? ... aaaah ja
      bei erfolgreichen Sportlern heißt es ja teil- und zeitweise immer wieder:
      "..., ich will ein Kind von Dir!"
      ... aber vielleicht hat Angela auch einfach nur den Mund zu voll genommen?
    Wenn man sich nun noch zurückerinnert, daß er schon im Oktober 1999 die rethorische Frage stellte:
      "Bin ich schon drin?"
        und er sodann in gleicher Weise antwortete:
        "ich bin drin! ... Das war ja leicht."
    und obwohl man weiß, daß es eine Werbekampagne von AOL war, war dies wirklich peinlich.
    ...Fremdschämen war angesagt
    Aber Schluß mit dieser vollmundigen und klebrigen Geschichte!
Karl-Theodor zu Guttenberg war auch solch ein Emporkömmling. Ein gut gestylter, aalglatter deutscher Politiker ... ein tanzender Li-La-Launebär. Jemand, der nicht nur in der CSU ab 1994 eine relativ steile Karriere hinlegt - 2007 wurde er etwa zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbandes Oberfranken gewählt, nein, er machte auch ab 2002 bis 2011 im Bundestag von sich reden.
    zwischen 2005 und 2009 war er Vizepräsident der Südosteuropa-Gesellschaft und Vorsitzender der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag
Er stieg zu einem der beliebtesten deutschen Politiker auf. Einer, mit dem sich jeder gerne umgab ... den man umwarb ... mit dem man warb.
vielleicht wurde ihm das zum Verhängnis? ... seine Beliebtheit? ... beliebter als ... Merkel!
Nach der 'Plagiatsaffäre' stürzte zu Guttenberg ab - es wurde ruhig um ihn.
spätesten jetzt sollte auch der Letzte gemerkt haben, wohin die Reise gehen soll ... wie der Hase läuft.
Ich nicht! sagts mir, dann weiß ich's auch!
Thema Wulff:
    Ministerpräsident des Landes Niedersachsen von 2003 bis 2010. Sehr beliebt - nicht nur in dortiger Bevölkerung, auch innerhalb der CDU.
    ... er wurde sogar zeitweise als Merkel-Nachfolger im Bundeskanzleramt gehandelt.
    2010 wurde er nach dem Rücktritt des Bundespräsidenten Horst Köhler als Bundespräsidentschaftskandidat der Regierungskoalition vorgestellt.
    ... gewählt mit 625 Stimmen
    2012 trat er zurück.
    ... nach nicht ganz zwei Jahren Amtszeit und nach nicht immer ganz fairen Meldungen einiger Medien im Rahmen der 'Causa Wulff'
Nun also Uli Hoeneß!
    Ehemaliger Fußballspieler des FC Bayern München. Mit diesem gewann Hoeneß nahezu alle wichtigen Titel im europäischen Vereinsfußball - und mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1972 Europameister und 1974 Weltmeister im eigenen Land.
    Uli Hoeneß, Fußballfunktionär des FC Bayern München e.V., seit 2009 Präsident der Bayern München AG, seit 2010 dessen Aufsichtsrats-Vorsitzender und Mitglied im Aufsichtsrat der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Ein erfolgreicher deutscher Unternehmer, der gemeinsam mit Werner Weiß 1985 die ' HoWe Wurstwaren KG' in Nürnberg gründete. Hoeneß hat nicht nur erfolgreich den FC Bayern geführte, sondern auch einges privates Geld gespendet.
      so gewann Uli Hoeneß etwa zusammen mit Maria Furtwängler 2011 in der "Star Quiz"-Sendung 150.000€ und spendete von seinem Teil 50.000€ an die Dominik-Brunner-Stiftung - 25.000€ gingen an ein von Comedian Olli Dittrich unterstütztes Hilfsprojekt
    Trotz einiger deftiger Worte in Richtung Politik zu verschiedenen Themen, war er ein sehr beliebter Gast diverser Veranstaltungen - einer, mit dem man sich gerne umgab.
      2012 erhielt er aus den Händen von Bayerns Familienministerin Christina Haderthauer den Verdienstorden des bayerischen Sozialministeriums für sein soziales Engagement "weit über das normale Maß hinaus” - Tage später saß er bei einer Pressekonferenz rechts von Kanzlerin Merkel.
      die Kanzlerin und der Fußball-Kanzler
Bei all den Affairen und den (Un-) Taten der Protagonisten - Wulff, Hoeneß oder zu Guttenberg - wobei die Handlungen Letzterer natürlich Straftaten sind:
  • warum folgt auf ein meist eher mittelschweres Delikt immer eine exzessive Reaktion der Öffentlichkeit?
    ... muß das so sein?
      Von der 'Causa Wulff' wird vielleicht am Ende kaum mehr als der Vorwurf bleiben, daß an der Spitze des Staates einer stand, der schon im Umgang mit Vorwürfen überfordert war.
  • Jubeln wir Leute - wie Christian Wulff oder Uli Hoeness oder zu Guttenberg - nicht erst in den Himmel, um sie nach einem (vermeintlichen) Vergehen um so tiefer fallen zu lassen?
      ... ohne unser juristisches Grundprinzip zu beachten:
      Unschuldsvermutung! - die jedem gelten sollte?
      ... stattdessen werden sie vorverurteilt ... nachdem wir merken, daß dies auch nur 'normale' Menschen sind
      ?!?
  • Brauchen wir Leute, die etwas besonderes leisten? ... sehen wir uns danach?
  • Vergißt nicht jeder, daß wir nicht bessere Menschen sind? ... und fordern deshalb von ihnen authentische Moral und fehlerfreien Lebenswandel, weil wir wissen, daß wir selber nicht so sind?
    ... unabhängig von der Peinlichkeit eines Boris Becker
Daß dies eine einzige Heuchelei ist, dürfen sich alle eingestehen, die beim Finanzamt schon mal eine private Restaurantrechnung eingereicht oder die Arbeitsweg-Kilometer etwas höher angesetzt haben oder den Maler gegen Bargeld kommen ließen.
... also Abrechnung ohne Rechnung, um die MwSt zu sparen.
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Die Welt ist so geräumig und der Kopf ist so beschränkt.

Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.


-----

Viele Grüße
Der Neandertaler
Benutzeravatar
Der Neandertaler
 
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 05:37

Re: vollmundige Leistung "weit über das normale Maß hinaus”

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 8. Mai 2013, 15:46

Der Neandertaler hat geschrieben:Nachfolgend verlor er einige Wimbledon-Finale - 1990 gegen Stefan Edberg, 1991 gegen Michael Stich - trotzdem wurde er weltweit beliebt und übernahm, aufgrund des Gewinns der 'Australian Open' erstmals die Führung in der Tennis-Weltrangliste.

Hallo Neandertaler,

pedantisch gesehen ist das richtig, aber dennoch irreführend, denn es entsteht der Eindruck, dass Boris Becker gegen Michael Stich das Wimbledon-Finale verloren habe und anschliessend dank seines Erfolges bei den Australian Open die Führung der Wletrangliste übernommen habe.

Tatsächlich findet das Australian Open bereits im Januar statt und Boris Becker hat also im Januar 1991 erstmals die Führung in der Weltrangliste übernommen und dann während 3 Wochen innegehabt, ehe er sie wieder an Stefan Edberg abgeben musste.

Dank seines Finalvorstosses in Wimbledon konnte Boris Becker dann im Juli die Führung der Weltrangliste von Stefan Edberg zurückerobern, so dass Wimbledon 1991 letztlich 2 deutsche Sieger hervorgebracht hat: Michael Stich als Turniersieger und Boris Becker als erneut Führenden der Weltrangliste, die er nun während 9 Wochen angeführt hat, ehe er sie wieder verloren hat, erneut an Stefan Edberg.

Eines der spannensten Spiele Boris Beckers war wohl jenes im Masters Finale 1988 gegen Ivan Lendl, als beinahe die paradox anmutende Situation eintraf, dass beide Spieler den Matchball besassen. Doch einen Ballwechsel bevor das passierte streifte der Ball Beckers (?) das Netz, blieb dort kurz liegen und tropfte dann - chancenlos für Ivan Lendl - auf dessen Seite hinunter. Wäre er auf Boris Beckers Seite hinuntergetropft, hätten beide Sportler Matchball gehabt.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5188
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast