Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Moderatoren: Guhrfisch, nocheinPoet

Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon nocheinPoet » Donnerstag 31. März 2011, 18:03

.
Da der liebe Zarathustra es ja immer nicht findet, und gerne überließt, fasse ich hier mal ein paar Punkte zusammen, und auch die offenen Fragen, die er ja nicht beantworten kann.

Mal ein Link vorweg: http://www.dpg-physik.de/veroeffentlich ... x/desy.pdf


1. Wie berechnet man die Ruhemasse des Elektrons?

Zarathustra hat mehrfach behauptet, er könne die Ruhemasse des Elektrons berechnen, aber egal wie oft man ihn auch danach fragt, er zeigt die Rechnung nicht. Damit ist für mich und wohl auch einigen Anderen klar, er hat gelogen, er kann diese nicht berechnen.


2. Warum zeigen Experimente, das es Quarks gibt?

Zarathustra behauptet, die QCD wäre Schwachsinn, was nun wenig sachlich ist, aber lassen wir das mal außen vor. Es gibt nun aber viele Experimente, die ganz eindeutig zeigen, dass es in dem Proton „harte Klumpen“ sogenannte Partonen gibt, die man perfekt im Rahmen der QCD erklären kann.

http://web.physik.rwth-aachen.de/~feld/ ... _06_26.pdf
http://www.waloschek.de/qis/wichtige/_f ... 1-2001.pdf (einfach erklärt)

Ich habe hier auch schon im anderen Thread dazu wirklich gute und detaillierte Dokumente verlinkt, die die Experimente beschreiben und auch die Ergebnisse zeigen. Fakt ist, die QCD kann die vorhanden Teilchen erklären, die Meson, die Hadronen, die Eigenschaften dieser wirklich gut vorhersagen und beschreiben. Wenn also die QCD „Schwachsinn“ ist, wie kann sie dann die in Experimenten gefundenen Teilchen so gut beschreiben?

Auch diese Frage habe ich Zarathustra ganz oft gestellt, und natürlich hat er auch darauf nie geantwortet.


3. Warum zerfällt ein freies Neutron?

Zarathustra behauptet, nur das Elektron, Proton, Neutron und das Neutrino sind elementar, diese Teilchen bestehen nicht aus kleineren Teichen, er bestreitet ja die Existenz von Quarks. Ein freies Neutron zerfällt aber mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% innerhalb von 9min wir kann das sein, wenn es elementar ist? Auch darauf gibt es von Zarathustra natürlich keine Antwort.


4. Warum kann man den Zerfallszeitpunkt ein freies Neutron nicht vorhersagen?

Zarathustra behauptet, es gibt keinen Zufall, keine Unbestimmtheit im Universum, alles ist mechanisch deterministisch eindeutig beschreibbar. In der QT können die Zeitpunkte an dem ein Teilchen zerfällt nicht genau vorhergesagt werden, man kann nur eine Wahrscheinlichkeit angeben. Zarathustra sagt nun, er könne beweisen, oder er hat bewiesen, dass die QCT/QT Schwachsinn ist, und dass das Universum vollständig determiniert und frei von Zufall ist. Dann müsste er mit seinen „Juwelen“ beschreiben und berechnen können, wann ein Teilchen und warum es zerfällt. Natürlich habe ich ihn mehrfach danach gefragt, und natürlich hat er wie auch alle Fragen keine Antwort gegeben.


Ich habe da noch mehr Fragen, aber die reichen ja erstmal. Jedenfalls zeigt das Schweigen von Zarathustra zu all diesen Fragen, das er keine Antworten hat, dass er eben nicht all die Dinge erklären kann, dass er nicht die Weltgeschichte verändern wird. Es gibt auch keine vernünftige Beschreibung seiner „Theorie“ er hat bisher keine eigen Formeln gezeigt. Er wiederholt nun monoton Formeln aus der QT.

So lieber Zarathustra, wenn Du hier im Thread schreibst, dann will ich Antworten zu den Fragen lesen, schreibst Du was anderes, haue ich das ohne jede Gnade in den Untergrund. Also, ich will hier sachliche Antworten auf meine Fragen. Geht das?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6175
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Zarathustra. » Donnerstag 31. März 2011, 21:43

Guten Abend Manuel

Es sind einige Fragen,die ich nicht beantwortet habe und es gibt hunderte ,tausende fragen ,die man auch stellen kann.
Darum geht es nicht (zum wievielten Mal?) .

Es geht um die viele Fragen,die ich beabntwortet habe ,von denen ,jede einzlne zu den wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte gehören.
Diese Feststellungen habe ich nummeriert.Kannst Du etwas dazu sagen.
Aber nicht wieder Märchen erzählen oder neue Fragen (von Millionen möglichen Fragen)stellen..Wähl Dir EINE EINZIGE Feststellung und sag was dazu.
Zarathustra.
 
Beiträge: 1074
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2011, 17:57

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon elfenpfad » Donnerstag 31. März 2011, 21:51

@Manuel und @Zarathustra

Ihr zwei sei einfach köstlich in Eurem Dialog :D :mrgreen:


1. Wie berechnet man die Ruhemasse des Elektrons?

Zarathustra hat mehrfach behauptet, er könne die Ruhemasse des Elektrons berechnen, aber egal wie oft man ihn auch danach fragt, er zeigt die Rechnung nicht. Damit ist für mich und wohl auch einigen Anderen klar, er hat gelogen, er kann diese nicht berechnen.


Die Spannung steigt von Beitrag zu Beitrag, und ich glaube fast langsam, dass Du es bissl geniesst, @Zarathustra nu spuck es doch endlich aus :mrgreen:
"Nur das Denken, das wir leben, hat einen Wert.
Hermann Hesse, Demian, Gesammelte Werke Bd. 5"
Benutzeravatar
elfenpfad
 
Beiträge: 2313
Registriert: Freitag 16. Juli 2010, 15:54
Wohnort: Heidiländli ;)

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Artie » Freitag 1. April 2011, 08:57

Zarathustra. hat geschrieben:Es sind einige Fragen,die ich nicht beantwortet habe und es gibt hunderte ,tausende fragen ,die man auch stellen kann.
Darum geht es nicht (zum wievielten Mal?) .

So oft, bis du lieber Zarathustra auch mal versuchst mitzudenken.
Also beantwortest du diese Fragen nicht, weil du diese Fragen nicht beantworten kannst!
Sag das doch gleich, dafür muß man sich nicht schämen.

Zarathustra. hat geschrieben:Es geht um die viele Fragen,die ich beabntwortet habe ,von denen ,jede einzlne zu den wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte gehören.
Diese Feststellungen habe ich nummeriert.Kannst Du etwas dazu sagen.
Aber nicht wieder Märchen erzählen oder neue Fragen (von Millionen möglichen Fragen)stellen..Wähl Dir EINE EINZIGE Feststellung und sag was dazu.

Kuck dich mal um, Manuel hat dir viel geantwortet und von dir kommt nix.
Du behauptest nur, sonst nix. Du hast nix selber gerechnet sondern willst nur eigene Schlüsse ziehen. Du nervst.
Chief: „Die Beschleunigung bleibt vorhanden obwohl die Summe alle Kräfte gleich Null ist. F_magnetanziehung+F_trägheit=0.
F1=-F2=> F1+F2 = 0.“

Highway: „Aus F1=-F2 folgt F1+F2 <> 0 du Amateur.“

Chief: „Du lügst schon wieder Du Arsch!“
Benutzeravatar
Artie
 
Beiträge: 997
Registriert: Sonntag 22. August 2010, 14:37

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon nocheinPoet » Freitag 1. April 2011, 10:11

Zarathustra. hat geschrieben:
Guten Abend Manuel

Es sind einige Fragen, die ich nicht beantwortet habe und es gibt hunderte/tausende Fragen, die man auch stellen kann. Darum geht es nicht. (Zum wievielten Mal?)

Doch, darum geht es, wenn Du meist, Du weißt alles besser, und Du hast eine neue Erklärung zu der QT, dann darf die nicht zu Widersprüchen führen. Das wäre doch Wahnsinn. ;)


Zarathustra. hat geschrieben:
Es geht um die viele Fragen, die ich beantwortet habe, von denen, jede einzelne zu den wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte gehören.

Nein, da ist nichts Wichtiges.


Zarathustra. hat geschrieben:
Diese Feststellungen habe ich nummeriert. Kannst Du etwas dazu sagen. Aber nicht wieder Märchen erzählen oder neue Fragen (von Millionen möglichen Fragen) stellen. Wähle Dir eine einzige Feststellung, und sag was dazu.

Ich habe Dir auch zu diesen „Feststellungen“ viel geschrieben, Du gehst auf nichts ein. Beginnt schon damit, dass Du sagt, die Physik würde behaupten, das Elektron sei nicht stofflich.

Du begreifst leider auch nicht, was die hier von mir gestellten Fragen für Deine Aussagen bedeuten. Die Fragen bedeuteten, dass Du offenbar falsch liegst, dass Du nur schwafelst, und Dich wichtig machst. Du sagst, die QCD ist falsch, mehr nicht, und Du kannst keinen Fehler in der QCD zeigen, und auch nicht erklären, warum man Quarks bei Experimenten nachweisen kann.

Damit kannst Du also die QCD nicht falsifizieren, für den ersten und letzten Physiklehrer der Menschheit schon peinlich. Und Du kannst auch nicht erklären, warum die QCD soviel erklären kann und eben mit den Experimenten einhergeht. Damit ist Deine Aussage, die QCD ist schwachsinnig, selber schwachsinnig, es zeigt, das Du (der von sich immer sagt, er sei der erste und letzte Physiklehrer der Menschheit) einfach Dinge nur so behauptest, die Du nicht beweisen kannst.

Gibst Du also zu, das Du Dich dann mit Deiner Behauptung, die QCD ist Schwachsinn, einfach viel zu weit aus dem Fenster gelehnt hast, und Deine Aussage nicht belegen kannst, sie nichts Wert ist, also kein Gewicht hast, im physikalischen Sinn, sie nicht mal soviel wiegt, wie ein Staubkorn?

Es gibt für Dich da kein Schweigen mehr, kein Wegrennen, ich habe Dich hier „festgenagelt“, Du kannst vor der Wahrheit nicht länger Deine Augen verschießen, es wie die drei Affen machen.

Gib also mal zu, das Du einfach was nur „erzählt“ hast, also was die QCD angeht, eben Märchen.

Wir machen das mal schön langsam, zu Deinen Feststellungen, suche ich Dir dann auch noch meine Aussagen wieder raus, Du findest die ja alleine nicht. Aber das ist hier nicht wichtig, ich will das Du das hier mal beantwortest, geht das Zarathustra, nur ein einziges mal?
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6175
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Zarathustra. » Freitag 1. April 2011, 16:02

Guten Tag Manuel

Hinter Deinem geradezu missionarischen Eifer ,mit dem Du für die QCD die Lanzen bricht ,lässt sich Deine liebe, leidenschaftliche vertrauensvolle Beziehung zu qcd blicken .wie wohl diese entstanden sei mag ,aber etwas fasziniert Dich in diese Quarks.Was ist das?
Zur Sache (QCD) kann ich jetzt folgendes sagen.In diese Tagen ,sehe nicht nicht die Notwendigkeit ,über QCD zu schreiben.Wenn ich dazu komme ,dann werde Dich Deine Forderung (wirklich) ,gerne nachgehen .Ich habe sogar daran gedacht ,wie ich es machen sollund bin zum Entschluß gekommen ,daß am besten wäre ,wenn ich die bereit aufgezählte Punkt in vier wesentliche Punkte komprimiert vorlegen.
Zarathustra.
 
Beiträge: 1074
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2011, 17:57

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Jogi » Freitag 1. April 2011, 21:25

Hallo.

Zarathustra. hat geschrieben: etwas fasziniert Dich in diese Quarks.

Komm, Zara, jetzt mal Butter bei die Fische:
Wie erklärst du die drei Streuzentren des Protons?

Gruß Jogi
Jogi
 
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 3. November 2010, 20:16

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Artie » Samstag 2. April 2011, 08:22

Zarathustra. hat geschrieben:Hinter Deinem geradezu missionarischen Eifer ,mit dem Du für die QCD die Lanzen bricht ,lässt sich Deine liebe, leidenschaftliche vertrauensvolle Beziehung zu qcd blicken .wie wohl diese entstanden sei mag ,aber etwas fasziniert Dich in diese Quarks.Was ist das?

:P
Also echt...
Das ist ganz einfach:
--> Kein missionarischer Eifer, der einzige der missionieren will, bist du! "Liebe, Leidenschaft, Vertrauen", haben nichts damit zu tun.
Die QCD wird gut und logisch beschrieben, es gibt ausführliche Dokumente mit Rechnungen, Experimente, usw, usw.
Manuel hat davon schon einiges verlinkt.
Da steht ein lächerliches "Umstülpungsvorgang"-Bild ohne Erklärung, einer Webseite voller Erklärungen dahinter, die eine Animation zeigt, die einen echten AHA! Effekt hat.
Du hast die Gelegenheit eine Gegenrechnung zu machen.
WO IST DIE GEGENRECHNUNG?

Zarathustra. hat geschrieben:Zur Sache (QCD) kann ich jetzt folgendes sagen.

Aha.
Zarathustra. hat geschrieben:In diese Tagen ,sehe nicht nicht die Notwendigkeit ,über QCD zu schreiben.

Also entweder willst du uns verarschen, oder du kannst es nicht!

Zarathustra. hat geschrieben:Wenn ich dazu komme ,dann werde Dich Deine Forderung (wirklich) ,gerne nachgehen .Ich habe sogar daran gedacht ,wie ich es machen sollund bin zum Entschluß gekommen ,daß am besten wäre ,wenn ich die bereit aufgezählte Punkt in vier wesentliche Punkte komprimiert vorlegen.

Nicht noch mal die gleiche Platte auflegen, du sollst selber was rechnen.

Du hast noch Fragen zu beantworten:
Die Ruhemasse des Elektrons ist auszurechnen
Warum zeigen Experimente das es Quarks gibt?
Chief: „Die Beschleunigung bleibt vorhanden obwohl die Summe alle Kräfte gleich Null ist. F_magnetanziehung+F_trägheit=0.
F1=-F2=> F1+F2 = 0.“

Highway: „Aus F1=-F2 folgt F1+F2 <> 0 du Amateur.“

Chief: „Du lügst schon wieder Du Arsch!“
Benutzeravatar
Artie
 
Beiträge: 997
Registriert: Sonntag 22. August 2010, 14:37

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon Zarathustra. » Samstag 2. April 2011, 09:52

Guten Tag Manuel

Ich habe im Gedanken schon sortiert ,welche vier Punkte ich nehmen will.
Ich sah keinen Anlass auf drei Streuzenter, die experimentell beobachtet worden sein, ,hinzuweisen.
Kannst Du mir sagen wo (Link.Bücher) ,von den entsprechenden Experimente (Nachweis der drei Streuzenter) ,was steht? Damit ich auch diesen Punkt miteinbeziehe.
Zarathustra.
 
Beiträge: 1074
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2011, 17:57

Re: Die Widersprüche in der „Theorie“ von Zarathustra

Beitragvon nocheinPoet » Samstag 2. April 2011, 10:07

Zarathustra. hat geschrieben:
Guten Tag Manuel, ich habe im Gedanken schon sortiert, welche vier Punkte ich nehmen will. Ich sah keinen Anlass auf drei Streuzentren, die experimentell beobachtet worden sein, hinzuweisen. Kannst Du mir sagen wo (Link/Bücher), von den entsprechenden Experimente (Nachweis der drei Streuzentren), was steht? Damit ich auch diesen Punkt mit einbeziehe?

Erst mal einen guten Morgen Zarathustra, und dann muss ich Dir sagen, das Deine Frage eine echte Frechheit ist, ich habe Dir dazu schon einige gute Links gegeben, die ausführlichsten findest Du im anderen Thread. Und auch MCD hatte Dich das schon gefragt. Du sagst jetzt also, Du hast nicht die Links gelesen, und Du hast selber auch keine Ahnung von solchen Experimenten, und bist nicht in der Lage, Dich eigenständig im nach herein zu informieren?

Wirklich Zarathustra, damit doch nun wirklich mehr, als alles klar. Ich habe auf das Theater mit Dir erstmal keine Lust, es ist wirklich nur nervig, und Du merkst doch, dass Du auch die anderen damit nervst. Bleibe eben in Deinem Wahn, glaube dass Du der Größte bist, dass Du die Welt verändern wirst, mir ist das egal.

Es ist wirklich der Gipfel der Ignoranz, wenn man sagt, die QCD ist der größte Schwachsinn, es gibt keine Quarks, und man dann nach Links und Büchern zu den Streuexperimenten fragt. Und Du sagst, ich habe keine Ahnung von der QCD? Was bist Du doch für ein Scherzkeks. :D
- So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.
AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog, EsoWatch - psiram.com
Benutzeravatar
nocheinPoet
Administrator
 
Beiträge: 6175
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 11:18

Nächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast