Silvester

Hier soll es um die Grundlagen der menschlichen Erkenntnis gehen. Wie gelangen wir zu unserem Wissen. Wie könnnen wir uns dessen sicher sein, was wir zu wissen glauben.

Moderator: aleph1

Re: Silvester

Beitragvon galileo2609 » Montag 3. Februar 2020, 21:14

Rudi Knoth,
Rudi Knoth hat geschrieben:[...] wenn mir sogar Kommentare von 2017 vorgehalten werden.

wenn sie inhaltlich nicht mehr zu dem stehen, was sie in jüngster Vergangenheit abgesondert haben, können sie das locker widerrufen. Aber sie verteidigen ihre Aussagen, die Bedienung antisemitischer Stereotypen auch von 2017 bisher in den entsprechenden Kommentarspalten. Mit den ihnen eigenen intellektuellen Mitteln! Und setzen ihre extrem rechte Hetze aktuell munter fort.

Rudi Knoth hat geschrieben:Übrigens war acuh Herr Blume nicht besonders erfreut, daß galileo2609 dieses Spiel mit einem CDU-Abgeordneten spielte.

Tatsächlich hat Michael Blume einen wunden Schmerzpunkt, wenn man die Repräsentanten der Christdemokratischen Partei Deutschlands kritisiert. Und nicht nur diesen. Diese Schwäche ist bedauerlich. Damit muss man umgehen können.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Silvester

Beitragvon galileo2609 » Mittwoch 5. Februar 2020, 00:45

Rudi Knoth,
Rudi Knoth hat geschrieben:Übrigens gehöre ich nach den Erlebnissen hier zu den 64 Prozent der Deutschen, die sagen, daß man vorsichtig sein muß sich zu gewissen Themen öffentlich zu äussern.

offenbar verwechseln auch sie - wie ihre extrem rechten Kamerad*innen - Meinungsfreiheit mit Widerspruchslosigkeit. Diesen Unfug betreiben die - ihn Eigenbeschreibung sogenannten - rechtspopulistischen Wiedergänger ja zu jeder Gelegenheit an prominenter Stelle, um ihre Selbstviktimisierung zu zelebrieren.

Seien sie gewiss: die aufmerksame demokratische Zivilgesellschaft wird gerade auch biederen Brandstiftern wie ihnen immer Widerspruch geben. Wenn sie damit ein Problem haben, geben sie sich einfach den längst fälligen Ruck! Gestehen sie sich einfach selbst ein, dass sie ein extrem rechter Bursche sind! Das sind sie. Punkt! Dann fällt es ihnen auch leichter, in dem Gespann mit Rechtsextremisten und Antisemiten mitzumarschieren, so wie sie es seit Jahren praktizieren.

Grüsse galileo2609
RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller
Benutzeravatar
galileo2609
 
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 4. Juli 2010, 21:49

Re: Silvester

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 5. Februar 2020, 10:44

@galileo2609 » Dienstag 4. Februar 2020, 23:45

galileo2609 hat geschrieben:offenbar verwechseln auch sie - wie ihre extrem rechten Kamerad*innen - Meinungsfreiheit mit Widerspruchslosigkeit. Diesen Unfug betreiben die - ihn Eigenbeschreibung sogenannten - rechtspopulistischen Wiedergänger ja zu jeder Gelegenheit an prominenter Stelle, um ihre Selbstviktimisierung zu zelebrieren.


Dies sind aber dann wie in meinem Beitrag etwa die Hälfte der Leute. Dies wird in diesem Artikel beschrieben.

galileo2609 hat geschrieben:Seien sie gewiss: die aufmerksame demokratische Zivilgesellschaft wird gerade auch biederen Brandstiftern wie ihnen immer Widerspruch geben.


Ach wenn sie von Zivilgesellschaft schreiben, was halten Sie dann von diesem Artikel? Interessanterweise haben Sie sich dazu nicht geäußert.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Silvester

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 15:54

Sehr geehrter Herr Knoth,

Ihren völlig misslungen Witz über den Oberblogwart mit offensichtlich gewollter Assoziation zum "Blockwart" brauchen Sie nicht permanent zu wiederholen, davon wird ein Witz nicht besser gelungen.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5422
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Silvester

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 5. Februar 2020, 16:12

@ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 14:54

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

Das mache ich solange, wie galileo2609 mich einen "rechtsextremen Brandstifter" oder ähnliches nennt. Alternativ biete ich Trollkönig an, weil Markus Pössel hier schreibt:

Markus Pössel hat geschrieben:Keine legitime Meinungsäußerung zwingt einen, mit Beleidigungen, Unterstellungen, Falschaussagen und Verzerrungen zu operieren oder es anderweitig darauf anzulegen, andere möglichst effektiv zu verletzen. Keine legitime Meinung geht verloren, wenn wir Beleidigungen, Unterstellungen, Falschaussagen und Verzerrungen konsequent aus unserer Timeline verbannen.


Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Silvester

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 16:56

Rudi Knoth hat geschrieben:mich einen "rechtsextremen Brandstifter" oder ähnliches nennt.

Sehr geehrter Herr Knoth,

im selben Artikel steht auch das folgende geschrieben:

Wenn wir konstruktiven Antworten verdient mehr Aufmerksamkeit verschaffen wollen, reicht es nicht, auf “Like” zu drücken. Wir sollten darauf eingehen, sei es mit einem zustimmenden oder einem kritischen Kommentar, sei es mit einer konstruktiven Ergänzung. Das ist auch und gerade wichtig, wenn wir die Antwort sachlich für völlig falsch halten – dann sollten wir mit sachlichen Gegenargumenten darauf antworten.


Also will ich es einmal mit einer "konstruktiven Ergänzung", an sich ist es eher ein Frage zur Präzisierung, versuchen:

Wie würden Sie denn aufgrund Ihre Beiträge sich selber qualifizieren ? Ich vermute mal, dass Sie nicht der Meinung sind, dass Sie ein "rechtsextremer Brandstifter" sind. Ohne jetzt vorgreifen zu wollen vermute ich aber doch, dass Sie sich selber auch nicht als "linkssextremen Brandstifter" bezeichnen würden. Zum Brandstiften reicht es aber noch, sonst würden Sie nicht so viel Widerspruch erfahren. Was wäre Ihrer Meinung nach denn das passende Attribut (oder meinetwegen auch Adjektiv) vorne dran ? Ein "missverstandender Brandstifter" ? Ein "mitte-extremer Brandstifter" (was immer nun auch mitte-extrem bedeuten mag) ? Oder vielleicht ein "konstruktiver Brandstifter" ? Oder vielleicht ein "moderat rechtsstehender Brandstifter" ? Oder vielleicht, um eines Ihrer Lieblingsthemen aufzugreifen, ein "klimaleugnender Brandstifter" ?

Vermutlich nichts von alledem. Deswegen: wie würden Sie sich selber qualifizieren ?


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5422
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Silvester

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 5. Februar 2020, 17:15

@ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 15:56

ralfkannenberg hat geschrieben:Zum Brandstiften reicht es aber noch, sonst würden Sie nicht so viel Widerspruch erfahren.


Zuerst einmal bedeutet Brandstifter, daß jemand in irgendeiner Weise einen Schaden anrichtet. Wo soll denn der Schaden bei einem Widerspruch sein? Wenn eine Person sich gekränkt fühlt, dann kann sie dies mir mitteilen. Die andere Bedeutung in der politischen Diskussion ist ganz klar, daß ich mit meinen Texten Menschen gegen andere Menschen aufstachle. Können Sie oder galileo2609 belegen, daß jemand wegen eines meiner Texte Menschen beleidigt oder gar schwere Straftaten begeht? Wenn nicht, dann ist diese Behauptung schon sehr problematisch. Die "echte" Brandstiftung wäre sogar eine Straftat. Wenn es keinen Fall davon gibt, dann wäre das sogar eine Verleumdung also selber eine Straftat von galileo2609.

Nun zum Thema Widerspruch. In öffentlichen politischen Diskussionen erlebt wohl jeder Diskussionsteilnehmer Widerspruch, weil es Diskussionsteilnehmer mit anderen Ansichten gibt. Es gibt in dem Sinne keine "richtige" oder "falsche" Meinungen. Denn sonst reicht ja auch ein Einparteienstaat aus, wenn es eine Partei gäbe, die die "richtige Sicht" hat. Damit gibt es in de Demokratie immer Widersprüche. Dann müsste es aber auch viele "Brandstifter" geben.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Silvester

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 17:31

Rudi Knoth hat geschrieben:Zuerst einmal bedeutet Brandstifter, daß jemand in irgendeiner Weise einen Schaden anrichtet. Wo soll denn der Schaden bei einem Widerspruch sein? Wenn eine Person sich gekränkt fühlt, dann kann sie dies mir mitteilen. Die andere Bedeutung in der politischen Diskussion ist ganz klar, daß ich mit meinen Texten Menschen gegen andere Menschen aufstachle. Können Sie oder galileo2609 belegen, daß jemand wegen eines meiner Texte Menschen beleidigt oder gar schwere Straftaten begeht? Wenn nicht, dann ist diese Behauptung schon sehr problematisch. Die "echte" Brandstiftung wäre sogar eine Straftat. Wenn es keinen Fall davon gibt, dann wäre das sogar eine Verleumdung also selber eine Straftat von galileo2609.

Nun zum Thema Widerspruch. In öffentlichen politischen Diskussionen erlebt wohl jeder Diskussionsteilnehmer Widerspruch, weil es Diskussionsteilnehmer mit anderen Ansichten gibt. Es gibt in dem Sinne keine "richtige" oder "falsche" Meinungen. Denn sonst reicht ja auch ein Einparteienstaat aus, wenn es eine Partei gäbe, die die "richtige Sicht" hat. Damit gibt es in de Demokratie immer Widersprüche. Dann müsste es aber auch viele "Brandstifter" geben.

Sehr geehrter Herr Knoth,

also noch einen Schritt weiter zurück, da Sie sich nicht als "Brandstifter" sehen.

Gehen Sie wenigstens mit mir einig, dass Sie kein "Feuerlöscher" sind ? Zumindest mein Eindruck ist der, dass Sie lieber Benzin als Wasser in ein Feuer giessen.


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5422
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Silvester

Beitragvon Rudi Knoth » Mittwoch 5. Februar 2020, 18:20

@ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 16:31

Sehr geehrter Herr Kannenberg:

ralfkannenberg hat geschrieben:Gehen Sie wenigstens mit mir einig, dass Sie kein "Feuerlöscher" sind ? Zumindest mein Eindruck ist der, dass Sie lieber Benzin als Wasser in ein Feuer giessen.


Im Allgemeinen eigentlich nicht. Wenn ich mich angegriffen fühle, dann wehre ich mich aber schon mit gleichen Mitteln.

Die Beschreibung eines Diskussionsteilnehmers von Manuel Krüger auf scilogs:

Manuel Krüger hat geschrieben:Da wird einfach mal die Temperatur hochgedreht um zu schauen, was aus dem Topf kocht, wie reagiert das Ganze mit mehr Druck. Ich sehe da eine Stichelei, eventuell der Versuch was wachzurütteln.


Und das ist die Fundstelle.

Es ist also galileo2609, der Diskussionen "anheizt". Warum tadeln Sie nicht ihn?

Gruss
Rudi Knoth

PS: Sie vermissten vor einem Jahr einen Diskussionbeitrag von Ihnen. Dieser wurde von Joachim Schulz mit der Bemerkung "das ist eine saftige Beleidigung" gelöscht.
Rudi Knoth
 
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2019, 18:08

Re: Silvester

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 5. Februar 2020, 18:30

Rudi Knoth hat geschrieben:PS: Sie vermissten vor einem Jahr einen Diskussionbeitrag von Ihnen. Dieser wurde von Joachim Schulz mit der Bemerkung "das ist eine saftige Beleidigung" gelöscht.

Sehr geehrter Herr Knoth,

das ist nun zwar nur ein Nebenschauplatz, aber ich kann mich an keinen Beitrag von mir erinnern, der von Joachim als "saftige Beleidigung" qualifiziert wurde.

Haben Sie einen Link, um meiner Erinnerung etwas nachzuhelfen ?


Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5422
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Erkenntnistheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast