Coronavirus

NEWS, Schlagzeilen, aktuelle Themen und was die Welt bewegt

Moderatoren: galileo2609, nocheinPoet

Coronavirus

Beitragvon Annette » Montag 4. Januar 2021, 19:15

Hallo, nach langer Forenabstinenz mal wieder ein Thema von mir. Lockdown ist halt zu langweilig. Ausserdem regts mich auf.

Den ganzen Tag nichts anderes im TV, sogar die Werbung ist Coronadurchseucht.

Ein neues Virus? Glaube ich nicht. Ich denke, dieses Virus ist älter wie Ötzi und kam durch die Gletscherschmelze wieder in die Umwelt. Wenn meine Annahme stimmt und es weiter taut, drohen uns bald noch mehr alte Viren.

Bei meiner Suche bin ich auf diesen Artikel hier gestoßen:

https://www.tandfonline.com/doi/full/10 ... 64i0.15598

Da geht es um Primary biological aerosol particles, kurz PBAP

ganz schön gruselig, was da so alles durch die Atmosphäre und die Stratosphäre fliegt. Letzt hatten sie ja die Nachricht, dass an der ISS Algen wachsen. Sie meinten aber, die seien ausserirdischen Ursprungs. Nach dem Artikel wohl doch nicht. Aber wer kann das schon wissen, wenn er/sie sich noch nie mit dem Thema beschäftigt hat.

Viren verbreiten sich also durch die Luft und sie können von Continent zu Continent fliegen. Wie blöde muss ein Trump sein, wenn er das "Chinavirus" nennt? Das kann man nur einem ungebildeten Volk vormachen und das ist einfach nur Hetze.

Ich muss mal aus dem Artikel zitieren:

Viruses are among the smallest of common PBAP classes, with physical diameter as low as 20 nm (Dongsheng, 2006). However, viruses are not commonly airborne as individuals and are more likely attached to other suspended particles (e.g. Yang et al., 2011).

Many diseases present in humans, animals, birds, fish, insects and plants are caused by viruses found in aerosols (one of possible routes of infection transmission), confirmed by numerous laboratory studies (Akers, 1969; Akers, 1973; Verreault et al., 2008). However, publications revealing the presence of viruses as PBAP are not numerous (Gloster et al., 1982; Christensen et al., 1990; Grant et al., 1994; Chen et al., 2008b). This perceived lack of research might be connected to the fact that before the development of molecular biological methods (e.g. PCR) to detect genetic material of microorganisms (Alvarez et al., 1995; Peccia and Hernandez, 2006), only viable viruses could be found in air samples. There are no universal test systems for virus detection such as nutrient media for bacteria or fungi. Instead, sensitive cell cultures, embryonated chicken eggs or susceptible laboratory animals are required (Zhdanov and Gaudamovich, 1982a; Zhdanov and Gaudamovich, 1982b), and specific test systems allow only the detection of viruses replicating in them. No other viable viruses, which can also be present in aerosol samples, will be detected.


Wenn das ein altes Virus ist, dann könnte das ursprüngliche Virus, dass nicht eingefroren war, über die Zeit mutiert sein und das wären dann die Viren, die unsere Zivilisation heute kennt. Es könnte erklären, warum manche Menschen von dem Coronavirus mehr betroffen sind wie andere.

Es gibt inzwischen vielfache Anzeichen, dass eine MMR-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln gegen Corona schützt und das wer einen hohen Mumps-Titer hat, milde bis gar keine Symptome beim Coronavirus zeigt. Ich zitiere jetzt mal wahllos einen Artikel aus dem Netz, der dieses Thema aufgreift.

https://www.blick.ch/news/power-antikoe ... 23557.html

Klar könnte das alles nur eine bloße Behauptung sein, ist ja nur eine Studie mit 80 Leuten. Die anderen Studien die es zu dem Thema gibt, will ich jetzt nicht raussuchen, aber ich kann das noch anderweitig belegen.

Wenn man sich die Statistiken so anschaut, so hat - mit Mogelpakung oder nicht - die USA eine Sterblichkeit von 1,7% der infizierten, so auch Russland.

https://www.google.de/search?biw=1350&b ... IDQ&uact=5

Wenn man sich nun Island anschaut fällt auf, dass es da nur 29 Tote gibt, bei 5.754 Infizierten (ohne Dunkelziffer). Das sind 0,5 , wahrscheinlich noch weniger.

Jetzt habe ich mich gefragt, ob es da einen Zusammenhang gibt, zwischen dem Mumps-Titer und der niedrigen Sterblichkeitsrate in Island. Dabei hat sich herausgestellt, dass kurz vor Ankunft von Corona in Island ein Masernepidemie auszubrechen drohte, und die isländische Regierung eine Impfkampagne dagegen gestartet hat.

https://www.nordisch.info/island/masern ... in-island/

11. März 2019 Redaktion
In Island sind Anfang des Monats die Masern ausgebrochen, am vergangenen Wochenende wurden in der Hauptstadtregion, sowie im Osten des Landes Impfungen verabreicht, Gesundheitszentren schoben Extraschichten. Menschen, die älter als sechs Monate und nach 1970 geboren sind, hatten Priorität.


Wozu brauchen wir einen unerprobten Corona-Impfstoff, wenn es doch bereits wirksame Impfstoffe dagegen gibt?

Das mit den Mumps hatten sie im TV in den Nachrichten mal kurz erwähnt. Bloß nicht zu oft erwähnen, sonst will ja keiner mehr den neuen teuren Impfstoff haben. Ausserdem müssten da die Menschen, die die MMR-Impfung schon haben, gar nicht geimpft werden. Und die hätten jedenfalls weniger Angst vor Corona.

Also ist doch Corona gar nicht so schlimm, wie es in den Medien und von unseren Politikern dargestellt wird. Die wissen das doch auch mit dem Mumps-Titer. Da hätten wir gar keinen Lockdown gebraucht mit diesem Wissen, zumindest den 2. Lockdown nicht.

Ein "Killervirus" das 10 Mio. Menschen innerhalb kürzester Zeit tötet ist Covid19 jedenfalls nicht. Einzig die Maßnahmen gegen das Virus könnten so viele Menschen töten. :(
Annette
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Mai 2019, 20:58

Re: Coronavirus

Beitragvon Herr Senf » Montag 4. Januar 2021, 21:14

Hallo Manuel,
Du hast Besuch, will Ladenhüter (Fake Olds) vom Sofafachmann verkaufen.

Grüße Dip
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 699
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: Coronavirus

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 6. Januar 2021, 01:12

Annette hat geschrieben:Ein neues Virus? Glaube ich nicht. Ich denke, dieses Virus ist älter wie Ötzi und kam durch die Gletscherschmelze wieder in die Umwelt. Wenn meine Annahme stimmt und es weiter taut, drohen uns bald noch mehr alte Viren.

Bei meiner Suche bin ich auf diesen Artikel hier gestoßen:

https://www.tandfonline.com/doi/full/10 ... 64i0.15598

Da geht es um Primary biological aerosol particles, kurz PBAP

ganz schön gruselig, was da so alles durch die Atmosphäre und die Stratosphäre fliegt. Letzt hatten sie ja die Nachricht, dass an der ISS Algen wachsen. Sie meinten aber, die seien ausserirdischen Ursprungs.

Hallo Annette,

ja, diese neu entdeckten Algen an der ISS gehören zur Spezies Trentepohlia cosmologica, die sind aber harmlos und ernähren sich vom Rost an der Aussenseite. Dank ihrer Hilfe bleibt die ISS auch im All schön glänzend.

Im Übrigen gibt es ernstzunehmende Thesen, dass es sich beim Coronavirus um eine Invasion von Ausserirdischen handelt, die aber nicht wie die Menschen als Einzelindividuen auftreten, sondern eher wie die Ameisen als Kollektiv. Wie bei jeder Invasion werden zuerst Späher ausgesandt, das waren die bisherigen Viren, und inzwischen ist die erste Erkundung der Erde abgeschlossen und die zweite Phase beginnt. Diese manifestiert sich in einer ansteckenderen Variante des Virus, wie man es in Grossbritannien und in Südafrika wenig überraschend nun tatsächlich nachweisen konnte.


Annette hat geschrieben:Wozu brauchen wir einen unerprobten Corona-Impfstoff, wenn es doch bereits wirksame Impfstoffe dagegen gibt?

Das ist doch nichts Neues; auch im Krieg - und eine Invasion von Ausserirdischen ist so etwas wie ein Krieg - werden neue Waffen normalerweise nicht im Heimatland ausprobiert, sondern weit weg bei Verbündeten, denen man damit einen Gefallen tut ohne die eigenen Gebiete potentiell zu verseuchen. Und da zunächst die ältere Bevölkerung geimpft wird ist das Risiko ohnehin gering, da diese nicht mehr zur Arterhaltung durch Fortpflanzung beitragen. Auf diese Weise kann man ethische Gesetze aushebeln und bekommt hochwertige Versuchsergebnisse über die Wirksamkeit und die Risiken einer solchen mRNA-Impfung.

Ich habe aber an Goldfischen experimentiert und dabei festgestellt, dass Haribo-Gummibärchen mit 2 Anteilen roter Gummibären und je 1 Anteil grüner und weisser Gummibären, mit einem 20%-igen Zusatz von Magnesium-Tabletten und in Wasserpulver eingelegt einen noch grösseren Impfschutz bieten. In Kürze werde ich meinen Impfstoff auf den Markt bringen, für nur 50 Euro pro Tüte mit Magnesium und Wasserpulver angereicherter Gummibären. Vorbestellungen bitte per PN an mich richten, die ersten 100 Interessenten erhalten 10% Rabatt.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5433
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Coronavirus

Beitragvon Annette » Mittwoch 6. Januar 2021, 20:18

ralfkannenberg hat geschrieben:Hallo Annette,

ja, diese neu entdeckten Algen an der ISS gehören zur Spezies Trentepohlia cosmologica, die sind aber harmlos und ernähren sich vom Rost an der Aussenseite. Dank ihrer Hilfe bleibt die ISS auch im All schön glänzend.


Hallo Ralf,

also doch ausserirdische Algen?

ralfkannenberg hat geschrieben:Im Übrigen gibt es ernstzunehmende Thesen, dass es sich beim Coronavirus um eine Invasion von Ausserirdischen handelt, die aber nicht wie die Menschen als Einzelindividuen auftreten, sondern eher wie die Ameisen als Kollektiv. Wie bei jeder Invasion werden zuerst Späher ausgesandt, das waren die bisherigen Viren, und inzwischen ist die erste Erkundung der Erde abgeschlossen und die zweite Phase beginnt. Diese manifestiert sich in einer ansteckenderen Variante des Virus, wie man es in Grossbritannien und in Südafrika wenig überraschend nun tatsächlich nachweisen konnte.


versuche doch nicht, mich zu veräppeln.

ralfkannenberg hat geschrieben:
Annette hat geschrieben:Wozu brauchen wir einen unerprobten Corona-Impfstoff, wenn es doch bereits wirksame Impfstoffe dagegen gibt?

ralfkannenberg hat geschrieben:Das ist doch nichts Neues; auch im Krieg - und eine Invasion von Ausserirdischen

Du machst dich lustig. :(

Ich gehe davon aus, dass viele Forscher an der Erforschung des Virus arbeiten. Es gibt ja ein paar spannende Ungereimtheiten und viele offene Fragen. Warum haben manche gar keine Symptome, andere einen leichten Schnupfen, bei wieder anderen ist es wie eine schlimme Grippe und ältere Menschen sterben daran? Dann wiederum die Ausreisser, wo Junge Menschen sterben. Wie passt das zusammen - es muss eine Ursache geben und nach einem Jahr Corona müssten doch erste Ergebnisse vorliegen?

ralfkannenberg hat geschrieben:Ich habe aber an Goldfischen experimentiert und dabei festgestellt,..



OMG, die armen Goldfische :D
Annette
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Mai 2019, 20:58

Re: Coronavirus

Beitragvon ralfkannenberg » Mittwoch 6. Januar 2021, 23:45

Annette hat geschrieben:also doch ausserirdische Algen?

Hallo Annette,

nein, zumindest nicht auf diese Weise. Es gibt Ideen, dass primitive Lebensformen z.B. auf Meteoriten lange Zeit quasi "inaktiv" überleben können. Vor über 20 Jahren gab es einmal eine angebliche Sensation, in der man auf einem Meteoriten Strukturen gefunden hat, die hätten Lebensformen sein können. Anhand der Zusammensetzung des Meteoriten konnte man feststellen, dass er mit grosser Wahrscheinlichkeit vom Mars stammte. Und während mehrerer Jahre gab es immer wieder Publikationen zu diesem Thema, obgleich ja eigentlich klar war, dass diese Strukturen nicht-organischem Ursprungs waren.

Wie auch immer - das wäre eine Möglichkeit, dass einfache Lebensformen über einen langen Zeitraum im Weltall überleben könnten. Aber natürlich würden die sich nicht als Algen an der Aussenhülle der ISS manifestieren.


Annette hat geschrieben:versuche doch nicht, mich zu veräppeln.

Annette hat geschrieben:Du machst dich lustig. :(

Immerhin hast Du Dir das redlich verdient.


Annette hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass viele Forscher an der Erforschung des Virus arbeiten. Es gibt ja ein paar spannende Ungereimtheiten und viele offene Fragen. Warum haben manche gar keine Symptome, andere einen leichten Schnupfen, bei wieder anderen ist es wie eine schlimme Grippe und ältere Menschen sterben daran? Dann wiederum die Ausreisser, wo Junge Menschen sterben.

Auch bei anderen Erkrankungen sind die Krankheitsverläufe unterschiedlich.


Annette hat geschrieben:Wie passt das zusammen - es muss eine Ursache geben und nach einem Jahr Corona müssten doch erste Ergebnisse vorliegen?

Na ja, die Ursache ist, dass sich ein neues Coronavirus gebildet hat - von denen sind Hunderte bekannt und die allermeisten von denen sind völlig harmlos.

Viren können sich sehr schnell mutieren. Also so ist das natürlich falsch, da sich die Viren ja nicht aktiv selber mutieren. Aber Mutationen treten immer auf und aufgrund der riesigen Zahl der Viren eines Virentyps sind auch immer einige zufällige Mutationen dabei, die Vorteile zu den anderen haben und somit ökologische Nische besetzen können, die die nicht-mutierten Viren nicht besetzen können.

Bis man über neue Viren etwas weiss vergehen in der Regel 1-2 Jahre intensive Forschung, kommt hinzu, dass sich vor 20 Jahren die Forscher mit HI-Viren beschäftigt haben, da lag für sie eine grosse Karriere drin, während die Coronaviren als langweilige Schnupfenviren galten und sich kaum Forscher fanden, die sich mit ihnen beschäftigt haben, und auch kaum finanzielle Mittel für solche Forschung gesprochen wurden.

Erste Ergebnisse liegen also schon lange vor, und auch viel mehr - allein der Umstand, dass in so kurzer Zeit eine Impfung bereit gestellt werden konnte, ist schon ein sehr grosser Erfolg, auch wenn es natürlich sehr wünschenswert gewesen wäre, wenn solche mRNA-Impfungen schon länger eine Zulassung hätten und nicht erst jetzt aufgrund der Covid 19-Pandemie - das erweckt Misstrauen und gibt leider den gut organisierten Impfgegnern Auftrieb, die befürchten, dass da bei den Sicherheitsüberprüfungen geschlampert wurde, um schneller die Zulassung zu erhalten. Eine Zulassung, die angesichts der rapiden Steigerung der Zahlen - aktuell weniger diejenige der Neuinfektionen, sondern mit 3 Wochen Verzug leider diejenige der Todesfälle, die neue Rekordwerte erreichen, auch sinnvoll ist. Tatsächlich lohnt es sich da, erhöhte Risiken einzugehen, wobei im Augenblick eher die Situation zu sehen ist, dass sich die Leute "heimlich" in anderen Bundesländern impfen lassen, in denen die Zulassung eher erteilt wurde, um den Impfschutz zu erhalten, weil ihnen wohl bewusst ist, dass das Krankheitsrisiko deutlich höher als das Impfrisiko ist.

Und dann gibt es eben noch drei Probleme - das eine ist der wirtschaftliche und soziale Aspekt, dass viele Menschen ihre Arbeit verlieren und in den sozialen Abstieg geraten. Das andere ist der "depressive" Aspekt, dass die Menschen die menschliche Kontaktreduktion nur schwer ertragen und in Depressionen geraten, und das dritte Problem ist ein ganz ähnliches, nämlich dass die Risikopersonen, vornehmlich aus der älteren Bevölkerung, aufgrund ihrer oftmals eingeschränkten Mobilität durch die Kontakteinschränkungen sozial vereinsamen.

Und dann gibt es natürlich auch noch die Egoisten, die unsolidarisch nur an ihrer eigenen Spass-Maximierung interessiert sind, sich nicht an die Vorschriften halten und damit Corona-Hotspots erzeugen. Das sind dann auch Leute, die Halbwahrheiten hinterherrennen - so etwas ist ja seit etwa 5 Jahren wieder chic geworden, das zu tun - und sich plötzlich rechtsradikalem Gedankengut anschliessen, von denen ihnen vorgegaukelt wird, man würde ihre freiheitlichen und demokratischen Rechte beschneiden. Wenn diese Egoisten-Gruppe zu gross wird kann das zu sehr gefährlichen gesellschaftlichen Spannungen und Gewaltexzessen führen.


Annette hat geschrieben:OMG, die armen Goldfische :D

Meine Eltern hatten Fische, als ich noch ein Kind war, und dann haben die Junge gekriegt und ich habe mich sehr gefreut. Doch dann haben die Fisch-Eltern ihre eigenen Jungen gefressen - das war für mich als Kind total entsetzlich und unerträglich, und ich habe seitdem nie wieder Fische gehabt, obgleich ich denen vorher eigentlich sehr gerne im Aquarium zugeschaut habe.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5433
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Coronavirus

Beitragvon Annette » Donnerstag 7. Januar 2021, 00:25

Hallo Ralf,

diese mRNA-Impfstoffen sind aber doch keine Impfstoffe

https://de.wikipedia.org/wiki/Impfstoff
Ein Impfstoff, auch die Vakzine oder das Vakzin genannt (lat. vaccinus „von Kühen stammend“; siehe Vakzination), ist ein biologisch oder gentechnisch hergestelltes Antigen, meist bestehend aus Proteinstücken (Peptiden) oder Erbgutabschnitten oder abgetöteten bzw. abgeschwächten Erregern.

Ein Impfstoff kann sowohl aus einem Antigen von einem einzigen Erreger als auch aus einer Mischung mehrerer Antigene von verschiedenen Erregern oder Erregerstämmen bestehen. Eventuell enthält das Vakzin auch Zusatzstoffe, um seine Wirkung zu verstärken.

Der Impfstoff soll durch Impfung das Immunsystem des Geimpften anregen, gegen einen Erreger bzw. gegen eine Erregergruppe spezifische Antikörper zu bilden. Die Antigenwirkung des Impfstoffs ruft durch sogenannte aktive Impfung im Geimpften eine Immunantwort hervor, die nicht nur aus Antikörpern, sondern auch aus spezialisierten T-Helferzellen besteht. Die erreichte Immunität schützt vor der jeweiligen Krankheit; dieser Schutz kann je nach Erreger einige Jahre, sogar lebenslang anhalten.


Als Impfstoff kann nur gelten, was eine Immunantwort hervorruft, das tun aber mRNA-Devices nicht. Sie wirken auch nicht wie ein Impfstoff, sondern sollen eine Therapie sein. Und die mRNA-Devices machen auch nicht immun, schützen nicht Jahrelang vor der Krankheit.

Sie sind nicht erprobt und dann gleich global?

Ich habe in einigen Foren zum Thema mitgelesen. Da gibt es nur ein Thema uni sono, so als wenn die alle nur auf den "Impfstoff" warten und alle hauen auf die Politiker drauf, weil die zu wenig bestellt haben. Ich habe mir wirklich ganze Threads durchgelesen, da gibt es keine anderen Meinungen dazu, schon gar keine anderen Erwägungen, obwohl das Thema doch sehr vielfältig ist.
Annette
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Mai 2019, 20:58

Re: Coronavirus

Beitragvon Herr Senf » Donnerstag 7. Januar 2021, 13:35

mRNA-Impstoffe machen genau das, sie immunisieren!

Aufgabe des Immunsystems ist, "Fremdkörper" abzuwehren, dazu bildet es Antikörper und "schaltet" die Gedächtniszellen B und T ein.
Beim Corona-Virus ist Strategie, das Spike-Molekül (Schlüssel) auszuschalten, mit dem das Virus in die Zelle über ACE2 (Schloß) eindringt.
Damit das Immunsystem reagiert, muß man inaktive Virus-Proteine wie das Spike einführen mit den Nebenwirkungen eines Totimpfstoffes.
Das machen die Impfstoffe von Sinopharm China (funktionieren) und will Sanofi Frankreich (kriegen es aber nicht hin, erst 2021 zu spät).

BionTech/Pfitzer und CureVac/Bayer setzen mit mRNA auf HightTec (wird in der Tierhaltung seit 20 Jahren schon gemacht).
Das Virus-RNA-Segment, was das Spike produziert, wird als Bauanleitung mit einem Etikett "m" in einer Lipidhülle den Zellen "angeboten".
Grundsätzlich bauen alle Zellen über die körpereigenen RNA (aus eigener DNA abgelesen) die "eigenen" Proteine für den Stoffwechsel zusammen.

Mit mRNA des Virus wird also in der Menge, die der Impfstoff enthält, das fremde Spike gebaut, gegen das Antikörper produziert werden.
Kommt das echte Virus als Infektion, erkennen die Gedächtniszellen das Ding über das Spike, auch wenn die Antikörper weniger geworden sind.
Das Nachlassen der Antikörper wird durch eine Zweitimpfung verlangsamt, wahrscheinlich müssen B+T-Zellen jährlich geboostert werden.
Achtung: Corona ist ein RNA-Virus, diese RNA kann nicht in DNA umcodiert und ins Genom eingebaut werden- keine pöse Gentechnik.

So einfach ist das 8-) Dip Senf
ich will auch mal was dazu sagen
Benutzeravatar
Herr Senf
 
Beiträge: 699
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2012, 18:21

Re: Coronavirus

Beitragvon Annette » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:26

Hallo Herr Senf,

Herr Senf hat geschrieben:mRNA-Impstoffe machen genau das, sie immunisieren!

Das Nachlassen der Antikörper wird durch eine Zweitimpfung verlangsamt, wahrscheinlich müssen B+T-Zellen jährlich geboostert werden.
Achtung: Corona ist ein RNA-Virus, diese RNA kann nicht in DNA umcodiert und ins Genom eingebaut werden- keine pöse Gentechnik.

So einfach ist das 8-) Dip Senf


Das würde aber bedeuten, dass man sich ständig eine neue Dosis abholen muss und das es mit 2 Injektionen nicht getan ist. Bei richtigen Impfstoffen besteht meist eine mehrjährige, wenn nicht sogar lebenslange Immunität.

Somit sind diese mRNA-Injektionen kein Impfstoff, aber ein gutes Geschäft für die Hersteller.
Annette
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Mai 2019, 20:58

Re: Coronavirus

Beitragvon ralfkannenberg » Donnerstag 7. Januar 2021, 18:13

Annette hat geschrieben:Bei richtigen Impfstoffen besteht meist eine mehrjährige, wenn nicht sogar lebenslange Immunität.

Hallo Anette,

wenn ich mich recht entsinne benötigt der Vollschutz bei der tetanus-Impfung auch mehrere Impfungen.

Annette hat geschrieben:Somit sind diese mRNA-Injektionen kein Impfstoff

Als was würdest Du denn die mRNA-Injektionen bezeichnen: als Heilmittel, das man nach der Erkrankung zur Genesung verabreicht ?

Annette hat geschrieben:aber ein gutes Geschäft für die Hersteller.

Bis jetzt dürfte die Entwicklung des Impfstoffes für die Hersteller defizitiär gewesen sein.


Freundliche Grüsse, Ralf
Benutzeravatar
ralfkannenberg
 
Beiträge: 5433
Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 20:25

Re: Coronavirus

Beitragvon Annette » Donnerstag 7. Januar 2021, 19:01

Hallo Ralf,

ralfkannenberg hat geschrieben:
wenn ich mich recht entsinne benötigt der Vollschutz bei der tetanus-Impfung auch mehrere Impfungen.


Da ist die Zeit zwischen den Auffrischungen ja auch einiges länger. Du brauchst nicht alle paar Wochen einen neuen Schuss. Ausserdem ist Tetanus ja kein Virus.

ralfkannenberg hat geschrieben:Als was würdest Du denn die mRNA-Injektionen bezeichnen: als Heilmittel, das man nach der Erkrankung zur Genesung verabreicht ?

Nein, es ist schlicht und einfach nur ein Medikament, das als Impfstoff bezeichnet wird.

Man verwendet es zur Immuntherapie. Aber warum müssen jetzt 80% gesunde Menschen damit therapiert werden? Man nennt es dann Herdenimmunität und ist davon aber ganz weit weg. So viele die sich da Hoffnungen drauf machen.

Sie können sich trotz Immunisierung anstecken und angesteckt können sie andere infizieren. Sowas als Impfstoff zu bezeichnen ist einfach eine Frechheit.
ralfkannenberg hat geschrieben:Bis jetzt dürfte die Entwicklung des Impfstoffes für die Hersteller defizitiär gewesen sein.


Sie wurden doch von allen Seiten finanziell unterstützt?

Momentan sind die Verlierer die kleinen Ladenbesitzer, die Restaurantbetreiber, Massagepraxen, Kosmetikstudios, Friseure etc.

Verdienen tut die Pharmabranche und Versandhändler wie Amazon, Masken und Desinfektionsmittelhersteller, etc. Ist schon für viele ein gutes Geschäft.

Jetzt stellt sich noch die Frage, wer nach der 2. Injektion die nächsten Injektionen zahlt - Vorausgesetzt die Menschen wollen diese Immunisierung überhaupt noch, wenn sie kapieren das dass kein Impfstoff ist. Bisher scheint das nicht der Fall zu sein.

Übrigens hat Moderna in den 10 Jahren seiner Existenz noch nie so richtig verdient. Alle Projekte der Firma befinden sich noch in der Testphase.
Annette
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Mai 2019, 20:58

Nächste

Zurück zu Aktuelles & Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron