"Die meisten Denkmäler sind hohl." ... nur die?

NEWS, Schlagzeilen, aktuelle Themen und was die Welt bewegt

Moderatoren: galileo2609, nocheinPoet

"Die meisten Denkmäler sind hohl." ... nur die?

Beitragvon Der Neandertaler » Montag 14. Januar 2013, 13:50

    "Den Raub der Zeit durch Trugbilder ersetzen zu wollen, ist das Gegenteil von historischer Pietät."
    Georg Dehio - 1850 bis 1932 - deutscher Kunsthistoriker
Der 'Turm zu Babel' etwa:
    er wurde als Zikkurat 1913 archäologisch durch den deutschen Architekten und Archäologen Robert Koldewey tatsächlich nachgewiesen.
      Nach der (Sinn-) Flut ließen sich die Menschen in dem Land Schinar nieder.
      Dschebel Sinjár - abgeleitet von: westlich von Assyrien, nördlich von Babylon
      Sie beschließen einen "weithin sichtbaren Turm" zubauen. Das Turmbau-Vorhaben wird allerdings als Selbstüberhebung der Menschheit gewertet - sie wollten damit "Gott gleichkommen".
      Gott strafte die Völker daraufhin mit biblischer Sprachverwirrung.
Sprachverwirrung? Sprachverwirrung ... Sprachverirrung!
"Manche Menschen wollen immer nur glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben."
Heinz Erhardt
Guido Westerwelle, Dirk Niebel, Philipp Rösler, Kristina Schröder oder unsere Mutter der Nation, unsere Schmunzelkatze: Ursula von der Leyen. Und nun auch noch der seriöse und ernsthafte Christian Lindner:
" 'PeerS': Das ist die Längeneinheit für den kürzesten Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen."
Fettnäpfchen? Wo diese stehen, müßte die FDP doch ganz genau wissen.
Stichwort: Matratzenmaut, Mövenpick
Aber zurück zu den Denkmalen!
"Der stärkste Trieb in der menschlichen Natur ist der Wunsch, bedeutend zu sein."
John Dewey - 1859 bis 1952 - amerik. Philosoph, Pädagoge u. Psychologe
Leute streben bisweilen "als Werk des Gedenkens" zu Taten und Errichtung diverser Bauten. Wenn dann daraus ein Weltwunder entsteht, ... Pech gehabt, kommt vor.
Ob es das Taj Mahal ist, welches der Großmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal erbauen ließ - 1631 bis 1648, oder ob es die von Amenophis IV. (Echnaton) ehemalige altägyptische Hauptstadt Amarna (Achet-Aton) ist, welche er zu Ehren des Sonnengottes Aton gründete, ... Großbauten gab es schon immer.
Der Unterschied zu heutigen Bauvorhaben ist nur, Geld spielte selten eine Rolle - aber sie wurden fertig ... oder auch nicht.
So wie etwa in der interimistischen rheinischen Hauptstadt Köln: der Dom.
Honnecker wußte schon, warum er die Mauer um Berlin herum bauen ließ und nicht in Köln, ...
Was aber fertig wurde, war ein Teil der Nord-Süd-Bahn zwischen den Haltestellen Dom/Hauptbahnhof und Rathaus:
die Linie 5
Verlegt in einen Tunnel, der schon mehr als 40 Jahre alt ist - er wurde bisher ausschließlich als Abstellgleis genutzt, lassen die unter der Kathedrale hindurchfahrenden Züge den Dom jedes Mal ein bischen erzittern und verbereiten Fahrgeräusche.
À propos unterirdisch:
    Unter der Uni Hamburg haben Forscher und Techniker akribisch das markante Zentrum von Oklahoma City nachgebaut.
    Shoppen? - Maßstab: 1:300
    Aufgebaut zwischen einem überdimensionalen Propeller und vielen Turbulenzgeneratoren, möchten sie mit dem 'Miniaturwunderland' ermitteln, wie sich Luftströmungen - Gase etc. - entwickeln und ausbreiten. Betrieben wird dies vom Meteorologischen Institut der Universität Hamburg im zweitgrößten Grenzwertwindkanal Europas.
    unterirdisch können wir auch, hat man sich in Köln gesagt, ...
    und schon war das Stadtarchiv eine Etage tiefer.
Eine Info hab ich noch:
    In Heiligenhaus - Kreis Mettmann - ist dem dortigen Karnevalsverein der Karnevalsprinz erkrankt. Die Suche nach einem Ersatz verlief erfolglos. Aber wie Rheinländer nunmal sind - von schneller Auffassungsgabe, flexibel, pragmatisch, erfinderisch und ...
    Kölsche Grundgesetz, Art. 4: Wat fott es es fott (jammere den Dingen nicht nach)
    Art.
    5: Nix bliev wie et wor (Sei offen für Neuerungen):
    Da der Zeitraum etwas knapp bemeßen, haben sie kurzerhand für diese Session eine Puppe aufgestellt und angeseilt. Das Vorhaben brachte erstmal etwas Erstaunen, aber danach viel Sympatie und hohe Zustimmung.
Also meine Herren von der SPD, wär dat nix?
... vielleicht 'ne Puppe?
Ich meine:
    Die Steinbrück'schen Sympatie-Werte sinken, ...
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Die Welt ist so geräumig und der Kopf ist so beschränkt.

Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.


-----

Viele Grüße
Der Neandertaler
Benutzeravatar
Der Neandertaler
 
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 05:37

Zurück zu Aktuelles & Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste